WWE: SmackDown! Live Report vom 04.06.2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WWE: SmackDown! Live Report vom 04.06.2019


      Wrestling-Infos.de schrieb:

      WWE SmackDown Live #1033

      Ort: Sames Auto Arena in Laredo, Texas, USA
      Datum: 04. Juli 2019

      Die heutige Ausgabe wird von Kofi Kingston und Xavier Woods eröffnet, die sich Pancake-werfend zum Ring begeben. Kingston spricht darüber, dass das Leben voller Überraschungen sei. Eigentlich habe er nach elf Jahren geglaubt, alles in der WWE gesehen und erlebt zu haben, bis er bei WrestleMania die WWE Championship gewonnen hat. Es sei ein großartiger Moment gewesen, aber es sei ihm noch wichtiger, Menschen zu inspirieren. Nach diesen Worten wird ein Video eingespielt, das einen Besuch von Kingston in seine Heimat Ghana zeigt. Ein emotionaler Kingston erzählt davon, wie wichtig ihm das Strahlen in den Augen der Kinder gewesen sei. Es sei ein großartiges Gefühl diesen Kindern erzählen zu können, dass sie es ebenfalls schaffen können.

      Kurz darauf wird er von Dolph Ziggler unterbrochen. Dieser meint, dass es hier nicht um Kofi Kingston, sondern um Dolph Ziggler gehe. Er lässt nun seinerseits ein Video einspielen, das auf seine Karriere zurückblickt. Ziggler meint, dass er den Fans alles und der WWE seine Seele gegeben habe. Stattdessen sei aber Kingston der Champion. Eigentlich sei er selbst der Held dieser Geschichte und sollte der WWE Champion sein.

      Kingston antwortet darauf, dass niemand der Ansicht sei, dass Ziggler eine großartige Karriere gehabt hat. Er weist nun auf einen Moment hin, der in Zigglers Video gefehlt hat. Es wird Bildmaterial aus dem Dezember 2017 gezeigt, als Ziggler seine United States Championship aufgegeben und eine Auszeit eingelegt hatte. Ziggler sei damals gegangen, als die Zeiten für ihn hart gewesen seien. Kingston verweist darauf, dass er selbst nie aufgegeben hat. Er verspricht, dass er Ziggler beim Super ShowDown Event besiegen und es niemals um Ziggler gehen werde. Ziggler antwortet mit einem Video über seine Attacke auf Kingston vor einigen Wochen und verlässt die Halle.

      1. Match
      Tag Team Match
      The New Day (Kofi Kingston & Xavier Woods) gewannen gegen Kevin Owens & Sami Zayn via Pin von Kingston an Zayn nach dem Trouble in Paradise.
      Matchzeit: 11:00

      Nach dem Match erscheint Dolph Ziggler im Ring und verpasst sowohl Kingston als auch Woods jeweils einen Superkick.

      Es folgt eine Ausgabe von „A Moment of Bliss“, bei der die Gastgberin Alexa Bliss gleich am Anfang darauf verweist, dass ihre Show erstmals beim blauen Brand stattfindet. Schließlich sei sie ja eigentlich vom „überlegenen“ Brand RAW. Sie begrüßt Bayley als ihren heutigen Gast, beschwert sich aber erst einmal über ihren Kaffee und ordert eine neue Tasse. Nachdem Bayley sie gefragt hat, ob sie ihr denn überhaupt keine Fragen stellen wolle, spricht Bliss über ihren eigene Karriere und ihren Erfolg. Bliss vertritt die Meinung, dass der Titel letztmals mit ihr als Championess etwas bedeutet habe.

      Bayley erwidert, dass sich die Zeiten seit ihrem letzten Aufeinandertreffen geändert hätte. Als ihr ein Backstage Mitarbeiter gerade die neue Tasse Kaffee gebracht hat, schlägt Bayley ihr diese aus der Hand und baut sich vor Alexa auf. Plötzlich kommt auch Carmella hinzu, die ebenfalls Titelansprüche stellt. Und wo ein Titelmatch nicht weit entfernt ist, darf natürlich auch Charlotte Flair nicht fehlen. Diese verkündet, dass ihr „guter Freund“ Shane McMahon ein Triple Threat Match zwischen Alexa, Carmella und Charlotte für den heutigen Abend angesetzt hat. Die Siegerin erhält ein SmackDown Women’s Championship Titelmatch gegen Bayley beim Stomping Grounds PPV.

      Im Backstage Bereich tritt R-Truth an Carmella heran. Er meint, dass er dem Druck, die 24/7 Championship stets verteidigen zu müssen, nicht gewachsen sei. Truth sagt, dass er auch bei Shane McMahon angerufen habe, jedoch ohne Erfolg. Shane meldet sich daraufhin jedoch auf dem Handy von Alexa Bliss. Truth eröffnet Shane, dass der Titel sein Leben ruiniere und er Hilfe benötige. Er entschuldigt sich bei Shane dafür, dass er in der vergangenen Woche die „Shane McMahon Appreciation Night“ gesprengt hatte. Shane ist aber nicht beeindruckt und verkündet, dass sich der nächste Gegner von R-Truth bereits auf dem Weg zum Ring befindet.

      2. Match
      WWE 24/7 Championship
      Lumberjack Match
      Elias gewann gegen R-Truth (c) via Pin nach einem Rollup. -Titelwechsel
      Matchzeit: 0:30
      – Für die Dauer des Matches wurden die 24/7 Regeln ausgesetzt.

      Nach dem Match umstellen die Lumberjacks umgehend enger den Ring und wollen Elias an einer Flucht hindern. Schnell bricht ein Brawl aus, bei dem sich Elias unter den Ring retten kann. Plötzlich läutet der Timekeeper die Ringglocke und R-Truth kommt unter dem Ring mit dem Titelgürtel zum Vorschein. Offenbar hat er unter dem Ring Elias gepinnt, obwohl der Timekeeper unmöglich einen Three Count des ebenfalls unter des Rings abgetauchten Referees sehen konnte. Trotzdem wird Truth als neuer Champion angekündigt.

      In einer weiteren Promo in einem abgedunkelten Raum spricht Aleister Black darüber, dass er in der vergangenen Woche eine Open Challenge ausgesprochen, auf die ihm niemand geantwortet hat. Er verspricht jedoch, dass er geduldig auf einen Gegner warte, der seine Männlichkeit unter Beweis stellt und einen Kampf mit ihm sucht.

      Als nächstes begibt sich Shane McMahon mit The Revival im Schlepptau zum Ring. Die Kommentatoren erwarten offenbar, dass die Fans noch mitzählen und verweisen darauf, dass Scott Dawson und Dash Wilder als eine Wild Card zählen würden. Wie üblich zwingt Shane den Ringsprecher Greg Hamilton dazu, ihn als „The Best in the World“ anzukündigen. Er bedankt sich bei The Revival für die emotionale Unterstützung und lässt Bildmaterial von der gestrigen Attacke auf Reigns einspielen.

      Originellerweise vergleicht Shane den Mann, dessen Spitzname „The Big Dog“ ist, mit einem Hund, den er beim Super ShowDown Event kastrieren werde. Reigns hat nun genug gehört und begibt sich ebenfalls zum Ring. Auf dem Weg dorthin schaltet er Dawson und Wilder aus. Noch bevor er den Ring betreten kann, taucht jedoch auch Drew McIntyre auf und verpasst ihm einen Claymore Kick. Anschließend muss Reigns noch einen Spear von Shane über sich ergehen lassen.

      3. Match
      Triple Threat Number One Contenders Match
      Alexa Bliss gewann gegen Charlotte Flair und Carmella via Pin an Carmella nach einem DDT.
      Matchzeit: 8:00

      Im Ring soll eine erneut sehr nervöse Kayla Braxton einen weiteren Versuch für ein Interview mit Lars Sullivan unternehmen. Sullivan spricht darüber, dass er realisiert habe, kein Mann zu sein. Sein ganzes Leben habe es nur ein Wort gegeben, das ihn beschrieben habe: Freak. Seine primäre Funktion sei es, der Welt zu zeigen, dass es nicht nur Regenbögen und Sonnenschein gebe. Er sei dazu da, um der Welt den Schmerz aufzuzeigen. Er zitiert den „Three Blind Mice“ Reim, nach dem sich Braxton angewidert abwendet.

      Nun soll es zu einem Match zwischen Andrade und Apollo Crews kommen. Andrade attackiert seinen Gegner jedoch vor dem Match und verpasst ihm einen Hammerlock DDT. Finn Balor stürmt daraufhin zum Ring und will den Save machen, wird jedoch von Zelina Vega abgelenkt. Dies kann Andrade dazu nutzen, auch Balor einen Hammerlock DDT zu verpassen.

      Es wird ein Rückblick auf die gestrige Promo des Undertakers eingespielt. Anschließend begibt sich Goldberg in gewohnter Manier zum Ring. Er bedankt sich bei den Fans für ihre lautstarke Unterstützung, aber nun gehe es ums Geschäft. Er habe 20 Jahre lang auf das Gefühl gewartet, ein Singles Match gegen den Undertaker zu bestreiten. Der Undertaker habe den Mann gefordert, der eine Siegesserie von 173 Matches aufweisen konnte und keinen Familienvater. Der Taker habe damit recht. Goldberg selbst wolle den Familienmensch Goldberg ebenfalls nicht in der Nähe des Undertakers wissen.

      Goldberg verspricht, dass der Undertaker am Freitag den Goldberg bekommen werde, den dieser eingefordert hat. „You’re next to Rest in Peace.“ Nach diesen Worten ertönt der Gongschlag und die Halle verdunkelt sich. Als die Lichter wieder angehen, steht der Taker hinter Goldberg. Die beiden liefern sich einen Staredown, ehe die Lichter erneut aus- und wieder angehen. Anschließend steht Goldberg wieder alleine im Ring. Mit diesen Bildern geht die Show off Air.
    • Der kreative Einfluss von Snickers, Mattel, Saudi Arabien und Vince McMahon.. :D

      Edit; das mit Lars Sullivan geht im Social Media auch nach hinten los. "Sein ganzes Leben habe es nur ein Wort gegeben, das ihn beschrieben habe:" Top Antwort Rassist.
      Mein Kanal auf Youtube aktuell: Bobby Roode

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bourne Identität ()

    • Man merkt die Supershow extrem, das ist alles so lustlos und notgedrungen präsentiert...alles wird da verschoben und gebogen um für die Saudi Show bereit zu sein.
      Und darauf habe ich echt null bock, das macht keinen spaß.
      Wenn sie jetzt smackdown auch so runterwirtschaften dann gute nacht.

      Goldberg und Undertaker 2019 kann auch nur noch die Fanboys von den sitzen holen, beide weit über ihrer zeit in merklich allem...das kann nur langweilig werden.
      Ein Undertaker der fertig ist und ein Goldberg der schon immer sehr eingeschränkt war und mit dem alter nur noch schlimmer wurde...was für ein match. :rolleyes:

      Ansonsten schleppt sich halt das alles so durch, gerade durch die wildcard regel und die stetig gleichen leute wird das alles nur noch zäher.
      Der wurm ist drin und man scheint es nicht zu begreifen wieso und auch keinen bock zu haben das zu ändern.

      EDIT:
      Mal ne blöde frage, wo ist eigentlich Sarah Logan?
      Hat die nicht die Battle Royal gewonnen, gabs da keinen preis oder so?
      Keine Signatur ist auch eine Signatur

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Game ()

    • Auf Goldberg und den Undertaker freue ich mich auch. Das war schon ein ziemlicher Gänsehautmoment, als die beiden Legenden sich bei SmackDown Live gegenüberstanden. Da geht (für mich zumindest) ein lang gehegter Traumkampf in Erfüllung. Und durch den Veranstaltungsort findet es auch für uns Europäer zu einer ganz angenehmen Uhrzeit statt :)
    • Ich schaue WWE eigentlich gar nicht mehr. Habe auch mal wieder eingeschaltet hauptsächlich wegen Goldberg VS Undertaker.
      Wieso ist WWE so schlecht geworden? Das Segment bzw. auch allgemein "The New Day" finde ich so behindert. Wieso macht sich Kofi Kingston so Kinderzöpfe. WWE hat echt keine Big Stars mehr wie etwa einen Rock, Steve Austin usw... .

      Segment mit Goldberg und Taker definitiv das Highlight von "Raw", bzw. Smackdown.

      Was ich bei Raw noch ganz gut fand war die Promo mit Triple H und Randy.

      Hoffentlich wird bzw. bleibt AEW so gut, wie Double or Nothing, dann schaue ich auch wieder regelmäßig Wrestling... -.-.

      PS: Nichts gegen Frauen im Wrestling, aber ich finde den Teil mit den Westlerinnen so un-interessant.
      Das es jetzt schon auch einen 30-Woman-Rumble gibt, ka was das soll. Naja wem es gefällt.

      Früher habe ich jedes PPV regelrecht verschlungen, die heutigen sind mit soviel Crap gefüllt.
      Bei Wrestlemania 20 gab es glaube ich mal ein Womansmatch zwischen Sable und Torrie Wilson, aber so viele wie heut zu Tage? Schade Schade.

      Wie seht ihr das eigentlich mit der Womans-Divsion? Schaut ihr denen gerne zu? ok gut aussehen tun sie, aber das Wrestling an sich finde ich so lw.... .

      RIP ATTITUDE/WCW-Ära

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Arktis86 ()

    • Dann guck dir am besten mal die alten PPVs an. Wenn nicht gerade Austin oder Rock durchs Bild laufen, sind die so dermaßen furchtbar, dagegen ist das aktuelle Programm durchgehend 5 Stars-Qualität.

      Und so unterschiedlich sind halt die Leute. Die einen können nichts mit Frauen im Wrestling anfangen, den anderen kommt das Abendbrot wieder hoch, wenn jemand das Wort "behindert" so benutzt.
    • GustavGans schrieb:

      Dann guck dir am besten mal die alten PPVs an. Wenn nicht gerade Austin oder Rock durchs Bild laufen, sind die so dermaßen furchtbar, dagegen ist das aktuelle Programm durchgehend 5 Stars-Qualität.

      Und so unterschiedlich sind halt die Leute. Die einen können nichts mit Frauen im Wrestling anfangen, den anderen kommt das Abendbrot wieder hoch, wenn jemand das Wort "behindert" so benutzt.
      Jo Gustav, ich habe immer mal wieder bei WWE eingeschaltet und bekomme einfach kein Gribbeln mehr. Bei AEW - Double or Nothing kam da schon eher wieder etwas zum Vorschein. ^^. Ich kritisiere WWE einfach wie sie sich entwickelt haben. Findest du "The New Day" etwa gut? Ok sry für meine Wortwahl mit "behindert". Dann sage ich eher mal unlustig und albern dazu. Mir fehlt bei den heutigen WWE-Promos einfach die Ernsthaftigkeit usw... . Klar gibt es einige Wrestler, die immer noch gute Matches abliefern. Aber mal im Ernst nicht ohne Grund hat Vince Angst vor Tony Khans AEW... .

      Einige haben ja gesagt, dass WWE wie ein Gefängnis sei.

      Was die Frauen angeht, findest du das gut, bzw. begeistert dich das?

      Was mir noch einfällt, dieser 24/7-Champions-Gürtel? Muss sowas sein? Total überdreht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Arktis86 ()

    • Aber der 24/7 Title ist doch nichts anderes als der Hardcore Title am Ende der Attitude Era ;z

      New Day nervt mich auch, aber sowohl Kofis als auch Beckys Titlegewinne bei Wrestlemania haben mich am meisten erfreut diesen Abend.
      Und du willst doch nicht Torrie Wilson und Co mit Charlotte/Asuka/Bayley und Co vergleichen? Das ist ein ganz anderes Level.
      Der Damen Rumble war dieses Jahr auch besser als der Herren Rumble.
      Letztes Jahr war es anders rum, who cares?