NXT TakeOver: Brooklyn IV (18.08.2018) [Stand: NXT 15.08.2018, keine Taping-Spoiler erlaubt]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weil ich ihn nicht bei WWE sehen möchte. Ich mag Riddle und ich mag die WWE nicht, ergo wäre es mir lieber wenn er dort nicht auftaucht.

      Wenn er da Bock drauf hat und meint es ist das richtige dann soll er's natürlich machen. Aber ich fänd es halt nicht cool. Würde ihn deswegen aber nicht weniger mögen. Is nur meine bescheidene Meinung.
      "Can't believe how strange it is to be anything at all."
    • R2-D2 schrieb:

      NXT ist doch die beste Wochen Show und der heißeste Shit im wrestling, und hauen ein Feuerwerk nach dem anderen bei den TakeOver Events raus.

      Matt Riddle wird NXT schon ordentlich auseinander nehmen und durchstarten unter Triple H
      Ja, aber weitergedacht soll jeder NXT-Star mal im Main Roster landen. Matt Riddle wird im Main Roster wahrscheinlich Modell-Balor-mäßig völlig falsch eingesetzt werden. Ganz ehrlich, da soll er lieber außerhalb der WWE rocken als es eine Zeit lang bei NXT zu tun und dann unterzugehen, weil ein völlig unkreatives Team ihn nicht richtig einzusetzen weiß.
    • Ich glaube diese Denkweise, dass jeder NXT Wrestler mal im Main Roster landet oder das NXT ein Nachwuchsprogramm darstellt ist vollkommen überholt und ich bin einfach nur müde wie oft ich solche Sätze wie "Die verhunzen ihn im Main Roster, ich möchte nicht das er zur WWE geht" lese.

      Ja es gibt Beispiele wo es nicht gut lief und ich verstehe es ebenfalls nicht. Genauso gibt es aber auch gute Gegenbeispiele in Ambrose, Rollins, Reigns, Owens, Strowman (der kaum Erfahrung hatte), Daniel Bryan, aktuell Joe (der im Verhältnis relativ alt ist und trotzdem um den WWE Championship antritt), AJ Styles, New Day und ich könnte weiter aufzählen. Die meisten davon kommen aus FCW/NXT und haben eine starke Laufbahn in der WWE gezeigt.

      Was ihr auch mal verstehen solltet, nicht jeder kann Main Eventer sein. Nicht jeder kann das beste Programm fahren. Liegt da viel Potenzial auf der Strecke? Yes. Sind die Haupt Shows teilweise sehr langwierig und öde? Yes. Gibt es nur Bullshit? No, sonst würden wir uns das gar nicht mehr ansehen.

      Und dann ist da auch noch die Tatsache, dass NXT ein inzwischen großer Brand ist, eigenständig tourt und neben den Big 4 eben auch die entsprechenden Hallen füllt. Einige Leute waren eher kürzer bei NXT, andere sind dort sehr lange und bleiben da eventuell auch für immer (Ohno als Beispiel). Riddle ist so likeable und ein natürliches Talent, ich rechne ihm auch im Main Roster sehr gute Chancen auf eine hohe Popularität zu, ihm bedeutet es einfach viel Wrestler zu sein und eine gute Zeit zu haben.

      Eine weitere Sache: Wir wissen nicht wie sich Leute backstage verhalten und was einen Push verhindert. Ständig hört man immer nur "Vince muss weg" und das ganze Gedöns. Er mag nicht mehr ganz am Zahn der Zeit sein aber zieht mal den Kopf aus dem Gesäß (freundlich ausgedrückt haha) und schaut euch an was er mit der WWE aufgebaut hat und welche Deals an Land geholt werden. Ohne ihn wäre Wrestling nicht da wo es heute ist und einige eurer liebsten Wrestler würden weiter in Turnhallen antreten und um ihr Leben kämpfen, die Landschaft wie sie heute existiert in der man auch in den Indies sehr gutes Geld verdienen kann oder in der NJPW Millionen Verträge vergibt gäbe es nämlich ansonsten nicht.

      Mal mein Wort zum Sonntag. Ich sehe das aus einer etwas anderen Sicht (eher betriebswirtschaftlich), CMJ von wXw öffnet einem da etwas die Augen, genau wie ein BWL Studium/Selbstständigkeit/Unternehmer-dasein. Ich möchte mit dem Post niemanden auf den Schlips treten, beleidigen oder als dumm darstellen. Ob es Reddit ist, Moonsault oder eben hier. Es wird nicht über den Tellerrand hinausgeschaut und ich möchte dazu einen Anreiz geben dies eventuell auch mal zu tun.
      "What I want in life is for all these struggles to have purpose." - Tommy End

      Now, who am I? I could give you a million definitions because I have a thousand names...but in truth, I am no one.
    • Der Punkt ist das mich das Programm im Mainroster also RAW und SD samt derer PPV in 90% der Fälle absolut nicht hookt und ich es sterbenslangweilig finde. Egal ob da jetzt Rollins, Ambrose oder Bryan auftreten. - Das hat auch wenig damit zu tun ob jeder Maineventer sein muss/soll/kann/darf. Während mich in den Indies, bei NJPW oder auch bei NXT & Impact zum Teil auch Leute interessieren die klassischerweise eher Jobben oder Midcarder sind interessiert mich bei WWE im Mainroster so gut wie Niemand. Egal in welcher Rolle. Es wirkt einfach alles absolut austauschbar und belanglos. Das dann die von mir angesprochenen Leute, unabhängig von ihrem Stand in der Card, schlecht eingesetzt werden tut dann sein übriges. Und das trotz 6 Stunden Programm die Woche.

      Mir geht es dabei auch nicht darum ob das ganze für die Leute finanziell Sinn macht, das tut es nämlich, sondern mir geht es darum das es MICH in der Regel weniger unterhält. Und ich hasse es leider tatsächlich wenn man mir versucht zu erklären wie ich etwas finden soll. Ich mache Riddle da ja nicht mal einen Vorwurf. Ich denke in nem Forum seine Meinung sagen zu dürfen, das man es persönlich einfach nicht cool findet ist nicht zuviel verlangt.
      "Can't believe how strange it is to be anything at all."
    • beyondthepines schrieb:

      Ich glaube diese Denkweise, dass jeder NXT Wrestler mal im Main Roster landet oder das NXT ein Nachwuchsprogramm darstellt ist vollkommen überholt und ich bin einfach nur müde wie oft ich solche Sätze wie "Die verhunzen ihn im Main Roster, ich möchte nicht das er zur WWE geht" lese.

      Ja es gibt Beispiele wo es nicht gut lief und ich verstehe es ebenfalls nicht. Genauso gibt es aber auch gute Gegenbeispiele in Ambrose, Rollins, Reigns, Owens, Strowman (der kaum Erfahrung hatte), Daniel Bryan, aktuell Joe (der im Verhältnis relativ alt ist und trotzdem um den WWE Championship antritt), AJ Styles, New Day und ich könnte weiter aufzählen. Die meisten davon kommen aus FCW/NXT und haben eine starke Laufbahn in der WWE gezeigt.

      Was ihr auch mal verstehen solltet, nicht jeder kann Main Eventer sein. Nicht jeder kann das beste Programm fahren. Liegt da viel Potenzial auf der Strecke? Yes. Sind die Haupt Shows teilweise sehr langwierig und öde? Yes. Gibt es nur Bullshit? No, sonst würden wir uns das gar nicht mehr ansehen.

      Und dann ist da auch noch die Tatsache, dass NXT ein inzwischen großer Brand ist, eigenständig tourt und neben den Big 4 eben auch die entsprechenden Hallen füllt. Einige Leute waren eher kürzer bei NXT, andere sind dort sehr lange und bleiben da eventuell auch für immer (Ohno als Beispiel). Riddle ist so likeable und ein natürliches Talent, ich rechne ihm auch im Main Roster sehr gute Chancen auf eine hohe Popularität zu, ihm bedeutet es einfach viel Wrestler zu sein und eine gute Zeit zu haben.

      Eine weitere Sache: Wir wissen nicht wie sich Leute backstage verhalten und was einen Push verhindert. Ständig hört man immer nur "Vince muss weg" und das ganze Gedöns. Er mag nicht mehr ganz am Zahn der Zeit sein aber zieht mal den Kopf aus dem Gesäß (freundlich ausgedrückt haha) und schaut euch an was er mit der WWE aufgebaut hat und welche Deals an Land geholt werden. Ohne ihn wäre Wrestling nicht da wo es heute ist und einige eurer liebsten Wrestler würden weiter in Turnhallen antreten und um ihr Leben kämpfen, die Landschaft wie sie heute existiert in der man auch in den Indies sehr gutes Geld verdienen kann oder in der NJPW Millionen Verträge vergibt gäbe es nämlich ansonsten nicht.

      Mal mein Wort zum Sonntag. Ich sehe das aus einer etwas anderen Sicht (eher betriebswirtschaftlich), CMJ von wXw öffnet einem da etwas die Augen, genau wie ein BWL Studium/Selbstständigkeit/Unternehmer-dasein. Ich möchte mit dem Post niemanden auf den Schlips treten, beleidigen oder als dumm darstellen. Ob es Reddit ist, Moonsault oder eben hier. Es wird nicht über den Tellerrand hinausgeschaut und ich möchte dazu einen Anreiz geben dies eventuell auch mal zu tun.

      Gut, gegen die Positiv-Beispiele kann man nichts sagen. Da hast du einfach Recht, es kann auch anders kommen.

      Die Antwort auf die Frage "Gibt es nur Bullshit? Nein" ist aber auch etwas fadenscheinig. Man kann nahezu überall sagen, dass ja nicht alles schlecht ist. Andere von dir genannte Probleme sind damit aber noch lang nicht gelöst bzw. relativiert. Es geht gar nicht darum, dass jeder ein Main Eventer sein muss. Es geht darum, dass das Midcard-Programm, welches man ohne Frage viel besser und abwechslungsreicher gestalten könnte wären entsprechende Stars gut eingesetzt, einfach viel mehr Spaß machen würde. Jede Show besteht aus Kickoff, Undercard, Midcard und Main Event. Die ersten drei Phasen dürfen ja auch durchaus unterhalten bzw. mit guten Leuten interessant gefüllt werden, oder ist das ein Privileg der höheren Cardregionen?

      Ja, NXT ist sehr viel eigenständiger, was aber nichts über die Zukunft des Einzelnen in der WWE aussagt. Jemand wie Bobby Roode ist bei NXT zu einer Zeit gestartet, da war das Brand schon entsprechend groß. Er hat aber trotzdem das gemacht, was noch viele nach ihm zweifelsfrei tun werden: ins Main Roster aufsteigen. Ob man da richtig eingesetzt wird, ist eine Frage, die man sich erst später beantworten kann, aber NXTs Größe ist dahingehend zum aktuellen Zeitpunkt kein Argument.

      Gut, "Vince muss weg" habe ich ja nicht gesagt, da bin ich deiner Meinung.
    • Memo. schrieb:

      Naja, so wie du es beschreibst, magst du halt mehr den sportlichen Teil und nicht den Entertainment-Faktor. Das Moveset vom Mainroster ist halt auf Sicherheit aus und das hat man bei NXT (Zum Teil jedenfalls), NJPW, PWG und sonstwo nicht so extrem.
      Eher im Gegenteil. Ich finde die Art von Entertainment im Mainroster nur deutlich schlechter als bei NXT, NJPW oder den Indies. Mal abgesehen davon dass der sportliche Faktor perse schon einen Unterhaltungswert hat wirkt dort alles eben viel logischer, subtiler und weniger aufgesetzt. Selbst das Argument das bei WWE alles "viel größer" wirkt trifft nicht mehr so richtig zu in Zeiten ohne Pyros, repetativer Bühnendesigns und Special Events die wie noch längere Episoden von RAW wirken. Einzig die Trailer bei WWE machen noch echt viel her.
      "Can't believe how strange it is to be anything at all."