Was für einen Film/Serie habt ihr kürzlich gesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GustavGans schrieb:

      Dann gehst du jetzt eben rüber zum Regal, packst endlich "Viktoria" aus guckst einen Film, der wirklich ohne Cuts ausgekommen ist :D .
      Für den Film benötige ich mehr Zeit, der geht ja über zwei Stunden. :D

      Black Box

      Der nächste der vier Filme der Kooperation von Blumhouse mit den Amazon Studios.

      In "Black Box" geht es um einen alleinerziehenden Vater, der sich einer experimentellen Behandlung unterzieht, die ihm bei seinem Gedächtnisverlust nach einem Autounfall, bei dem er auch seine Frau verlor, helfen soll. Doch von Behandlung zu Behandlung zweifelt er mehr an sich selbst und seiner Identität.

      Vom Stil her wirkt "Black Box" wie eine Folge von "Black Mirror". Hätte als einstündige Episode womöglich auch besser funktioniert als als 100-minütiger Film. So hätte man einige Längen vermeiden können, die der Film mit sich bringt.

      Amazon vermarktet die 4 Blumhouse-Filme ja als Horrorfilme, was "Black Box" für mich allerdings so gar nicht ist. Er hat mehr was Science-Fiction-Drama.

      Insgesamt ziemlich durchschnittlicher Film. Kann man sich angucken, man verpasst aber auch nichts, wenn man es sein lässt.

      5/10
    • Nocturne

      Jetzt bin ich mit den vier Blumhouse / Amazon Studios Filmen durch.

      In "Nocturne" geht es um zwei talentierte Zwillingsschwester an einer renommierten Berufshochschule. Juliet steht dabei so ein wenig im Schatten ihrer Schwester Vivian, obwohl sie vom Talent her eigentlich auf einem Level sind, aber Vivian kann sich mit ihrer extrovertierten Art einfach besser präsentieren. Als an der Musikschule eine Mitschülerin Selbstmord begeht, kommt Juliet durch einen Zufall an deren altes Notizbuch, welches sie fortan für ihr Vorankommen an der Schule nutzt. Doch das Buch scheint durch eine unsichtbare Macht irgendwie Besitz von ihr zu ergreifen...

      Erinnerte so ein wenig an "Black Swan", war aber weit schlechter. Die Handlung ist durchaus in Ordnung, aber einfach ziemlich langatmig vorgetragen, obwohl der Film nur rund 90 min läuft. Und wie schon bei den anderen Filmen dieser Blumhouse / Amazon Kooperation, schafft auch "Nocturne" es so gut wie gar nicht im beworbenen Genre, also als Horrorfilm, zu funktionieren.

      Das wertet den Film eben auch ein Stück weit ab. Wenn ich ein Drama sehen möchte, klicke ich nicht in das Genre Horror.

      4,5/10
    • Hausen

      Nachdem ich ja dank eines Sky Extra Gewinns schon in den Genuss der ersten beiden Episoden im Kino kam, habe ich in den letzten Tagen die Staffel dann fertig geschaut. Der Ersteindruck nach den zwei Folgen war schon gut und der hielt dann auch bis zum Ende bestand.

      "Hausen" erfindet sicherlich das Rad nicht neu, Parallelen zu z.B. "Stranger Things" sind unverkennbar, aber das tut der Unterhaltung keinen Abbruch. Als deutsche Serie setzt sie auch auf recht unverbrauchte Schauspieler und nicht die bekannten Gesichter, die man so in jeder deutschen Produktion sieht. Die Schauspieler spielen ihre Rollen eigentlich auch allesamt überzeugend und sind für die Charaktere, die sie darstellen sollen, passend gecastet worden. Dass man bei der Handlung so keinerlei Aufklärungsarbeit leistet, wieso und weshalb die Dinge passieren, finde ich auch sehr passend. Es ist eben Mystery und da benötigt es nicht immer den einen Grund für die Geschehnisse. Dennoch hoffe ich, dass man hier in einer potentiellen zweiten Staffel vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringt.

      Man muss bei der Serie ein Faible für Mystery-Horror mit eher ruhiger Erzählweise und skurrilen Charakteren haben, sonst findet man hier keinen Anschluss. Das ganze Setting ist schon sehr depressiv und dreckig gehalten und trägt damit zur düsteren Atmosphäre bei.

      Alles in allem ist es schön zu sehen, dass auch hierzulande hochwertige Serien produziert werden können. Um noch Luft nach oben zu wahren, setze ich bei der Wertung mal nicht ganz oben an.

      7,5/10
    • Baby Driver

      Sehr unterhaltsame Actionkomödie aus dem Jahr 2017. Mit 1h50min passende Laufzeit für das Genre. Die Actionsequenzen sind gut in Szene gesetzt, die (wenigen) Gewaltspitzen fügen sich passend ein und der Humor wird dosiert und nicht deplatziert eingesetzt. Dazu innovative Nutzung von Musik als Soundtrack und mit Ansel Elgort ein in dem Genre unverbrauchtes Gesicht als Hauptdarsteller, der seine Rolle sehr gut rüberbringt.

      Vor allem Fans von Filmen wie Bad Boys sollten hier einen Blick wagen.

      Derzeit bei Amazon Prime Video verfügbar.

      8/10

      Friedhof der Kuscheltiere (2019)

      Remake des Originals aus dem Jahr 1989. Hatte nach dem großartigen zweiteiligen Remake von "Es" hier die Hoffnung, dass man eine ähnliche Qualität erreicht, doch das schafft der Film nicht einmal im Ansatz.

      Schon das Original habe ich mit 6/10 ja jetzt nicht herausragend hoch bewertet. Das Remake ist irgendwie so der typische moderne Horrorfilm. Alles schon gesehen, keinerlei Überraschungen, ziemlich vorhersehbare Schock-Effekte und hier und da mal eine Gewaltspitze, um ein hohes Rating von der FSK zu rechtfertigen.

      Die Darsteller überzeugen auch zu keinem Zeitpunkt so wirklich. Ne, das war nichts.

      3/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rhyno ()

    • The Boy

      Zufällig bei Amazon gesehen, dass Teil 2 seit Neuestem frei bei Prime verfügbar ist. Also nachgeschaut, ob es auch den ersten Teil gibt und siehe da, er ist auch frei verfügbar.

      In "The Boy" geht es um eine junge Amerikanerin namens Greta, die in England auf einem Anwesen einen Job als Babysitter für die Urlaubszeit der Eltern annimmt. Das zu beaufsichtigende Kind ist jedoch nicht wirklich ein Kind, sondern eine Porzellanpuppe. Dass an dieser Geschichte etwas faul ist, wird früh klar.

      Der Film hat meiner Ansicht nach ein großes Problem: er ist ca. 45-60 min einfach nur langweilig. Die letzten 30 min rettet er sich dann aber.

      Spoiler anzeigen
      Der Twist, dass Brahms niemals tot war, sondern noch im Haus "hinter den Wänden" lebt, kam für mich überraschend. Ich hätte hier mehr so den klassischen "Geist nimmt Besitz einer Puppe an" Horror erwartet, aber etwas subtiler und nicht so plakativ wie in z.B. Chucky. Im Nachhinein machte es dadurch natürlich Sinn, dass die Puppe sich nicht selbst bewegte und das Hören der Stimmen anderer immer dumpf wirkte als sie im Bild war.


      Der Film ist jetzt nicht überaus blutig, gruselig oder hart, aber wer hier auf die Idee kam nur eine FSK 12 zu vergeben, ist mir schleierhaft. Allein das Genre gibt es meiner Ansicht nach nicht her, dass 12-jährige und somit sogar 6-jährige in Begleitung der Eltern den Film sehen sollten. Das liegt natürlich auch in der Verantwortung der Eltern, dennoch finde ich es unverständlich.

      Ja, wie gesagt - ohne das Finale wäre der Film wohl ein Rohrkrepierer geworden. So kriegt er gerade so die Kurve und rettet sich knapp über den Durchschnitt.

      5,5/10

      Brahms: The Boy II (Director's Cut)

      Im Nachfolger von "The Boy" ist es diesmal eine Familie, die nach einem traumatischen Ereignis mit ihrem Sohn in die Nähe des Hauses zieht, in der die Ereignisse des Vorfilms passiert sind. Ihr Sohn findet besagte Porzellanpuppe und das Unheil nimmt erneut seinen Lauf.

      Spoiler anzeigen
      Hat mich der Twist im ersten Teil noch überzeugen können, geht der zweite Teil leider den "einfachen Weg" und lässt den Film zu einem 0815-Horrorfilm mit einer von einem bösen Geist kontrollierten Puppe werden. Alles hinzugedichtet, da der erste Teil mit seinem Ende dazu eigentlich keinerlei Anzeichen gab.


      Letztlich führt der Film damit den dagegen "bodenständig" wirkenden ersten Teil völlig ad absurdum. Ich weiß nicht, wieso man diesen Weg gewählt hat - wahrscheinlich weil sonst keine Fortsetzung möglich gewesen wäre.

      Gut, wenn man beide Teile kennt, könnte man jetzt natürlich die Geschehnisse aus dem ersten Teil noch einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten, macht für mich aber nur wenig Sinn.

      So bleibt "Brahms: "The Boy II" der klägliche Versuch, mit der Puppe "Brahms" eine neue Horror-Gestalt à la Annabelle oder Chucky zu erschaffen.

      Film ist bei Prime Video im Abo enthalten.

      3/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rhyno ()

    • The Handmaid's Tale - Der Report der Magd - Staffel 3

      Soeben die letzte Folge geguckt. Die Staffel ist wirklich durchweg absolute Weltklasse.

      Es tut der Serie sehr gut, die Handlung auch mal außerhalb Gileads mit anderen Charakteren zu erzählen. Das gab es in den vorherigen Staffeln ja so noch nicht. Natürlich steht weiterhin June Osbornes Geschichte im Vordergrund der Handlung.

      Ich kenne kaum eine Serie, die gleichzeitig so bedrückend, aber auch spannend und emotional inszeniert wurde. Gerade die letzten drei Folgen sind absolut überragend.

      Spoiler anzeigen
      In der letzten Folge hat man erst die beklemmenden Szenen aus den Anfangszeiten Gileads und im Kontrast dazu dann am Ende die Szenen mit dem Flugzeug voller geretteter Kinder bei Ankunft in Kanada. Diese tun einfach so gut zu sehen - es freut einen richtig, dass June ihr Teil-Ziel erreicht hat. Sie ist sicher nicht immer sympathisch, doch hat ein gutes Herz und ihr Kampf gegen Gileads Regime ist aller Ehren wert.


      Ich hoffe, dass die ganze Pandemie-Geschichte sich nicht allzu stark auf die Dreharbeiten der 4. Staffel auswirkt und wir nicht zu lange warten müssen.

      Staffeln 1-3 gibt es im Prime Video Abo.

      10/10
    • Blumhouse's Fantasy Island - Unrated Edition

      Sky hatte über Sky Extra zu Halloween eine Aktion, dass man sich einen Horrorfilm aus einem Fundus im Sky Store kostenlos leihen kann. Da alle anderen Filme nur so nach B-Movie schrien oder kostenlos bei anderen Streaming-Diensten verfügbar waren, habe ich mich für den Film entschieden.

      Letztlich aber auch mehr als enttäuschend. Absurde Handlung, völlig langweilig und mit durchweg unsympathischen Charakteren besetzt. Hauptsache man wirbt im Titel noch schön mit "Unrated Version" und gaukelt dem Interessenten noch vor, dass das ein besonders harter Film sei, was er natürlich auch nicht ist.

      Absolute Zeitverschwendung. Immerhin nix dafür bezahlt.

      2/10
    • Der dunkle Turm

      Vorab sei gesagt, dass ich das Buch zum Film nicht kenne. Ich kann also daher keinerlei Vergleiche ziehen, musste nur im Vorfeld immer wieder lesen, wie immens zusammengekürzt der Film sein muss, da er ja nur rund 90 min Laufzeit hat.

      Das merkt man dem Film aber tatsächlich auch als Nicht-Kenner der Bücher an. Man wird quasi einfach in die Handlung geworfen und wichtige Charaktere und die Handlung an sich erfahren viel zu wenig Aufbau. Ich habe jetzt 90 min lang einen gar nicht so schlechten, futuristischen Action-Streifen gesehen, weiß aber immer noch nicht genau, was nun das große Ganze hinter der Geschichte war.

      Es wirkt einfach wie sehr viel verschenktes Potential und viel zu viel Auslassen von Dingen aus der Buchvorlage. Wenn einem das sogar auffällt ohne dass man das gelesen hat, ist das kein gutes Zeichen.

      Wie gesagt, der Film an sich war durchaus in Ordnung, ich hatte jetzt keine Langeweile, es gab einige nette Szenen und die Darsteller machen auch keinen so schlechten Job und wirken in ihren Rollen als Gut und Böse auch, aber es fehlt einfach das Drumherum und die Einbettung in einen Kontext.

      So wirkt es fast als schaue man das auf Spielfilmlänge gestreckte Finale einer Serie, ohne die Folgen geschaut zu haben, die dieses Finale aufbauten.

      5/10

      The Grand Budapest Hotel

      Hochklassige Besetzung, eine Handlung, die das Rad nicht neu erfindet, aber vom Stil her sehr nett verpackt ist und spannend erzählt wurde und Humor, der so eingesetzt durchweg zündet.

      Klasse Film, hat Spaß gemacht. Ebenfalls frei verfügbar bei Prime Video.

      8/10

      EDIT:

      WTF? Ich habe den Film schon gesehen und 2015 bewertet? Was zur Hölle? Fiel mir gerade auf, als ich den bei Moviepilot eintragen wollte. :ugly:

      Rhyno schrieb:

      Grand Budapest Hotel

      Ich glaube für diese Art Film muss man ein Faible haben, damit sie einem wirklich gefallen, oder?

      Ich weiß jedenfalls nicht, was genau ich davon nun halten soll. Es wäre falsch, von einem schlechten Film zu sprechen. Er ist eben anders und vom Stil her doch arg außergewöhnlich.

      Kann mir durchaus vorstellen, dass es vielen schwer fällt, zu dem Film den richtigen Zugang zu finden. Ging mir auch so. So bleiben letztlich ca. 1,5 Stunden, die mich zwar nicht gelangweilt haben, die mich aber auch nicht überzeugen konnten.

      Am besten selbst ein Bild machen, ist wohl eines der Paradebeispiele eines Films, der in Sachen Wertung stark polarisieren wird, je nachdem welchen Anspruch man selbst an Filme hat.

      5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rhyno ()

    • The Queen's Gambit / Das Damengambit

      Eine Netflix Mini-Serie die in 7 Folgen den Weg der kleinen Beth Harmon zeigt wie sie größer wird. Es geht um Schach aber auch um tiefgründige Probleme. Habe in letzter Zeit echt viel angefangen und irgendwann kam der Punkt wo ich raus war aber hier wusste die Geschichte durchweg zu überzeugen und ich wollte wissen wie es weiter geht.

      • 8/10
    • Onward - Keine halben Sachen

      Gestern Abend bei Disney+ geschaut. An und für sich die typisch gute Pixar Qualität. Setting war mal was Neues, auch wenn es nicht zu 100 Prozent meinen Geschmack traf. Bin eben doch kein Live-Action-Rollenspieler. :D

      Konnte man sich aber gut angucken.

      7/10

      Sonic The Hedgehog

      Wollte für den Abend einen eher ruhigen Film ohne viel Anspruch und habe den bei Prime Video entdeckt.

      Nun gut, der hatte wirklich gar keinen Anspruch. Filme mit Jim Carrey - kaum einen Schauspieler hasse ich mehr - sind eh immer schwierig. Aber auch die "Guten" im Film sind alles andere als sympathisch, Sonic ging mir auch mehr auf den Geist als alles andere.

      Dass man aus einem 2D-Jump'n'Run nun keinen tiefgründigen Film machen kann, war mir klar. Aber ein bisschen mehr wäre da doch drin gewesen. So wirkt es wirklich wie ein ziemlich schlechtes B-Movie.

      2/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rhyno ()

    • Neu

      Rhyno schrieb:

      Sonic The Hedgehog

      Wollte für den Abend einen eher ruhigen Film ohne viel Anspruch und habe den bei Prime Video entdeckt.

      Nun gut, der hatte wirklich gar keinen Anspruch. Filme mit Jim Carrey - kaum einen Schauspieler hasse ich mehr - sind eh immer schwierig. Aber auch die "Guten" im Film sind alles andere als sympathisch, Sonic ging mir auch mehr auf den Geist als alles andere.

      Dass man aus einem 2D-Jump'n'Run nun keinen tiefgründigen Film machen kann, war mir klar. Aber ein bisschen mehr wäre da doch drin gewesen. So wirkt es wirklich wie ein ziemlich schlechtes B-Movie.

      2/10
      Wie kann man Jim Carrey hassen? :D

      Wollte mir den Film die Tage auch angucken. Bin mal gespannt.
      Just my 2 cents


      You don't like it? I don't care!