EA Sports UFC 3: Der neue König des Octagons?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EA Sports UFC 3: Der neue König des Octagons?

      WrestlingGames.de schrieb:


      Während andere Sportserien von EA ihren jährlichen Release bekommen, hält EA Sports bei der UFC Reihe den Rhythmus von 2 Jahren ein. 2014 erblickte der 1. Teil das Licht der Welt, 2016 folgte UFC 2 und jetzt ist UFC 3 seit wenigen Tagen auf dem Markt. Kann man sich steigern? Stagniert die Entwicklung oder ist UFC 3 gar eine Enttäuschung? Das wollen wir in unserem Test aufzeigen.
    • Danke für den Test. Ich habe mir das spiel in der 9,99er Aktion bveim GS geholt und bisher nur den intro Fight gezockt.

      Was für mich aber irgendwie nicht so funktioniert wie im letzten Jahr, ist das Blocken. Erstens finde es etwas gewöhnungsbedürftig, dass die Blocktaste auf R2 / RT geändert wurde, wenn man bedenkt, dass Pendelbewegungen mit dem Kopf mit R1 / RB ausgeführt werden. Im Vorgänger war Blocken und Pendeln auf einer Taste. Diese Variante "beisst" sich jetzt irgendwie. Zweitens muss man verdammt gut timen, was den Block betrifft. Mein Kämpfer blockt nämlich nur, wenn mein Gegner einen Schlag ausführt. Es ist verdammt schwer, die Blocktaste erst dann zu drücken kurz bevor der Schlag des Gegners einschlägt.
      Weitere Punkte, die mir aufgefallen sind:

      - Ergänzend zum Blocken: Außerdem ist es verdammt schwer mehrere Schläge gleichzeitig zu blocken. Ich habe dadurch böse Volltreffer kassiert, obwohl ich R2 gedrückt habe und mein Kämpfer hat null darauf reagiert. Allerdings vermute ich, dass man R2 / RT nicht mehr gedrückt halten darf, sondern die Taste mit jedem Schlag des Gegners erneut drücken muss. Das finde ich verdammt schwer diesmal und das trübt nach bisher einem gespielten Kampf bereits jetzt schon den Spielspaß.

      - Auch einen Kampf vorzeitig zu beenden, kommt mir diesmal extrem schwer vor: Im Intro steuert man ja Conor und ich hatte meinen Gegner in der Full Mount mit absoluten Ground and Pound zugesetzt und im Stehen schwere Headkicktreffer gelandet, aber meint ihr mein Gegner hätte irgendwas gespürt? Ich hatte das Gefühl: Nein und das obwohl ich ihn mit guter Ausdauer zugesetzt habe. Natürlich kann ich bei diesen Punkten die Schwierigkeit ändern, aber da ihr geschrieben habt, dass Einfach absolut keine Herausforderung ist, macht das für mich keinen Sinn. Eine gesunde Mischung aus Gewinnen und verlieren, sollte in jedem Fall gegeben sein.

      - Irgendwie komme ich noch nicht klar, was den Clinch betrifft. Ich habe während des Kampfes keinen einzigen Clinch geschafft. Ein paar Single LegTakedowns habe ich hinbekommen, aber Clinches null an der Zahl. Hat sich das geändert? Im Vorgänger funktionierte das doch, indem man R einfach zum Gegner bewegt hat, oder? Hintergrund ist der: Im Clinch kann man ja z.B. effektivere Takedowns durchführen.

      - Was ich cool finde. Bruce Lee wurde spendiert, da ich ja den Vorgänger gespielt habe:) Ging euch wahrscheinlich auch so. Im letzten Jahr kostete er ja. Aus diesem Grund hab ich ihn mir damals nicht geholt.

      - Worauf ich mich freue, ist die Karriere. Ich hab die noch nicht angefangen, aber da ihr schreibt, dass sich diese wirklich enorm verbessert hat, kann ich es kaum erwarten loszulegen.

      Die anderen Spielmodi interessieren mich nicht so, da ich Offline Karriere Zocker bin :)
    • Mit Abstand der beste Ableger der Reihe. Das Gameplay als Herzstück funktioniert endlich einwandfrei, ich hoffe da wird nichts mehr kaputtgepatcht. Die von mir mehrfach benörgelte Latenz ist weg und das Spiel reagiert genau so schnell wie UFC Undisputed 3.

      Der Look ist halt EA-typisch steril und Mikrotransaktionen gibt es von mir nicht. Zum Glück ist das aber ohnehin an diejenigen ausgelagert, die neben einer Vielzahl von Offline-Modi meinen UT spielen zu müssen. EA darf diese Trennung gerne für weitere Spiele beibehalten.

      Karriere ist super gelöst. Erinnert mich an Fight Night 3. Da werde ich wohl mehrere Durchgänge in verschiedenen Gewichtsklassen mit verschiedenen Stilen spielen.
      Kleiner Klick, großes Dankeschön! --> hofa-contest.com/song/3221 :t-up:
    • @andy12050

      Danke für deine Anmerkungen. Wir bzw. ich habe den Test natürlich so detailliert wie möglich gemacht, in der Kürze der Zeit seit Release der EA Access und später der Vollversion aber sicherlich auch Dinge vergessen.

      Stimme dir aber in allen Punkten soweit zu. Das Blocken hat man deutlich erschwert, finde ich an sich nicht verkehrt, dauert aber dadurch wirklich noch länger das Spiel richtig zu perfektionieren. Aber so soll es ja auch sein.

      Einen Kampf vorzeitig mit einem "echten" KO, der nicht aus Ground and Pound resultiert, zu beenden, habe ich auch noch nicht wirklich geschafft. Das liegt meiner Ansicht nach aber vor allem an dem übertrieben guten Ausdauer-Handling der KI. Ich ging nämlich bei solchen Dingen vor allem dann KO, wenn meine Ausdauer auch schon im letzten Drittel war. Die KI jedoch hat oft selbst in der 3. Runde noch einen ziemlich vollen Balken, obwohl sie auch viele Strikes und Kicks raushauen. Da hoffe ich schon, dass EA nachjustiert.

      Clinch, Takedown etc. - das ist mir eh immer fremd, ich bin typischer "Auf die Fresse!" Spieler, der möglichst alles im Stand-Gameplay löst. :D
    • habe mir nach langer Überlegung dann doch den 3.Teil geholt. Es macht mir persönlich im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen richtig Spaß. Bin ein Karrierefreak und spiele auch fast nur diesen Modus. Meine aktuelle Serie: 26-5-0

      jetzt gerade zum zweiten Mal UFC Champion geworden in der Mittelgewichtsklasse.

      1.Titelkampf: Conor McGregor besiegt (durch K.O. in Runde 2)
      2.Titelkampf: Edson Barboza besiegt durch K.O. in Runde 3)

      Die Titelkämpfe waren beide sehr hart und blutig. Wie das Blut bei jedem Schlag durch den Ring gespritzt ist :p ....mega geile Fights!

      Im Bodenkampf fällt es mir sehr schwierig. Warscheinlich werde ich dort zu hekisch weil ich dieses System nicht so wirklich kapiere... Subbmission bedeutet für mich zu 85% Niederlage -.-

      ist dann blöd, wenn man seinen Gegner übelst zugerichtet hat, ihn kurz vor dem K.O. hat und dann wie aus dem Nichts im Schwitzkasten hängend aufgibt
    • Ich mag die Herausforderung, die das Spiel bietet. Ich bin bei Story-Games eher der "Easy"-Zocker, aber Sportspiele dürfen mir ruhig was entgegensetzen, da es ja auch bei einer Niederlage weitergeht und man nie irgendwo feststeckt.

      Konter sind etwas clunky, das stimmt. Aber es ist sehr befriedigend, wenn das Timing stimmt und man einen harten Gegenpunch austeilt. Dadurch, dass man auch mehr einsteckt als in früheren Teilen, spielt man taktischer und überlegt genau wann man welchen Schlag platziert.

      Wie gesagt ... sehr gelungenes MMA-Spiel. Für mich das zweitbeste bislang. UFC Undisputed 3 mochte ich noch ein wenig lieber, weil es straighter war und die Pride-Turniere für Abwechslung gesorgt haben. Aber EA UFC 3 ist deutlich besser, als ich es erwartet habe.

      Das nächste Mal sollten sie den Bodenkampf überarbeiten. Es liegt in der Natur des Sports, dass das weniger Spaß macht. Aber das auffüllen der kreisrunden Balken und gerade die Submissions sind keine gelungenen Systeme. Das geht bestimmt noch irgendwie organischer.
      Kleiner Klick, großes Dankeschön! --> hofa-contest.com/song/3221 :t-up:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von David ()