Das zweite Jahrzehnt der 2000er ist um...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das zweite Jahrzehnt der 2000er ist um...

      2010 - 2019 - das zweite Jahrzehnt der 2000er ist um. Zeit für einen kleinen Rückblick. Was waren eure Highlights des Jahrzehnts? Gab es vielleicht auch Tiefpunkte, die ihr überwinden musstet? Wie ist euer Jahrzehnt gelaufen?

      Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust auf einen kleinen persönlichen Rückblick. Ich fange mal an.

      Ich habe seit 2010 eigentlich nur sehr wenige Lowlights erlebt...

      - Tod des Hundes meiner damals Freundin, jetzt Frau
      - Tod des Vaters einer sehr guten Freundin
      - Tod des Sohnes der Schwester meiner Oma (Verwandtschaftsbezeichnung entfällt mir gerade)

      Einige Highlights im "Unterhaltungssektor"...

      - diverse schöne Urlaube mit damals Freundin jetzt Frau, mein persönliches Highlight davon die Rundreise durch Sri Lanka, aber auch Madeira als Hochzeitsreise, Dom Rep einfach zum Entspannen und gut gehen lassen, die Rundreise durch Kuba, die Rundreise Dubai & Oman, Irland & Nordirland, Algarve, Andalusien mit Gibraltar, 2x Türkei... kleiner Reinfall eigentlich nur Mallorca :D
      - CL Halbfinale in Manchester vor Ort gewesen, selbst wenn es da sportlich auf den Deckel gab
      - WWE TV-Tapings in Manchester 2012 besucht
      - Comeback Konzert der Onkelz am Hockenheim-Ring

      Größte persönliche Highlights:

      - damals Freundin jetzt Frau aufgrund bescheidener Nachbarschaft bei ihrer Bleibe in meine kleine 40 qm Bude aufgenommen, die uns dann aber doch irgendwann zu klein wurde, also gemeinsame größere Bude gesucht und - wenn ich mich nicht irre - 2011 dort eingezogen
      - Hausbau Beginn im Juli 2017 mit Einzug im Februar 2018
      - Verlobung 2013 und Hochzeit 2014
      - Geburt unserer Tochter im Oktober 2018
      - 7 Monate Elternzeit mit der Tochter in 2019

      Sicher noch dies und das vergessen... da hilft mir die Frau vielleicht auf die Sprünge und ich editiere es noch hinzu. :D

      Alles in allem kann ich eigentlich nur auf ein sehr, sehr positives Jahrzehnt zurückblicken. :)

      Konkret vorgenommen habe ich mir für die kommenden Jahre eigentlich nix. Vielleicht noch ein zweites Kind? ;) Weiß nicht, ob ich irgendwas ändern möchte, mal gucken wie es sich im Beruf entwickelt. Da gab es ein paar Änderungen, die für weniger Freude sorgen, aber nichts dramatisches. Schauen wir mal...
    • Meine Highlights:

      -Weltmeister 2014
      -Europa League Phase mit 96
      -Aufstieg von 96
      -entdecken von EWP

      Persönliche Highlights:

      -Von zuhause ausgezogen
      -neue Arbeit gefunden
      - WWE Houseshow in der ersten Reihe
      -12 Kilo abgenommen
      -Meine Schwester besiegt den Krebs
      -Geburt meines Neffen
      -Entdeckung des Straight Edge Lifestyles
      -Urlaube auf Kreta

      Lowlights:

      -Tod meiner Tante
      -2 Abstiege von 96
      -Krebserkrankung meiner Schwester

      Alles in unbestimmter Reihenfolge. Mehr fällt mir gerade nicht ein.
      My addiction is wrestling
    • Ich habe hier mein 2019 zusammengefasst:
      fragmentsofadiary.wordpress.co…/01/mein-musik-jahr-2019/

      Unter dem Hashtag "Musikjahr" können neugierige Nasen auch nachlesen was ich da seit 2016 herum jährlich resümiert habe.

      Zusammengefasst ein Jahrzehnt das mich enorm herausgefordert hat. Ich habe unzählige Dinge verwirklicht, die ich alle von der Checklist streichen kann:

      - Alben veröffentlicht und im kleinen Rahmen getourt
      - Airplay in Radio & Musik-TV
      - für renommierte Musikmagazine geschrieben
      - bei Label gearbeitet
      - eigene Events hochgezogen
      - ein eigenes Buch veröffentlicht
      - auf der Gamescom ausgestellt
      - zum Medienkaufmann umgeschult
      - 2 Jahre festangestellt in einer Agentur gearbeitet (nie wieder)

      Aber ich bin zwischenzeitlich auch sehr fett und depressiv geworden, habe meine langjährige Beziehung in den Sand gesetzt und stand kurz davor einen Scheiß auf alles zu geben. Geld verdienen war, trotz oder wegen all der coolen Jobs & Projekte, immer ein Problem. Ich hatte keinen Kontakt zum väterlichen Teil meiner Familie und so weiter und so fort...

      In den letzten Jahren habe ich dann wieder die Kurve gekriegt. Raus ins Leben, 40kg abgenommen, Umzug gestemmt, Sport begonnen, wieder bei Null angefangen, Beziehungen besser gepfegt, Kontakt zu Vater und Halbschwester hergestellt usw. ...

      Ich bin nicht da wo ich sein will, aber ich hab' so viel Scheiße erlebt und so viel auf die Kette bekommen ... letztendlich bin ich stolz, auch wenn nicht jeder Tag immer so glorreich wie der andere ist ;)
      Szenemacher | Podcast für Underground- & Subkultur
      -
      "If it is true, you're breaking the info leaking rule, if it's false, you're breaking the trolling rule."
      (ZeoKage, 2K Forums Mod)
    • Wenn ich jetzt zurück blicke dann fallen mir viele Dinge ein die mir Freude bereitet haben. Es gab auch viel Dunkelheit in meinem Leben und ich bin froh gerade dort zu sein wo ich bin. Why do we Fall? Ein Zitat was mich oft begleitet hat.

      Meine lowlights:
      1-2 Jahre sehr zurück gezogen gelebt.
      Stark Alkohol und Drogen abhängig.
      Fast auf der Straße gelandet.
      Viele Enttäuschungen erlebt was persönliche Beziehungen mit Menschen angeht.
      Nach 13 1/2 ein sehr treuer guter Freund gestorben, mein Hund Charly.
      Der Anschlag in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt.
      Das auftreten der Nationalmannschaft 2018.
      Entwicklung des Fußballs.

      Meine highlights:
      Leben verändert in vielerlei Hinsicht.
      Beruflich erfolgreich.
      Seit 2 Jahren in einer guten Beziehung.
      Schuldenfrei.
      Kontakt zu vielen Familien Mitglieder wieder hergestellt.
      Mein erster Urlaub mit meiner Freundin war auch was sehr besonderes.
      Weltmeisterschaft 2014.
      Die Entwicklung des e-Sports.
    • Das Jahrzehnt war relativ austauschbar. Gibt recht wenig, was besonders gut oder besonders schlecht war, abgesehen von:

      Highlights:
      • Das Mädchen meiner schlaflosen Nächte gefunden und mich mit ihr verlobt :liebe:
      • von daheim ausgezogen und nun mit der Frau zusammen; Planungen fürs Eigenheim
      • Studium erfolgreich beendet - und somit in dieser Familienlinie der erste mit Abschluss
      • Damit verbunden eine positive Entwicklung im Job, auch wenn es zwischenzeitlich katastrophal war
      • Einige schöne Urlaube (Deutschland, Schweiz, Österreich, Slowenien, Griechenland, Portugal und Ägypten) sowie zahlreiche Feiern mit Freunden
      • Patenonkel geworden
      • BVB-Meisterschaften- und Feiern
      • Das 1:7 der Deutschen N11 2014 inkl. Weltmeisterfeier
      • die vielen neue, liebe Menschen, mit denen man viel Zeit verbringt
      • spannende Entwicklungen in der Technologie


      Lowlights:
      • Psychische und körperliche Makel, die einen immer mal wieder runter gezogen haben
      • Freundschaften, die aufgrund von Fehlverhalten in alte Bekanntschaften degradiert wurden
      • Rechtsruck in der Gesellschaft und dummer Populismus
      • vollkommen unnötige Stellvertreterkriege, die mir auf den Magen schlagen
    • Das zweite Jahrzehnt stand für mich vor allem ganz im Zeichen von Eishockey. Ich hab meine Liebe zu diesem Sport endgültig entfacht und seitdem ist es nicht von meinem Leben wegzudenken. Anfang 2010 zum ersten Mal und im selbigem Jahr bereits meine erste Dauerkarte gehabt. Ich kann mir die Wochenenden ohne Eishockey nicht mehr vorstellen. 2012 hätte die neue Liebe dann aber auch fast sein frühes Ende gefunden, hätte Red Bull uns nicht in letzter Sekunde gerettet hätte. Und vier Jahre später gab es eines meiner größten Highlights in diesem Jahrzehnt. Der Gewinn der ersten Meisterschaft. Jahre zuvor hab ich und schon in der Oberliga gesehen, Galaxien davon entfernt mal deutscher Meister zu sein. Und plötzlich waren wir es. In einer rekordgeschwindigkeit rasten wir durch die Playoffs und konnten dann in Wolfsburg den Pokal in die Hand nehmen. Es war der Wahnsinn. Es fühlte sich damals alles so surreal an. Hatte ich dich immer wieder vor Augen wie der harte Kern der Fans unter Tränen vor der Eishalle für den Verbleib unserer Mannschaft demonstrierten und plötzlich waren wir Meister. Ein Erlebnis was ich nie vergessen werden.

      Persönlich war es eigentlich viel auf und ab. Gerade die Anfangsjahre waren ganz schwer. Tief in der Depression und nicht wissend wie ich mit mir und meinen psychischen Erkrankungen (Psychosen & Hypersensibiltät) zurecht kommen soll. Es hat viel harte Arbeit, eine Therapie und das aufflammen einer neuen Liebe gebraucht um aus dem Loch zu kommen. Ich habe gelernt mit mir zu leben und mit den Erkrankungen klar zu kommen. Es ist zwar auch heute manchmal schwer, aber dank der richtigen Frau an meiner Seite ist das kein Problem mehr.
      Es ist dann im persönlichen Bereich erst am Ende des Jahrzehnts, also im vergangene Jahr wirklich perfekt gewesen. Nachdem ich im Laufe des Jahrzehnts endlich aus dem Loch draußen war, lernte mit mir selbst klarzukommen und auch in der Liebe Glück hatte, musste ich dann die restlichen Bereiche des Lebens angehen. Denn so gut wie es dann langsam lief, so beschissen lief es beruflich und ebenfalls die Wohnungssuche. Scheißjob nach scheißjob, ich war quasi Pleite und konnte daher ums verrecken nicht in eine eigene Wohnung ziehen. So sehr ich es wollte, finanziell sah es lange Zeit düster aus. Ich fing 2016 bei einem Discounter an. Mein damaliger Chef versprach mir immer so viel, erzählte mir ständig er sieht in mir was und wird mich früher oder später zum stellv. Filialleiter schulen. Doch das waren nur leere Versprechungen. Ich war jedoch sehr naiv und fiel voll in die Masche rein. Ich werkelte mich krum, und das für nichtmal 1000€ Netto im Monat. Ich hab mich so dermaßen reingehängt, in der Hoffnung dass die leeren Versprechungen war werden, dass ich mir dabei zwei Bandscheiben zerstört hab. Ab Dezember 2018 fiel ich dann also Krankheitsbedingt aus. Und könnte erst Februar wieder zur Arbeit zurückkehren. Allerdings ist mein Rücken nicht mehr der selbe und konnte daher meine Leistung nicht abrufen. Im März kam dann von meinem ehemaligen Chef der absolute Hammer. Ich wurde zu einem Gespräch gerufen, meine Leistungen wären seit der Rückkehr nicht mehr ausreichend. Mir wurde gesagt ich würde so nie eine Chance auf einen besseren Vertrag haben. Buckelte mich also kaputt, nur um dann so empfangen zu werden. Das war für mich dann der letzte Tropfen. In der selben Woche reichte ich meine Kündigung ein, lies mich den restlichen Zeitraum des Vertrags freistellen und verschwand.

      Ab da an wurde es perfekt. Meine Freundin machte mich auf eine Stellenausschreibung bei der Polizei aufmerksam, sie bat mich es einfach zu versuchen. Ich selber hab zwar nicht daran geglaubt, aber ich ging der bitte nach, obwohl ich selber nicht daran glaubte. Es verging echt viel Zeit ehe ich eine Rückmeldung erhielt. Ich solle zu einem Schreibtest gehen. Ab da an ging es schnell. Sie waren von meinem Schreibtest sehr überzeugt und schickten mich von einer Dienststellen zur anderen, mich wollten tatsächlich die Dienststellen haben. Eine Dienststelle der KriPo war es dann, bei der ich unterschrieben habe. Öffentlicher Dienst, feste Bezahlung und quasi nicht kündbar... das hätte ich mir Monate zuvor gar nicht erträumen lassen können. Doch es ist wahr. Seit einem halben Jahr arbeite ich nun bei der Polizei und es ist hier schon mehr positives Geschehen als in all den Jahren zuvor. Gehaltserhöhung nach vier Monate... Und beim Discounter wurde mir bloß was vorgegaukelt.
      Und dann kam Ende des Jahres der nächste Kracher... der Umzug in meine eigene Wohnung in der ich nun seitdem 16.12 wohne. Das letzte Jahr ging wirklich gehörig ab. Geilen Job, geile Wohnung, alles perfekt. Daher mein privates Highlight in dem 2010er: die neue Arbeitsstelle und die eigene Wohnung.
    • Das zweite Jahrzehnt war sehr wichtig für mich, hier ein paar Einblicke:

      - Schule beendet (Abgang in der 11.)
      - 2013 Tod meiner Oma
      - 2014 Ausbildung begonnen als Großhändler
      - in der Berufsschule 2014 meinen besten Kumpel kennengelernt und bis heute geblieben
      - 2016 meine Freundin kennen gelernt und das auch noch heute
      - 2017 Übernahme in Arbeitsverhältnis, inzwischen auch unbefristet
      - 2017 um die 20-25 kg runter, da fühlt man sich direkt wohler
      - 2018 erste eigene Wohnung / mit Freundin zusammen gezogen
      - 2019 Schließung meiner jahrelangen Lieblingsdisco (dort haben viele wichtige Momente stattgefunden für mich, u.A. das Kennenlernen meiner Freundin)

      -> Außerdem haben mich Game of Thrones und CSGO dieses Jahrzehnt ständing begleitet :p
      Feuer - Wasser - Erde - Luft
    • Mal kurz in Stichpunkten. Ich glaube so etwas richtig negatives gab es gar nicht ...

      • Geburt unserer Tochter
      • Geburt unseres Sohnes
      • Hochzeit
      • Geburt meiner Nichte (Patenonkel geworden)
      • Geburt meines Neffen
      • Umzug in die neue Wohnung
      • Comeback der Onkelz
      • Kurztrip nach Berlin
      • Urlaube in Dänemark und Holland
      • Tolle Serien (Game of Thrones, Stranger Things, Tote Mädchen lügen nicht, Sherlock)
      • Marvel Cinematic Universe
      • 20 Kilo abgenommen ...
      • ... 20 Kilo zugenommen