Deutscher Rap Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschmack spielt da auch eine ganz große Rolle. Weil z.B. die Rapper bzw. Rap Gruppierungen die du genannt hast, kann ich nicht anhören.

      Man kann sich drüber streiten so viel man will, am Ende ist es halt wirklich Geschmackssache.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Ich finde die Diskussion sehr ermüdend, auch wenn ich generell versuche sie zu meiden. Es erinnert mich auch irgendwie ein wenig an die Killerspieldebatte insofern, dass sich häufig Leute zu Wort melden die überhaupt nicht in der Materie stecken. Und nur über das reden können, was zumeißt reißerisch berichtet wird.

      Ich denke ich muss hier nicht extra erwähnen, dass ich Antisemitismus nicht gutheiße. Aber was nun medial veranstaltet wird erinnert mich irgendwie an eine Hexenjagd. Zudem heißt es dann meistens nicht Kollegah oder Farid Bang, sondern es ist dann oft pauschal von Deutschrap die Rede. - Aber selbst bei den beiden jetzt versteh ich den Aufschrei nicht wirklich, da fehlt mir ähnlich wie bei den Ermittlungen zur Beleidigung von Steinhaus die Verhältnismäßigkeit. Und dabei kann ich den beiden selbst schon seit Jahren nichts mehr abgewinnen. - Unter anderem weil, wie gestern hier erwähnt wurde mittlerweile fast alles wie schonmal gehört klingt. - In dem Genre wird generell gern provoziert und auch mit schockiert, aber dass das ganze eher semi-ernst ist solte offensichtlich sein. Auf der anderen Seite darf man aber auch nicht überrascht sein wenn dann jemand von dem schockieren und provozieren tatsächlich getriggerd ist. - Ich persönlich finde solche Zeilen meist eher zum schmunzeln, da sich das ganze für mich eher wie schwarzer Humor als Antisemitismus anfühlt.

      Neulich hatte ich mir bei Facebook Kommentare unter nem Post des DLF dazu durchgelesen und gefühlt war ich da schockierter als über das Thema selbst. Auf der einen Seite Leute die herablassen und borniert über das Thema urteilen und auf der anderen Seite tatsächlich antisemitische AFD-Troll Spasten. Und selbst die wenigen gemäßigten Kommentare wurden dann direkt in diese Ecke gedrängt, einfach weil sie nicht zustimmten, dass das ganze absolut antisemitisch sei.

      Es gibt ja tatsächlich rechte, antisemitische, rassistische Deutsche Rapper, aber von denen hat im Mainstream eigentlich keiner Erfolg. Hier wird aber gefühlt so getan als wären Deutschraphörer alle Potentielle KZ-Aufseher, genau wie Ego-Shooter Spieler alle potentielle Massenmörder sind. - Wenn man über Israel diskutiert ist es imo ein wenig ähnlich, sobald man nicht zustimmt das alles was in der dortigen Region von Israel gemacht wird absolut 100% richtig ist steht man in der rechten Ecke. - Dieses Thema hat in Deutschland zurecht einen hohen Stellenwert, aber einfach rigoros alles was auch nur im entferntesten Kontra irgendetwas jüdisches ist mit der Antisemiten-Keule tot zu knüppeln ist für mich kein kritisher Umgang mit dem Thema. Das ist einfach nur auf Durchzug schalten. Gleichzeitig find eich es aber auch wichtig, dass man als Individum mit diesem "Umgang" klar kommt und ihn auch aushalten kann, denn sonst findet man sich oft tatsächlich in der Rechten Ecke wieder. Das ist imo aber auch schon wieder ein ganz anderes Thema.

      Grundsätzlich versuche ich wie gesagt solche Diskussionen zu meiden. Ich habe mit dem Judentum auch keien Berührungspunkte und es ist mir im großen und ganzen egal. Hass und Gewalt finde ich allerdings einfach nie gut, insofern habe ich mir bei der Thematik denke ich nichts vorzuwerfen. - Aber das sagt sich leicht wenn man nicht selbst betroffen ist.
      "Can't believe how strange it is to be anything at all."
    • Immer wieder aufs neue versteht die Gesellschaft den deutschen Rap nicht, und immer wieder aufs neue gibt es über so harte Texte Schlagzeilen (siehe damals Bushido usw.).
      Wenn man sich bisschen über Kolle und Farid informiert hat, dann weiß man wohl, dass sie genau das Gegenteil davon sind was denen vorgeworfen wird.

      Haben Sie den Echo verdient? Klar! Warum denn nicht? Ihr Album ist letztes Jahr eins der meistverkauften Alben gewesen, sie sind Wochen vor Release Gold gegangen, in kurzer Zeit sind sie Platin gegangen. Sie haben das Recht nominiert zu sein.

      Es liegt halt einfach nur daran, dass in den Texten paar Auschwitz und Hitler Vergleiche kamen. Das Problem ist, dass die Menschen es direkt was mit negativem verbinden. Dort wird ja nicht gerappt, dass sie Hitlers Taten verherrlichen oder den Judenhass unterstützen, sondern es werden lediglich ein paar Vergleiche gezogen.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Farid ist mit Sicherheit kein Antisemit. Er hatte eine Line mit Auschwitz, finde ich nicht schlimm, Auschwitz wurde im Deutschrap schon lange benutzt, um zu provozieren. Nur, weil man Auschwitz oder den Holocaust mal eben erwähnt, ist man nicht böse.

      Bei Kollegah ist das komplizierter. Entweder will er extra unterschwellige Botschaften vermitteln, damit darüber diskutiert wird und der Publicity bekommt oder er glaubt wirklich, dass reiche jüdische Illuminaten-Bänker die Welt kontrollieren und man sie auslöschen muss. Im Video zu Apokalypse ist der böse Gegner, den Kollegah besiegen möchte, kurz zu sehen. Er trägt einen Ring, auf dem der Davidstern ist, mehr sieht man von ihm nicht, das ist sein einziges signifikantes Merkmal. Kollegah meint, das sei ein altes, magisches Symbol, das es schon vor dem Judentum gab, aber glaubt wirklich jemand, dass die Assoziation mit dem Judentum hier ausversehen oder zufällig geschehen ist? Der Davidstern wird überall in erster Linie und meist ausschließlich mit Juden in Verbindung gebracht, das weiß auch Kollegah. Die entscheidene Schlacht ist dann in Jerusalem und im Londoner Bankenviertel (die Orte sind bestiiiiiiiiiimmt zufällig gewählt...), also der offensichtlich--möglichste Hinweis auf Juden, Banken, Macht und Bosheit. Am Ende besiegt Kollegah natürlich die bösen (und offenbar jüdischen) Weltbeherrscher und jetzt ist alles gut und "Muslime, Christen und Buddhisten" (!) können die Städte wieder aufbauen und in Frieden zusammen leben.
      Wie gesagt, entweder macht er das, um eine Mystik um seine Person herum aufzubauen, vielleicht etwas zu provozieren und "versteckten" Kram in sein Schaffen einzubauen, damit es solche Diskussionen um sein Werk und ihn gibt, oder er glaubt das wirklich und in dem Fall ist er wahrscheinlich ein Antisemit. Wenn er das nicht ist, sind es dann aber zumindest Teile seines audiovisuellen Schaffens.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Auf dieser Stelle möchte ich mal Azet für sein neues Album loben.

      Hat echt ein gutes Ding rausgehauen, läuft bei mir derzeit auf Dauerschleife. Es hat für mich denselben Wert wie "Alles auf Rot" von Capo, also ein Album mit vielen guten Früchten. Man könnte vielleicht als Kritikpunkt das viel Autotune sehen, aber die Harmonie stimmt einfach.
      Das was ich gestern erwähnt habe, es werden Deep House Elemente verwendet. Azet probiert sich hier aus.

      Villa in Weiß und 9 Milly meine Lieblingslieder. Sonst ist das ganze Album gut geworden.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Nun, als billige Hetze sehe ich es aber auch nicht, wenn es so ist wie @Masterofthe619 beschreibt. Die Symbolik in dem Video geht - für mich - weit über "normale" Provokation und Kunstfreiheit hinaus. Das heißt natürlich nicht, dass Kollegah durchweg ein Antisemit ist. Aber der Text und auch das Video sind schon klar in diese Richtung und das noch nicht einmal verdeckt, sondern ziemlich offen...
    • Kollegah ist nicht dumm. Er weiß genau was er wie machen muss um zu provozieren. Natürlich will er dass über das gesprochen wird was er macht. Je mehr aufmerksamkeit desto besser.
      Wieso wohl Pvorozieren die ganzen Rapper mit ihrem getue? Wieso zum Beispiel ist dieser Fake Stress im Hause EGJ rund um Bushido und Arafat? Alles Promo. Kaum ist das Thema so schön überall präsent in den Medien, kündigt Bushido sein nächstes Album an...

      Genau so spielt Kollegah mit den Leuten. Er weiß genau wenn er das sagt und dies zeigt, wird es sofort in den Medien diskutiert.
      Und gerade dieses heisse Thema ist ja besonders beliebt. Es war schon eh und je so dass Rassismus im Hip Hop diskutiert wurde.
      Gerade hier in Deutschland, wo man aufpassen muss was man sagt, um am ende nicht gleich als Nazi oder sonstiges abgestempelt zu werden.
      Über die vielen guten dinge die Kollegah schon getan hat, wird kein Wort verloren. Also provoziert er eben und das wie man sieht mit erfolg.
      Jetzt haben er und Farid mehr aufmerksamkeit den je und siehe da: die Sonderedition von JBG 3: "Platin war gestern" wurde angekündigt...

      Wer das noch nicht kennt, sollte sich das mal anhören. Vor allem ist das was Kollegah ab 06:00 sagt interessant.
      Just my 2 cents


      You don't like it? I don't care!
    • Finde ich auch. Er hat echt wahnsinniges Potential, was er von Release zu Release weiter ausschöpft.

      Zum Track kann ich nur sagen, dass ich mich nach dem ersten Hören erst mal dran gewöhnen musste. Hab auch festgestellt, dass der Beat an einigen Stellen etwas zu laut ist, so dass die Stimme nicht ganz so gut raus kommt. Beim zweiten und dritten hören hat sich das für mich bestätigt. Als einen Nachfolger von "Kein Platz mehr" sehe ich ihn zwar jetzt nicht, auch wenn sein Doubletime krass ist, aber es ist ein ziemlich geiler Track. "Kein Platz mehr" war halt ein Ding für sich, was ich persönlich vorher mit der stetigen Geschwindigkeitssteigerung bei keinem anderen gehört habe, den ich höre.

      Das Album wird aber mit Sicherheit wieder gewohnt geil.
    • Habe beide Tracks nun einige male gehört.

      Mit Rock me Amadeus von Sunny kann ich nichts anfangen. Selten was schlechteres gehört. Da bleibe ich lieber beim Original.

      Der Track von Punch gefällt mir dagegen sehr gut. Ein richtiger Ohrwurm.

      Ein bisschen Autotune finde ich ja ok, aber was Sunny da macht geht echt gar nicht. Ich kanns nur noch mal sagen: Hoffentlich bringt SpongeBOZZ bald mal wieder einen Track!
      Just my 2 cents


      You don't like it? I don't care!
    • Track von Punch ist cool.

      Rock me Amadeus von Sunny ist auch okay, die Hook geht bei mir sehr ins Ohr und bleibt auch hängen. Ali As' Track gefiel mir aber sehr viel mehr. Als Ali damals den Track mit der Ankündigung rausgehauen hat, dachte ich, dass Ali allein ein Kollabo-Album mit Falco's Tracks macht, hätte ich mehr gefeiert, da ich Ali ein gutes Kollabo zutraue, den Rest der Künstler (bis auf Sunny) feier ich halt gar nicht.