FIFA Live - Valencia CF (Flavour Don)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen






    • Dubioser Geschäftsmann sorgt für Aufregung in Valencia!



      Wie der spanische Club heute bekannt gab, ist die Schuldenlast schlimmer als angenommen. Kurz vor dem Start der FIFA Live Super League hat der Verein Schulden im mittleren, zweistelligen Millionenbereich, genauere Zahlen nannte man jedoch nicht. Die Fans und die lokale Presse waren geschockt und machten Druck auf die Clubführung, was diese dann schlussendlich zum geschlossenen Rücktritt bewegte. Die Fledermäuse blieben jedoch nicht lange führungslos, da ein valencianischer Geschäftsmann, den man nur als Flavour Don kennt, seine Chance nutzte und den Club aufkaufte.

      Flavour Don hat viel Geld als Nachtclubbesitzer gemacht und ist eine lokale Größe im Rotlichtmilieu. Der Geschäftsmann, der mittlerweile auf den Grand Cayman Islands (angeblich aus gesundheitlichen Gründen, Konkurrenten vermuten jedoch etwas anderes) lebt, ist schon seit vielen Jahren ein Vereinsmitglied und hat sich nun mit seinem eigenen Fußballverein einen Traum erfüllt. Wir konnten nach der Pressekonferenz noch ein kurzes Interview mit dem neuen Clubbesitzer führen.

      Reporter: "Señor Flavour Don, wie kamen Sie auf die Idee, sich einen Fußballclub zu leisten und was haben Sie hier vor?"

      Flavour Don: "Ah Hola Amigo, ja ich habe meinen Verein vor dem Abgrund gerettet, weil er mir so am Herzen liegt. Dieser Club liegt mir einfach am Herzen, schon als ich als kleiner Bube auf der Tribüne im Mestalla saß. Als ich dann von dieser schrecklichen Misswirtschaft hörte, musste ich einfach eingreifen. Ich will hier einen neuen Top-Club aufbauen, das Personal wird handverlesen sein, das halte ich auch in meinen Clubs so und hatte immer Erfolg. Das wichtigste ist, die Vormacht in der Region Valencia zu festigen."

      Reporter: "Gut das Sie das ansprechen, Ihr Lokalrivale Villarreal stellte heute seinen neuen Trainer Mr. Lee vor, der wohl auch einiges an Geld mitbringt und gleich große Sponsoren an Land zog. Weiterhin gilt er als sehr sozial und warb damit, dass in seinem Verein niemand mehr unter Durst leiden muss. Was sagen Sie dazu?"

      Flavour Don: "Mr. Lee? Nie von dem gehört und alle, von denen ich nie etwas hörte, sind unwichtig. Wir werden das gelbe U-Boot im Mittelmeer versenken! Auf jeden Fall macht er dann ja sein Versprechen wahr, sie können ja das ganze Meer leer saufen. *lacht*"

      Reporter: "Was wollen Sie gegen die hohen Schulden unternehmen?"

      Flavour Don: "Ach das ist halb so schlimm, zur Not gehen eben ein paar Spieler. So ist es in meiner Welt, wer seine beste Zeit hinter sich hat, wird möglichst teuer verkauft. Aber darüber mache ich mir später Gedanken, ich will jetzt ein wenig meine neue Position als Clubchef genießen. Kommen Sie doch mit, ich kann ihnen die Damen geben, die Sie wollen. *lacht*"


      Weiter kam der Reporter aber nicht, da sich der neue, exzentrische Clubboss von Valencia mit ein paar Damen im Arm verabschiedete. Eins steht fest, mit Flavour Don wird einiges anders in der Stadt am Mittelmeer.

      --- Ergänzt: 15.04.2013 13:47 --- Ursprünglicher Beitrag: 14.04.2013 22:09





      Schock für Fans: Interne Streichliste aufgetaucht!


      Heute Morgen sorgte ein bisher unbekannter Blogger für Aufregung unter den Fans von Valencia. Die Person veröffentlichte eine Liste mit Spielern, die der Club scheinbar aufs Abstellgleis geschoben hat. Den größten Ärger verursachten die Namen des beliebten Abwehrchefs Adil Rami und des Torjägers Roberto Soldado! Die Schulden des Clubs sind bekannt, doch sorgt es für Kopfschütteln, dass der neue Clubchef Flavour Don diese mit dem Verkauf seiner beiden wichtigsten Spieler senken will. Die Fans starteten einen Spendenaufruf um sowohl Rami als auch Soldado behalten zu können.

      Der Clubchef äußerte sich mit einer Stellungnahme auf der Homepage und belastete dabei seinen Lokalrivalen Villarreal CF und dessen Boss Mr. Lee schwer.

      "Das ist bestimmt alles dieser komische Mr. Lee gewesen! Dieser Mann will nur Unruhe bringen, weil er weiß, dass Valencia CF der bessere Club in dieser Region ist! Zum Personal äußern wir uns zu gegebener Zeit aber das ist einfach eine Frechheit. Glauben Sie mir, das war dieser seltsame Mr. Lee!"

      Die Aussage beruhigte die Fans jedoch nicht, denn es war kein klares Dementi dieser Gerüchte. Doch es gibt auch positive Nachrichten. Wie der Clubchef Flavour Don bekannt gab, hat der spanische Telefonriese Telefonica ein Sponsoring-Angebot gemacht, was man auch angenommen hat. Valencia CF wirbt in der nächsten Saison für Telefonica's Mobilfunkmarke Movistar und auch der spanische Ausrüster Joma bleibt an Bord. Die Aussage von Flavour Don hierzu:

      "Soll der Lee seinen Spielern doch versprechen, nicht mehr durstig sein zu müssen. Meine Spieler können jetzt mit günstigen Flatrates und den neusten Handys telefonieren und sich essen und trinken direkt nach Hause liefern lassen! Sie müssen also weder dursten noch hungern und haben noch dazu neuste Mobilfunktechnik!"

      Außerdem gab man bekannt, dass man sich in Verhandlungen mit Eintracht Braunschweig über einen Wechsel des Reservetorwarts Felipe Ramos nach Deutschland befindet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Bad News Don ()





    • Fan-Proteste am Mittelmeer!


      Wie mehrere lokale Medien berichten, kommt es seit dem Morgen immer wieder zu Protesten von Fans vor dem Estadio Mestalla, der Heimat von Valencia CF. Der Grund soll der mittlerweile sichere Verkauf von Abwehrchef Adil Rami sein! Gestern tauchten erste Hinweise in einem mysteriösen Blog auf und dieser scheint sich, entgegen aller Verneinungen des Managers Flavour Don, doch als wahr herauszustellen. Die Clubführung gab bekannt, dass der Franzose Rami um die Auflösung seines Vertrages bat, da er mit dem neuen Manager nicht einverstanden war. Ein bisher unbekannter Mittelsmann hinterlegte die festgeschriebene Ablöse von 23 Mio. € und somit ist Adil Rami ohne Vertrag. Die Fans sind außer sich vor Wut auf den neuen Manager, der einen ihrer absoluten Lieblingsspieler vertrieben hat. Verschiedene Quellen behaupten, dass Rami ausgerechnet zum Erzfeind nach Villarreal wechselt. Mehrere Fleischereibetriebe in der Region bereiten sich angeblich schon auf die erhöhte Nachfrage nach Schweineköpfen vor.

      --- Ergänzt: 23:14 --- Ursprünglicher Beitrag: 13:58





      Perfekt: Ehemaliger Abwehrchef wechselt zum Erzrivalen!


      Was die Spatzen längst von den Dächern pfiffen, ist jetzt Gewissheit. Der ehemalige Abwehrchef und Fanliebling Adil Rami wechselt zum Lokal- und Erzrivalen Villarreal CF! Der Franzose löste schon früher am Tag seinen Vertrag, mit der Hinterlegung der festgeschriebenen Ablöse von 23 Mio. €, auf und war somit frei. Man gab auch den Wechsel von Torwart Felipe Ramos zu Eintracht Braunschweig bekannt, das Hauptthema war jedoch Adil Rami! Um die Herkunft der hohen Summe ist nichts bekannt, man kann jedoch davon ausgehen, dass Mr. Lee, der Präsident von Villarreal CF, hier seine Kaffee- bzw. Cola-Kasse öffnete. Die Fans sind stinksauer auf ihren Präsidenten Flavour Don, der lieber erstmal eine kurzfristige Schaumparty veranstaltete, als sich um die Anhänger der Fledermäuse aus Valencia zu kümmern und deren Fragen zu den Gründen des Verkaufs zu beantworten. Sichtlich angetrunken gab der exzentrische Clubchef jedoch bekannt, dass man Morgen eine riesige Überraschung habe und die Betonung würde auf "riesig" liegen. Um was es sich handelt, weiß man im Moment nicht, bei Flavour Don könnte das aber alles bedeuten - Positiv wie auch Negativ!

      --- Ergänzt: 17.04.2013 16:25 --- Ursprünglicher Beitrag: 16.04.2013 23:14





      Spektakel im Mestalla - Die ersten Neuzugänge und die "riesige" Überraschung!


      Ein einer hastig verschickten Rundmail an alle Zeitungen, Radio- & TV-Stationen in Valencia und an die Vereinsmittglieder, lud Clubboss Flavour Don heute Vormittag ins Estadio Mestalla, der Heimstädte des Valencia CF, ein. Beim Betreten des hastig umgebauten Innenraums mit modernster Technik, einem Rednerpult und einigen Laser- und Nebelmaschinen dachten die meisten gleich wieder an den bekannten Größenwahn des erfolgreichen Rotlichtkönigs, doch erstmals in seiner kurzen Amtszeit sorgte er positiv für runterfallende Kinnladen. Die anwesenden Gäste sahen eine mit viel Tamm-Tamm inszenierte Vorstellung dreier Neuzugänge.

      Vom englischen Traditionsclub FC Liverpool kommt der junge Marokkaner Oussama Assaidi, der über die Flügel für Wirbel im Angriff der Fledermäuse sorgen soll. Assaidi gilt als großes Talent und ist schnell und dribbelstark, ein Fakt, der erstmals für großen Applaus sorgte.

      Vom FC Arsenal kommt der spanische Nationalspieler Nacho Monreal. Der schnelle Mann aus Pamplona ist für die rechte Abwehrseite vorgesehen.



      Nach einer kurzen Pause, in der Präsident Flavour Don wohl den einen oder anderen Sherry zu viel erwischte, kündigte der valencianische Geschäftsmann dann die riesige Überraschung an, die er schon gestern Abend kurz ansprach. Mit einer aufwändig gestalteten Lightshow (die allerdings bei strahlendem Sonnenschein über der Mittelmeerstadt kaum zu sehen war) wurde der neue Abwehrchef und damit Nachfolger von Adil Rami, vorgestellt: der deutsche Nationalspieler Per Mertesacker!

      Die Freude war dem angeheiterten Flavour Don und auch Mertesacker deutlich anzusehen. Die Anwesenden standen vor Begeisterung auf, im Angesicht des beeindruckenden 1,98m großen Deutschen. Der Clubboss konnte sich auch eine Spitze gegen seinen Erzfeind Mr. Lee nicht sparen und sagte zu einer bekannten spanischen Sportzeitung:

      "Der Lee meint, er könne mit Cola usw. locken, ich locke mit Großartigkeit! Die Chinesen sind bekannt für ihre Mauer, ich baue jetzt meine eigene, deutsche Mauer auf! Schauen Sie sich diesen Mann an, wie ein Gott! Ich schicke Ihnen schonmal ein paar Taschentücher Mr. Lee!"

      Mertesacker, der als sehr bodenständig gilt, war diese Ansprache seines Chefs sichtlich unangenehm und er verließ dann auch recht schnell die Veranstaltung. Es passierte etwas, was man so schnell nicht erwarten konnte: Flavour Don wurde gefeiert... zumindest so lang, bis er im betrunkenen Zustand eine Dame unsittlich berührte und nicht jugendfreie Sachen von sich gab. Der Mann schwebt einfach zwischen Genie und Wahnsinn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Bad News Don ()





    • Der Neue aus dem Land der aufgehenden Sonne


      Die fröhliche Umgestaltung der Mannschaft des Valncia CF geht weiter. Heute wurde der vierte Neuzugang vorgestellt: Der Japaner Yuto Nagatomo kommt von Inter Mailand aus Italien. Nagatomo ist flexibel im Mittelfeld und auf der Außenverteidigerposition einsetzbar, wo wohl auch seine Position im System von Flavour Don sein wird. Der exzentrische Clubboss über seinen neuen Spieler.

      "Yuto ist ein schneller und flexibler Mann und für den Preis musste ich einfach zuschlagen. Er wird den Leuten hier viel Freude bereiten und wissen Sie was? Er ist Japaner! Und wer ist noch Japaner? Genau! Mr. Lee! Ich werde diesen aufgeblasenen Gockel mit einem Landsmann in die Schranken weisen!"

      Das die Nationalität den Ausschlag gab, um Nagatomo zu verpflichten, verneinte Flavour Don jedoch. Allein seine Qualität war der Hauptpunkt, die Nationalität nur eine willkommene Zugabe. Der Rotlichtkönig von Valencia kündigte noch eine letzte spektakuläre Verpflichtung an, die Verhandlungen dauern jedoch noch an.




    • Der verlorene Sohn kehrt Heim!


      Manche munkelten es schon hinter vorgehaltener Hand, als sie ihn in den vergangenen Tagen in Valencia sahen, jetzt ist es Gewissheit: David Villa wechselt mit sofortiger Wirkung zu Valencia CF! Viele Menschen rieben sich verwundert die Augen, als mitten in der Innenstadt eine Bühne mit den Logos der Fledermäuse aufgebaut wurde. Wollte Clubboss Flavour Don nur wieder für das nächste Kopfschütteln sorgen und allen seinen Größenwahn beweisen? Die Antwort war nein! Als sich der Vorhang vor einer riesigen Leinwand lüftete, auf der Bilder von David Villa's Zeit in Valencia (der Torjäger spielte schon von 2005-2010 in der Mittelmeer-Metropole) gezeigt wurden, sah man die ersten Freudentränen und als dann Villa tatsächlich im Trikot seines neuen und alten Clubs auf die Bühne trat, war es um alle geschehen. Minutenlang wurde applaudiert und es waren die berühmten "Villa Maravilla" (Villa, das Wunder) Schlachtrufe zu hören. Valencia feierte seinen verlorenen Sohn wie einen Messias. Auch für den weniger beliebten Clubchef gab es Jubel und "Gracias Señor Don" Rufe. Scheinbar hat er es mit David Villa endgültig geschafft, die Fans und Mitglieder hinter sich zu bringen. Flavour Don machte sogar das Rampenlicht freiwillig für seinen neuen und alten Star frei. Im Anschluss starteten die Anwesenden eine spontane Party, die immer noch läuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bad News Don ()

    • Find' ich ganz cool^^ Passt vorallem gut, da man ja sauer wegen der Sache mit Rami war, jetzt so 'nen Transfer vorzustellen :D Schöne News :)
      Allgemein, es stört mich wie dumm du bist - AfD-Wähler, hört meine Mucke nicht
      Alle Patrioten, Ballermann-Idioten, Stammtischparolen, hört meine Mucke nicht
      Oberflächliches Großraumdiskotheken-Pack, ihr seid ekelhaft, hört meine Mucke nicht
      All die Szeneopfer, all die jeden noch so dämlichen Trendverfolger, hört meine Mucke nicht




    • Eindrücke vom Training kurz vor dem Start


      Beim Valencia CF konnten die Fans heute ein öffentliches Training der neuen Mannschaft um Superstar David Villa verfolgen. Man konnte sehen, dass im Team eine großartige Stimmung herrschte und auch der viel kritisierte Clubboss Flavour Don bekam etwas Applaus ab. Die Verpflichtung von David Villa, der für 10 Mio. € aus Barcelona kam, gab dem umstrittenen Boss etwas Kredit zurück. In einem kurzen Interview schilderte er seinen Eindruck der letzten Tag und auch eine Vorschau auf die anstehende Saison in der FIFA Live Super League.



      Reporter: "Wie haben Sie die letzten Tage hier in Valencia empfunden?"

      Flavour Don: "Seit David (Villa, Anm. d. Redaktion) hier vor knapp fünf Tagen ankam, scheinen die Fans wie auf Gras zu sein. Überall grinsen sie, beim Training fühlt man sich wie im Stadion und die Spieler müssen wegen der Autogramme Überstunden machen. Ich denke, wir haben aus der Situation mit den Schulden das beste gemacht und ein ordentliches Team hingestellt."

      Reporter: "Was können die Fans in der kommenden Saison, die am Sonntag startet, erwarten?

      Flavour Don: "Ich kann es schwer einschätzen, viele Vereine haben sich enorm verstärkt, andere haben trotz Verkäufen eine außerordentliche Mannschaft beisammen aber ich denke, wir können gut mithalten. Ob es zur Meisterschaft reicht wird man sehen, wir werden auf jeden Fall ein Wort darum mitreden können."

      Reporter: "Sie sind normalerweise einer, der ordentlich auf den Putz haut, wieso plötzlich so zurückhaltend?"

      Flavour Don: "Wenn Sie höchstens drei Stunden geschlafen haben und Kopfschmerzen haben, werden Sie auch etwas ruhiger sein."

      Reporter: "Ist es nicht vielleicht eher der Respekt vor den Gegnern? Vielleicht Respekt vor Ihrem Lokalrivalen Villarreal und Mr. Lee?"

      Flavour Don: "Wo soll ich denn da Respekt haben? Der Lee rennt rum, als wenn er 24/7 nur Cola säuft und seine Rumpeltruppe ist keine Gefahr. Ok, sie haben mit Adil Rami und auch Diego Alves gute Spieler von uns gekauft aber die werden trotzdem untergehen. Der Lee ist eine Pfeife!"

      Reporter: "Ok, sind die Planungen in der Mannschaft soweit abgeschlossen und wer wird Ihr Kapitän werden?"

      Flavour Don: "Die Planungen sind vorerst abgeschlossen, ja und beim Kapitän schwanke ich derzeit zwischen Éver Banega und David Villa. Beide sind in der kommenden Saison unsere Schlüsselspieler und haben in Testspielen und auch im Training ihre Klasse bewiesen."

      Reporter: "Abschließend noch eine Frage zu Ihrem ersten Gegner Eintracht Braunschweig. Was erwarten Sie von dem Spiel?"

      Flavour Don: "Ja was wohl? Einen Sieg natürlich. Ok, sie haben mit Cazorla und Silva zwei erstklassige Männer verpflichtet aber sie heben trotzdem keine Chance! Sollten Sie in Tornähe kommen, wird Per (Mertesacker, Anm. d. Redaktion) das schon regeln. So wenn Sie mich jetzt entschuldigen, ich habe noch ein Date mit drei hübschen Damen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bad News Don ()





    • Freude und Trauer zum Ligastart


      Am ersten Doppelspieltag der FIFA Live Super League gab es viel zu lachen, aber auch genauso viele Tränen für die Fledermäuse aus Valencia. Gleich zum Auftakt gab es ein rauschendes 2:4 gegen Eintracht Braunschweig zu bejubeln. Die Torschützen waren hier zweimal der zurückgekehrte David Villa, Spielmacher und Kapitän Éver Banega und Flügelflitzer Oussama Assaidi. Ein kleiner Wehrmutstropfen war jedoch das Gegentor zum 2:4 Endstand, dem eine kette von individuellen Fehlern voran ging. Clubboss Flavour Don hierzu:

      "Wir haben gezeigt, wer dieses Jahr der Chef ist! David (Villa, Anm. d. Redaktion) hat gezeigt, dass er nichts verlernt hat, unser Argentinier (hier ist Spielmacher Banega gemeint) hat die Fäden gezogen und die Abwehr stand goßteils sicher, ein klaase Fundament! Haben Sie gesehen, was bei den Gelben los war? Der Mr. Lee hat ja ganz schön Pech gehabt der Arme! Der wird in diesem Jahr noch genauso gelb wie seine Trikots vor Neid! Also wenn er nicht eh schon gelb wäre... em vergessen wir das..."

      Die Ernüchterung folgte jedoch gleich am zweiten Spieltag. Gegen den deutschen Traditionsclub Hamburger SV gab es zu Hause im Mestalla eine ordentliche 0:3 Klatsche. Zu dieser Niederlage passt perfekt, dass ausgerechnet der Spanier Roberto Soldato, der jahrelang für Valencia spielte, den Torreigen eröffnete. Die ersten Fans verließen schon nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit das Stadion. David Villa hätte die Gastgeber nochmal auf 1:2 ranbringen können, verschenkte seine Kopfballchance jedoch. Fast im Gegenzug fiel dann das 0:3. Es war außerdem verwunderlich, dass Valencia mit elf Mann zu Ende spielen konnte, nach einem harten Match standen vier gelbe Karten zu Buche. Die verbliebenen Fans munterten ihre Spieler aber nach dem Spiel auf und sangen die Vereinshymne "Amunt Valencia!". Der bissige Clubpräsident hatte auch hier ein paar Sätze parat:

      "Das war ein großer Mist! Ich stelle hier so eine Mannschaft hin und was passiert? Ganz genau - NIX! Das darf nicht nochmal passieren, das war eine Schande! Im ersten Heimspiel der Saison gleich so eine Klatsche! Das schlimmste ist ja noch, jetzt kann sich der komische Mr. Lee auch über uns lustig machen! Ich werde da nochmal eine Dopingkontrolle bei den Hamburgern verlangen, so wie die gespielt haben, das lässt doch auf viel Koffein schließen und wir wissen ja, wer da beste Verbindungen hat! So ich hau in Sack, Adios!"

      Nächste Woche kommt es dann zum Knaller, dem Derby de Valencia. Villarreal CF trift im heimischen El Madrigal auf Valenca CF und dieses Spiel wird ein heißer Tanz, dafür sorgt auch die Rivalität der beiden Manager. Wir sind gespannt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bad News Don ()





    • Der wahre Herrscher in Valencia und die schnelle Ernüchterung


      Am 3. Spieltag der FIFA Live Super League kam es zum lange erwarteten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen Villarreal CF und Valencia CF. Viel wurde vorher geschrieben und viel provoziert, die Wahrheit lag dann auf dem Platz. Nach einem harten Spiel mit 4 gelben Karten, konnte sich der Club des exzentrischen Nachtclubbesitzers Flavour Don schließlich mit 0:2 durchsetzen. Die Tore für die Fledermäuse schossen Kapitän Éver Banega und der Superstar David Villa. Flavour Don war die Freude während des Spiels deutlich anzusehen, zeigte er seinem Erzfeind Mr. Lee doch mehrmals die lange Nase. Als er ihm auch noch den nackten Hintern zeigen wollte, schritt jedoch der 4. Offizielle ein und schickte den Valencia-Boss auf die Tribüne. Nach dem Spiel war der trinkfreudige Boss dann auch sichtlich angeheitert beim Interview.

      Reporter: "Was sagen Sie zu diesem Spiel? Das erste Aufeinandertreffen mit Mr. Lee und seinen gelben U-Booten und gleich ein Sieg."

      Flavour Don: "Was soll ich sagen mein Freund? Um mal Oliver Kahn zu zitieren: Das ist geil, das ist richtig geil! Hast du den kleinen Hampelmann gesehen? Der war ziemlich bedient, als wir seine Boote versenkt haben! Vorne die Tore durch Éver und David (Banega und Villa, Anm. d, Red.)und hinten hat Per (Mertesacker, Anm. d, Red.) alles weggeputzt und wenn doch was durch kam, war Vicente (Guaita, Anm. d, Red.) zur Stelle. Die Männer haben das super gemacht, bei einem Boss wie mir aber ja kein Wunder."


      Die schnelle Ernüchterung kam aber im Heimspiel gegen Liverpool, wo man 3:7 unterging. Wieder musste Wüterrich Flavour Don auf die Tribüne, als er den Schiedsrichter der Bestechlichkeit durch Mr. Lee bezichtigte. Ob das eine weitere Strafe nach sich zieht ist derzeit noch unklar. Der sonst so redseelige Flavour Don verschwand dann wortlos durch einen Hinterausgang aus dem Mestalla.

      Nach dem 4. Spieltag steht Valencia auf Platz 8 in der Tabelle, was auf Grund der großen Umbauten im Team wegen den hohen Schulden beachtlich ist. Wer aber den Club Boss kennt ist alles außer Platz 1 eine Schande.