Was wäre, wenn...? [totaler Medienverzicht]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was wäre, wenn...? [totaler Medienverzicht]



      [YT]KNH5CqEMwhI[/YT]


      Nein, hier soll es natürlich nicht um o.g. Songklassiker von Michael Wendler gehen. Ich hatte nur irgendwie die Idee, mit dem Thread ggf. ein bisschen Schwung in die Community zu bringen.

      Ähnlich wie beim heißen Stuhl wird eine Thematik diskutiert, nur dass es hier halt nicht um User geht, sondern um "Was wäre, wenn...?" Thesen. Thesen, die z.B. Dinge aus dem Alltag beschrieben und wie ihr auf diese reagieren würdet. Ich würde es gerne halbwegs realistisch halten, doch etwas abgefahrene Thesen könnt ihr gerne als Vorschlag einreichen.

      Wie wir alle wissen, dominieren elektronische Medien, allen voran das Internet, mittlerweile viele Bereiche unseres Lebens. Die letzten Tage habe ich des Öfteren ein Bild in sozialen Netzwerken gesehen, welches den Menschen eine fiktive Aufgabe stellte, die u.a. mit den Medien zu tun hat. Und diese Aufgabe wollte ich nun auch euch stellen und euch vorstellen, ob ihr sie durchziehen könntet. Der Preis ist hoch, der Einsatz - meiner Meinung nach - jedoch ebenfalls. Los gehts: Was wäre, wenn ihr 6 Monate auf sämtliche Unterhaltungsmedien, sei es nun Internet, Videospiele, TV, Smartphones etc. verzichtet müsstet, dafür aber einen Geldwert von 1 Millionen € erhaltet? Ausnahmen von der Regel sind z.B. Bildschirmarbeitsplätze, wo man zwar am PC sein darf, aber eben wirklich NUR Dinge tun, die mit Arbeit zu tun haben. Kein Surfen, kein Facebook nebenbei, keine Filme, keine Musik. Das Smartphone z.B. wird nur genutzt um zu telefonieren. Also: Was wäre, wenn ihr diese Aufgabe gestellt bekommt - würdet ihr annehmen? Könntet ihr das?

      Wäre schön, wenn die Beiträge über einen Satz hinaus gehen würden und auch eine Diskussion zustande kommt.

      Wie gesagt, wenn ihr Ideen für die kommende(n) Woche(n) habt, immer her damit. Falls die Threadidee scheitert, auch kein Ding. :)

      Ich würde mich freuen, wenn jemand Ideen einbringen würde, sei es hier im Thread oder auch per PN! :)

      Hier die Auflistung aller bisher stattgefundenen Ausgaben:

      Und nun viel Spaß!
    • Ich würde es sofort machen. Natürlich primär wegen des Geldes, aber sekundär auch um mich selbst zu testen. Ich würde vermutlich versuchen so viel Zeit wie geht mit neuen Sachen zu verbringen. Künstlerisch/handwerklich tätig werden oder selbst musizieren bzw. Sport machen. Alles Sachen, die ich immer irgendwo im Hinterkopf hatte, aber nie den inneren Schweinehund überwinden konnte, es wirklich zu tun, da man durch Internet, Sport im TV und Videospiele bereits genug Ablenkung bzw. Unterhaltung im Alltag hat.
    • Die Millionen sind da ziemlich großzügig. Kann mir nicht vorstellen, dass da einer nicht mitmachen würde. Ich wäre übrigens auch schon bei 100.000€ dabei. :D

      Wie Tomy auch würde ich in erster Linie vieles ausprobieren wollen. Eine neue Sprache lernen, noch regelmäßiger Gitarre spielen, etc. pp. Hauptsache irgendwie ablenken. Die erste Zeit dürfte mit am schwierigsten sein, da man doch ziemlich verwöhnt ist heutzutage.
    • Würde ich ohne Probleme machen. Die Erfahrung zeigt, dass es nicht lang dauert, ehe man sich an den neuen Zustand gewöhnt hat. Als ich meinen Fernsehanschluss vor 10 Jahren rausgeworfen hab, fühlte sich das eine Woche lang seltsam an. Danach war es schon so, als hätte ich nie einen Fernseher gehabt. Auf das Internet habe ich auch schon einmal fast ein halbes Jahr verzichtet. Das war schwieriger als beim Fernsehen, aber auch da stellte sich nach ziemlich kurzer Zeit Gewöhnung ein. Niemand, egal wie süchtig nach Medien, würde das nicht schaffen. Am schwersten wäre wohl der Verzicht auf Musik ... aber selbst das kriegt man hin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karl Lauer ()

    • Vor allem könnte man ja mal auf pump eine Welt- oder Europareise machen, sich die Länder anschauen, die man schon immer sehen wollte, usw.. Das dauert sicher länger als ein halbes Jahr. Am Ende des halben Jahres zahlt man alles zurück und gut ist. ^^ Eventuell kann man sogar einen Blog, Vlog oder ein Buch schreiben und vermarkten (Das ist ja dann Arbeit :p ).

      Alleine Europa bietet da sehr viele Möglichkeiten. 1-2 Wochen pro Aufenthalt im Land reichen sicher. Januar bis exklusive Juli 2015 wären gerade mal knapp 26 Wochen. 26 Städte und Regionen findet man sicher.

      1) Lissabon
      2) Porto
      3) Madrid
      4) Barcelona
      5) Lyon
      6) Paris
      7) Amsterdam
      8) Brüssel
      (Luxemburg braucht keiner ^^)
      9) Hamburg
      10) Kopenhagen
      11) Oslo
      12) Stockholm
      evtl. Helsinki
      13) Warschau

      Halbzeit

      14) Prag
      15) Wien
      16) Budapest
      17) Bukarest und Transsylvanien
      18) Sofia
      19) Istanbul
      20) Athen mit Abstecher auf Kreta
      21) Turin
      22) Mailand
      23) Rom
      24) London
      25) Glasgow
      26) Dublin

      Und wenn dann noch Zeit übrig ist, weil man irgendwo keine Lust hatte, eine Woche zu bleiben, dann hat man noch:

      Liechtenstein, Malta und die spanischen Inseln im Mittelmeerraum, bzw. im Atlantik, Sarajevo, Zagreb, Belgrad... Auch Moskau würde ich auch gerne noch sehen. Kiew erst mal nicht. Und verflucht! Ich hab Island vergessen.
    • Würde ich machen. Informiere ich mich halt über Zeitung und andere Personen. Wehtun würde am meisten, dass ich kein Fußball im TV sehen dürfte, aber da ich noch ins Satdion gehen könnte, auch kein großes Problem.
      Wobei ein völliger Verzicht auf Musik bspw. ja auch nahezu unmöglich ist. Darf man dann auf keine Parties mehr gehen und bei niemandem im Auto mitfahren oder wie?
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Covenant schrieb:

      Alleine Europa bietet da sehr viele Möglichkeiten. 1-2 Wochen pro Aufenthalt im Land reichen sicher. Januar bis exklusive Juli 2015 wären gerade mal knapp 26 Wochen. 26 Städte und Regionen findet man sicher.

      1) Lissabon
      2) Porto
      3) Madrid
      4) Barcelona
      5) Lyon
      6) Paris
      7) Amsterdam
      8) Brüssel
      (Luxemburg braucht keiner ^^)
      9) Hamburg
      10) Kopenhagen
      11) Oslo
      12) Stockholmi

      Haha, genau diese Städte habe ich mir in meinen 2,5 Monaten Reisezeit auch angesehen, wenn auch in umgekehrter Reihenfolge und zuätzlich einiger weiterer Ziele, wie Brügge oder Malaga. Dazu gab's natürlich noche eine Menge Landschaft zu sehen. Um Impressionen zu sammeln ist eine Woche pro Land sicher nicht verkehrt, aber generell gilt schlichtweg 'längeres Reisen = tieferes Reisen', sprich wenn man eine Stadt oder gar ein Land wirklich kennenlernen möchte, sollte man schon etwas mehr einplanen. Während meiner Tour habe ich übrigens auch schon eine zweiwöchige quasi komplett medienfreie Zeit eingelegt, bei der ich auf den Lofoten von Strand zu Strand gewandert bin. Ab und an kann ich solche "Experimente" wirklich genießen und eine 6 Monatige Auszeit für die Summe wäre wohl ebenso absolut kein Problem. Aber ich bin auch an sich schon nicht so interessiert an vielen der recht aktuellen Entwicklungen, so sucht man mich bspw. bei Facebook, Twitter oder Instagram genauso vergebens, wie zwischen den abertausenden von Blogs, die sowieso niemanden interessieren (Nichts gegen das Prinzip an sich!).

      Schönes Thema jedenfalls. :t-up:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von slowdive ()

    • Masterofthe619 schrieb:

      Wobei ein völliger Verzicht auf Musik bspw. ja auch nahezu unmöglich ist. Darf man dann auf keine Parties mehr gehen und bei niemandem im Auto mitfahren oder wie?

      Nimm das Thema nicht zu ernst... :D Ne, ernsthaft, habe ich mir gar nicht so Gedanken drum gemacht - geht halt vor allem um den ganzen "Unterhaltungsmedien"-Verzicht wie Facebook, PC und Co. - Musik gänzlich zu verbieten, z.B. unterwegs was zu hören, geht ja gar nicht. :)

      Ich fände das Experiment mit dem großen Anreiz sehr interessant. Es wäre wohl eine arge Umstellung, aber man kann es packen. Würde ich definitiv eingehen. Allerdings halt wirklich vor allem wegen des Geldes. "Selbstauferlegt" sehe ich im Grunde keinen Sinn darin auf Dinge zu verzichten, die mir Spaß machen (Videospiele) sollten sie noch so sinnlos und "zeitverschwenderisch" (Facebook, Foren etc.) auf andere wirken.
    • Natürlich würde ich für eine Million (!) 6 Monate verzichten. Meinetwegen auch 12 Monate. Ich fänds zwar zum kotzen, aber dann würde ich halt vermehrt auf Konzerte, zu Lesungen, in Theater etc. gehen und Gitarre üben wie ein blöder. Bücher lesen ist erlaubt? Dann wäre es eh nicht so schlimm. Viel lesen, viel schreiben.

      Verdammt - ich glaube ich wäre nach den ersten paar Wochen Medienentzug wahrscheinlich ein ausgeglichenerer Mensch als jetzt. Vor allem wenn mehrere Leute mitmachen würden, wäre es gar nicht so ein Problem.