All Elite Wrestling - Sammelthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ne alter, nicht einmal Drittklassige Promotions wollen Ryback haben...der ist wirklich der letzte der her muss.
      Punk ist momentan ein heißes gerücht, aber ich denke da verschätzt man sich.

      Klar im ersten moment denke ich wäre das ein sensation, aber Punk hat nicht mehr das selbe standing.
      Gerade nach der sache mit Colt Cabana usw hat der mann viele fans verloren.
      Ich weiß selbst nicht ob ich Punk irgendwo noch einmal sehen möchte, da ist bei mir persönlich der zug abgefahren.

      Ex WWE leute braucht man sowieso nicht unbedingt, klar würden da ein paar namen gute publicity bringen.
      Aber wenn man was neues und außergewöhnliches auf die beine stellen will dann sollte man nicht zu sehr auf WWE nostalgie setzen...hilft der wwe selbst ja nicht mehr soooo viel.
      Jericho ist da einer der über die WWE hinaus geht, der ist sein eigenes ding und wird nicht als ex WWE typ angesehen.

      Pac hat noch ein wenig den Neville WWE stempel drauf, aber das geht schnell weg.

      Ich glaubs zwar nicht aber Pentagon fest zu bekommen wäre ne feine sache.
      Persönlich würd ich gerne wieder Carlito sehen, aber das sind alles hochgesteckte wünsche...man muss da mal sehen was noch kommt.
      Wenn sich AEW etablieren kann dann hat man einen ganz anderen blick auf das was möglich ist.
      Keine Signatur ist auch eine Signatur

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Game ()

    • The Game schrieb:

      Ex WWE leute braucht man sowieso nicht unbedingt, klar würden da ein paar namen gute publicity bringen.
      Aber wenn man was neues und außergewöhnliches auf die beine stellen will dann sollte man nicht zu sehr auf WWE nostalgie setzen...hilft der wwe selbst ja nicht mehr soooo viel.
      Jericho ist da einer der über die WWE hinaus geht, der ist sein eigenes ding und wird nicht als ex WWE typ angesehen.
      Wenn man aber so rangeht, wird auch diese Promotion so enden wie alle anderen Indy- Promotions zuvor. Die WWE ist das Maß aller Dinge. Sollte man dort so denken, wie du beschreibst, dann wird auch die AEW bald wie ROH oder Impact sein. (wenn der erste Hype verflogen ist) Nicht mehr nicht weniger. Man muss am Anfang aufjedenfall auch auf grosse Namen setzen. Dazu gleichzeitig die Jugend und Talentförderung ausbauen. Dann gibt man z.b. neuen Superstars siege gegen den ein oder anderen etablierten "Mega Star"... und schon hat man einen eigenen neuen Star hervorgebracht.

      Natürlich die Hardcore Fans die ja auch der sonstige Indybereich hat...werden dem Produkt auch ohne grosse WWE Namen folgen. Aber wenn man mehr sein will als irgend eine (sorry kleine) Indy Liga...dann muss man gerade zu Beginn Geld in die Hand nehmen und auch und vorallem WWE Stars verpflichten die weltweit im TV gesehen werden konnten. Und im Idealfall eben nicht nur Altstars sondern auch solche die aktuell Star format haben und auch über die Indy Szene hinaus bekannt sind.
    • Du tust ja gerade so als wäre es was schlechtes ne Indie Liga zu sein. Oder als müsste sich RoH dafür schämen was es ist. - Mir persönlich sind sowohl Impact als auch RoH lieber als dieser selbstgefällige und selbstgerechte Haufen von WWE. Sie haben den größten Namen und das meiste Geld aber interessieren mich trotzdem nicht. Das wäre so als würdest du jedem Musiker vorwerfen nicht wie Justin Bieber zu sein. Schließlich hat er nen riesen Namen und nen Haufen Geld. - Es ist doch okay wenn man einfach das Produkt liefert auf das man selber Bock hat, das wirkt ohnehin viel authentischer und sympathischer. - Und wenn man "wie die WWE ist" dann ist man das exakte Gegenteil von Konkurrenz. Denn dann ist man nur eine Kopie. Ich brauche keine andere Promotion die wie die WWE ist. Ich bräuchte nichtmal die WWE so wie sie ist, aber das ist ein anderes Thema und hat mit dem eigentlichen Punkt nichts zu tun. - Ich wünsche mir einfach etwas frischen Wind im Business und genau den liefert AEW. Und selbst wenn der einzige Erfolg der Company Equal Pay und ein bisschen Health Care für Worker ist, dann ist das für mich schon ein riesen Ding in diesem Business und sicher auch für viele Talente ein Grund dort zu unterschreiben.

      Ganz davon ab find ich es amüsant das vorallem von WWE-Fans die wenig mit dem Indie Bereich zu tun haben am häufigsten erwähnt wird das AEW eh keine Konkurrenz ist, während das Thema Konkurrenzkampf von vielen andern überhaupt nicht erwähnt wird oder wenn dann eben nur als Reaktion auf solche ursprünglichen Aussagen.

      MGM Grand Garden Arena - 25.05.2019
    • Keine Ahnung, warum soviele der Meinung sind, dass man große Namen braucht. Ich glaub nicht, dass man das braucht. Wäre zwar nett, aber man kann auch eigene Stars kreieren. Dafür muss kein No-Name irgendeinen bekannten Worker im Ring besiegen. Die Denkweise ist mir zu fest gefahren und eindimensional.

      Ich für meinen Teil freu mich riesig auf AEW. Das ists, was die US Szene gebraucht hat. Da sitzen coole Leute mit einer neuen Philosophie und Herz am Steuer. Ich erwarte mir keine Konkurrenz für die WWE von 0 auf 100 und auch nicht in den kommenden Jahren. Darüber denk ich gar nicht nach. Ich seh für mich nur den Aspekt, dass ich wieder ne Menge Spaß an diesem Sport haben werde, wenns erstmal los geht.
    • Ich warte mal ab, bevor ich in Jubelstürme ausbreche. Die Kooperationen geben mir jetzt nicht so viel. Lucha Libre ist nicht mein Ding, mit den Chinesen muss ich erst mal warm werden und gucken was das so ist, der PWG Kram war nie meins, DDT zuviel Klamauk, eine Women Division bräuchte ich jetzt nicht unbedingt...

      Meine Prioritäten sehen demnach im Moment folgendermaßen aus:

      1. Smackdown
      2. NJPW
      3. NXT
      4. Raw
      5. ROH
      ... und irgendwo dazwischen vielleicht AEW, wenn es was wird

      Dazu kommt, dass ich diese Veranstaltung gestern nicht gut fand. Die lassen die Jackson Brüder im Privatjet anfliegen, aber können sich niemanden leisten, der vor Ort gescheit Bild & Ton macht?? Das ging mir echt nicht in den Kopf.
    • truestevo schrieb:

      Ganz davon ab find ich es amüsant das vorallem von WWE-Fans die wenig mit dem Indie Bereich zu tun haben am häufigsten erwähnt wird das AEW eh keine Konkurrenz ist, während das Thema Konkurrenzkampf von vielen andern überhaupt nicht erwähnt wird oder wenn dann eben nur als Reaktion auf solche ursprünglichen Aussagen.
      Nicht falsch verstehen... ich finde es interessant und wünsche ihnen den Erfolg. Denn auch die WWE würde von der Konkurrenz profitieren. Ich war noch nie Fan von irgendwelchen Monopolen (z.b. Bayern München im fussball usw - obwohl ich bayern mag. Wegen mir dürfen da auch immer mal andere Mannschaften Meister sein - nur so wäre es spannend - so ist das für mich auch beim Wrestling)
      Ich denke auch das sie eine Chance haben langfristig gegenüber der WWE aufzuholen.... aber es wird nicht helfen wenn sie sich nur auf den Indy Bereich konzentrieren. Dazu ist es eben notwendig nicht nur die Indy Fans anzusprechen. Ausser sie wollen eben eine Indy Liga sein... dann reicht das vollkommen.

      truestevo schrieb:

      Du tust ja gerade so als wäre es was schlechtes ne Indie Liga zu sein. Oder als müsste sich RoH dafür schämen was es ist.
      Nein, ist es nicht... aber so wie ich das verstehe... möchten die was grösseres Aufziehen... und wie gesagt dazu muss man über den Tellerand hinaus schauen...
      Damit will ich sagen...ich gönne ihnen Erfolg und hoffe eben auf "mehr"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BamBam ()

    • Produktionstechnisch war das gestern sicher ausbaufähig aber man darf jetzt nicht schon perfektion erwarten. ALL IN hatte auch extreme Zeitprobleme und der Mainer musste krass gekürzt werden. Die Leute müssen erst mal alles perfekt lernen und umsetzen um eine gute Show zu liefern und der Zeitplan ist da echt gut. Im Mai der PPV. Da ist massig Zeit und der Hype ist eh da und wird jetzt 4 Monate andauern. Da kann noch mega viel passieren.

      Persönlich bin ich nicht gehypte...einfach deswegen weil ich ein realistisches Denken habe und nichts großes Erwarte. Damit fährt man eh immer besser...gerade im Wrestling.
      Wenn ich immer lese Konkurenz...oh je. Natürlich ist AEW konkret KEINE WWE Konkurenz für die nächsten 3 Jahre aber im Team mit den anderen "Indie" Promotions sollten sie einen Block bilden der die WWE nervt...und das tun sie ja jetzt schon. Profitieren tun alle Worker und das ist schön. In einem halben Jahr werden auch wir Zuschauer enorm profitieren. WWE ist ja nicht dumm...die wissen auch, dass sie mehr liefer müssen als Geld.
    • Der zweite Teil der "Road to Double or Nothing":


      Unter anderem wurde Jimmy Havoc als Teil des Rosters bestätigt. - Und Christopher Daniels arbeitetr wohl als Head of Talent Relations, was mir neu war. Gibt wohl schlechtere für den Job. - Bei dem "Coordinator" Michael Cuellari handelt es sich übrigens um den als ehemaligen Wrestler besser bekannten QT Marschall. War unter anderem einige Jahre bei RoH aktiv und hatte vereinzelte Auftritte bei NXT.

      MGM Grand Garden Arena - 25.05.2019
    • Das Ende der letzten beiden Folgen von Being the Elite weisen ja schon sehr stark darauf hin das Kenny fix ist. Könnte mir schon vorstellen das man noch 1-2 weitere, kleinere Verpflichtungen, ankündigt. Vielleicht sagt man auch was offizielles zu Pentagon & Fenix. Ansonsten könnte mich mir Leute wie Flip Gordan oder Joey Ryan sehr gut vorstellen. Hat man ja auch schon ein bisschen angeteast.

      MGM Grand Garden Arena - 25.05.2019
    • Die größte Überraschung war dahingehend für mich Kylie Rae, weil ich die so gar nicht auf dem Schirm hatte als mögliche Verpflichtung und man dahingehend auch keine Gerüchte vorab gehört hat. Ist ja schon einer der "größeren" Namen im Indie-Frauen-Wrestling. - Best Friends war nach dem Abgang bei NJPW ja sehr naheliegend, selbiges gilt für Sammy Guevara bei MLW. - Denke mal die Verpflichtungen von Penta & Fenix hängen auch mit der Kooperation zu AAA zusammen.

      Generell schön zu sehen wie sich das Roster langsam füllt und man erste Matches für Double or Nothing einleitet. Bucks vs. Lucha Bros und Omega vs. Jericho dürfte gefühlt schon sicher sein. Hangman gegen PAC und SoCal Uncensord gegen CIMA und seine Jungs steht ja schon. - So wie sie das unterstrichen haben geh ich mal davon aus dass das erstgenannte Tag-Team Match der Mainevent wird.

      Edit

      Hier das Video falls sich das jemand nachträglich anschauen möchte:


      Produktionsqualität ist marginal besser als bei dem Event vor ein paar Wochen in Jacksonville, dafür fand ich die Location Poolside sehr cool.

      MGM Grand Garden Arena - 25.05.2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von truestevo ()

    • Lucha Bros vs Young Bucks, PAC vs Hangman, Omega vs Jericho...Double or Nothing wird richtig gut werden. Kannte Sammy Guevara vorher nicht, hat aber direkt gezündet finde ich. Mal schauen gegen wen er dann gehen wird...und Cody...glaube man plant für Cody was großes...hab das irgendwie im Gefühl. Bucks, Page, Omega..alle haben ihr Match...nur Cody noch nicht. Bin echt gespannt wer sein Gegner sein wird. Fand die Pressekonferenz an sich sehr gut, viel besser wie die letzten RAW Folgen. Allein der Angriff von Pentagon und Fenix gegen die Bucks, das kam schon gut alles. Der Package Piledriver war nice :D Oh WWE, ihr habt da ein großes Problem auf euch zu kommen