NBA / Basketball

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leider. Ich hab's mir aber genau so gedacht als ich von KD's Verletzung erfahren habe. Alle denken ohne Durant wird's eng für GSW und dann drehen die Splash Brothers einfach komplett durch. Curry in Hz 1 noch ohne Punkt, legt er in Hz 2 33 Punkte auf. Klay war glaube ich auch auf 30+ Punkte gekommen...tja...war aufjedenfall eine Mega spannende Serie. Beide Teams auf wirklichem Top-Niveau, beide hätten es schaffen können, am Ende hat sich dann das glücklichere Team durchgesetzt. Saison ist vorbei, Glückwunsch GSW für das erreichen der nächsten Runde. Hoffentlich ist dort aber schluss.

      Jetzt werden die Daumen für Milwaukee gedrückt. Spielen unfassbar gut!


      Heute ab 21:30 Uhr gibt's Spiel 7 zwischen den Nuggets und Blazers auf DAZN. Ein MUSS!
    • Neu

      Eigentlich müsste ich jetzt richtig enttäuscht sein...aber ich gönne es den Suns so sehr, dass die keinen Top Draft Pick bekommen haben. Wie die Idioten das Team gegen die Wand gefahren haben und wie klar die getankt haben; die haben es einfach nicht besser verdient!

      Gut, hätte wirklich gerne Ja Morant gehabt, da wir einfach einen guten PG brauchen. :erstaunt:
      #StärkeBayer
    • Neu

      Beste was den Pels passieren konnte, gab die Gerüchte das die Knicks sollten sie pick 1 bekommen ihn gegen AD traden. Jetzt hat Nola den ersten pick und AD haben also alles in der Hand.

      Für Zion natürlich Mist, nola ist wenn wir ehrlich sind scheiße, haben es 7 Jahre lang nicht geschafft nen Team um AD rum zubauen, dazu kommt das der franchise in dieser Stadt tot ist weil Nola von der Nfl und den Saints lebt ‍♂️
      [COLOR="Yellow"]ECHTE LIEBE ♥[/COLOR]
    • Neu

      Die Macht von Superstars ist mittlerweile aber größer als die der Franchises. Das haben mMn die letzten Trades um Irving und vor allem Kawhi gezeigt. Ich denke, dass die Pels AD nur nicht während der Saison tradeten, weil sie die Lottery abwarten wollten und auch die Celtics wohl eine Chance haben sollten, ihre Assets einzusetzen, was aktuell, also vor der Trade-Deadline, nicht möglich war.
    • Neu

      Das machen die nur für Ratings und Klicks. Bei Duke spielt er umsonst, in der NBA als #1 Pick sähe es da schon ein wenig anders aus. :D Wenn er sich bei Duke verletzt oder sonstwas passiert, könnte ihm das Millionen kosten. Wenn es in New Orleans eine Katastrophe wird, wechselt er halt, wenn sein Vertrag ausgelaufen ist. Dann hat er ein paar Jahre fett verdient und kann immer noch Ringe jagen. Nach Ablauf des Rookievertrags ist er ja auch erst 22 oder so, in dem Alter gehen andere erst in den Draft.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Neu

      Mal ganz davon abgesehen, dass ich diese Hintertür generell beknackt finde (wenn ich mich für den Draft anmelde, soll der Rückkehr ins College einen Riegel vorgeschoben werden), aber WENN Zion das tatsächlich machen sollte, der braucht sich doch im Umkreis von 100 Meilen um NO nie wieder blicken lassen..würde sicher lustig werden für ihn, beim Auswärtsspiel im Smoothie King Center. :ugly:

      Aber ich glaube da am Ende eher nicht dran, er meinte doch schon nach dem Draft, dass er sich freut und alles für das Team geben wird, welches ihn drafted.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vista ()

    • Neu

      Vista schrieb:

      Mal ganz davon abgesehen, dass ich diese Hintertür generell beknackt finde (wenn ich mich für den Draft anmelde, soll der Rückkehr ins College einen Riegel vorgeschoben werden),
      Warum? Finde es massiv unfair, dass es das in der NFL zB nicht gibt. College-Sport könnte einige bekannte Spieler ein Jahr länger haben, Sportler machen vermehrt ihren Abschluss. Ist nur verantwortungsvoll, sowas zuzulassen. Gerade in Anbetracht der Tatsache, wie wenig Athleten wirklich über längeren Zeitraum in den Profiligen bleiben und vor allem, wie viele von denen pleite gehen.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Neu

      Masterofthe619 schrieb:

      Warum? Finde es massiv unfair, dass es das in der NFL zB nicht gibt. College-Sport könnte einige bekannte Spieler ein Jahr länger haben, Sportler machen vermehrt ihren Abschluss. Ist nur verantwortungsvoll, sowas zuzulassen. Gerade in Anbetracht der Tatsache, wie wenig Athleten wirklich über längeren Zeitraum in den Profiligen bleiben und vor allem, wie viele von denen pleite gehen.

      Dem College-Sport würde das natürlich zu Gute kommen, keine Frage. Aber wenn ich mit einem Talent gesegnet bin, dass ich (wir reden von der NBA) nach einem Jahr College mich dazu entscheiden kann, in die Profiliga zu gehen und ich mich zu Stichtag X für den Draft anmelde, dann bin ich der Meinung, dass ich mich dazu auch verpflichte, dem College den Rücken zu kehren. Es wird ja keiner gezwungen, dass er sich beim Draft anmelden muss, schließlich kann auch jeder frei entscheiden, ob er vor der Profikarriere einen akademischen Abschluss macht oder nicht.
      Und dass die Liga darauf scheißt, wie es mit den Spielern nach der Karriere weitergeht, sieht man ja an den Diskussionen, bei denen man immer wieder hört, dass es um 2021 wohl soweit sein wird, dass Spieler direkt aus der Highschool berechtigt sind, am Draft teilzunehmen.
      Zudem hast du es vorhin ja selbst schon angesprochen. Stell dir mal vor, Zion reißt sich im Laufe der nächsten Saison in einem College-Spiel das Kreuzband. Klar, er würde wohl auch im nächsten Draft an 1 gehen, aber es ist halt auch nicht jeder Spieler im College gefühlt der gehypteste seit LeBron. Passiert das jedem 08/15-Talent, dann wird es wohl im nächsten Draft äußerst schwer sein noch einmal eine ähnliche Position oder Stellung zu erreichen, wie im vorherigen.
      Auch die Profiteams brauchen schließlich Planungssicherheit, bestes Beispiel wäre doch jetzt Zion. In NO kannst du alles auf eine Neuausrichtung auslegen und dann kommt plötzlich der Spieler, der sich vorher bewusst dazu entschieden hat, die Uni zu verlassen, und meint, er geht zurück zu den Blue Devils.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Vista ()

    • Neu

      Man sollte 18-, 19-, 20-Jährigen Menschen einfach einräumen, eine so schwerwiegende Entscheidung mit möglichst viel Bedenkzeit zu treffen. Außerdem ist mehr Bildung selten verkehrt. Die Spieler - mit Ausnahme der Stars - sind diejenigen, die vom System am meisten gemolken werden, oft werden sie von Angehörigen unter Druck gesetzt und gehen zu früh in den Profibereich, da ist es nur fair, wenn sie das Recht haben, zurückzukehren. Lasst den jungen Leuten, die meist aus der schwarzen Unterschicht kommen, mmöglichst viele Türen offen, gerade, wenn hinter der Tür ein Universitätsabschluss wartet. Die NBA-Teams können es verkraften, einmal gedraftete Spieler können ja nicht mehr zurück gehen.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Neu

      Genau da ist das Problem. Ich bin ja absolut dafür, dass die Spieler einen vernünftigen Abschluss machen und sie währenddessen geistige Reife erlangen. Aber, du sprachst es ja schon an, als afroamerikanischer junger Mann aus der gesellschaftlichen Unterschicht bist du halt froh, wenn du solche Verträge unterzeichnen darfst. Es gibt so viele junge Sportler, die in den Interviews nach dem Draft sagen, dass sie jetzt ihren Eltern ein besseres Leben ermöglichen können oder von ihren Geschwistern erzählen, welche in absoluter Armut leben, da ist es glaube ich einfach normal, dass man in erster Linie nicht an die eigene Bildung denkst und für „umsonst“ weiterhin im College spielt. Aber solange da viele vermögende Männer, seien es nun Berater oder Vertreter der Association, welche die nächste „Sensation“ in die Liga bringen wollen, die Dollars in den Augen haben, wird sich da nichts daran ändern.