Deutscher Rap Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja er hat bei diesen Turnieren gut abgeliefert. Außerdem kann man es nicht nachweisen.
      Wieso man sowas unterstützt? Weil die Musik gut ist.

      Notorious: Stimme dir vollkommen zu. Muss aber ehrlich sagen, dass mir CCN 3 und Sonny Black mehr gefallen haben.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Ist doch egal, wie verdient er das Turnier gewonnen haben soll. Fakt ist, dass er mit dem Veranstalter des Turniers schon vorher eine persönliche und mutmaßlich auch geschäftliche Beziehung hatte, dass er extra für das Turnier anonym als ein anderer Charakter angefangen hat zu performen, sodass man seine Identität nicht herausfinden können sollte (was ja zuerst auch geklappt hat) und dass er dieses Turnier, zusammen mit Preisgeld und Ruhm dann gewonnen hat. Wer glaubt, dass das nicht miteinander zusammenhängt und dass das kein Betrug war, glaubt wahrscheinlich auch, die WM 2022 wurde nach Katar vergeben, weil die Bewerbung die beste war.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Ich habe die Turniere nichtganz verfolgt, nur ab und zu paar Runden angeschaut.
      Mann kann das auch genauso schlecht nachweisen, wie ob der Beef mit Kollegah geschäftlich ist.

      So oder so, die Musik ist gut.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Naja, er und Kollegah sind ja beide bei Suga Agency unter Vertrag. Das legt in dieser Hinsicht schon mal einiges nahe.

      Und ob die Musik gut ist, ist doch egal. Das wäre so, als würde man über einen dopenden Sportler sagen: "Der hätte auch ohne Doping gewonnen, von daher ist es egal, ob er gedopt hat, er soll seine Siege behalten und ich kaufe auch trotzdem seinen Scheiß." Wie gesagt: Wenn ich offensichtlich verarscht werden soll, wenn mich jemand nicht für voll nimmt und wie den letzten Vollidioten behandeln möchte, dann finde ich das schade, wenn solches Verhalten noch belohnt wird.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Okay vielleicht hat er die Zuschauer verarscht, aber das wiederum ist mir egal, weil ich mich für seine Musik interessiere.
      Wenn seine Musik feierbar ist und mir in viele Aspekten gefällt dann unterstütze ich ihn.
      “You have to hurt in order to know. Fall in order to grow.
      Lose in order to gain. Because most of life’s lessons are learned in pain.”

      – J. Cole
    • Hab mir Sierra Kidds Album angehört. Ist auf Albumlänge diesmal leider nicht so stark. Finde nur drei Tracks gut, die sind dafür aber richtig krass
      "Shots" ein riiiiichtig krasser Banger, geht übelst nach vorne und Flowtechnisch unglaublich gut.
      "Sensor" feat. Mike Singer erstaunlich gut, könnte locker ein Radiohit sein/werden.
      Und "Don't do it Juri". Auch sehr stark, sehr deep. Geht unter die Haut, vorallem wenn man die Vorgeschichte kennt.
      Der Kleine hat sich menschlich und optisch stark verändert und das nicht unbedingt ins Positive. Aber musikalisch ist er gewachsen.

      Das Bushido Album hab ich noch nicht komplett gehört, nur die Videos, "Oma Lise" und den Track mit Shindy. Bisher aber alles stark. Aber schade, dass es anscheinend nichts in die "Gehen wir rein" Richtung gibt, wär eine coole Entwicklung gewesen. Entwicklung, die man bei Bushido oft vermisst. Rein thematisch, technisch, textlich hätte das Zeugs auch vor 10 Jahren erscheinen können, abgesehen von den Tracks für seine Kids und verstorbene Mutter.

      Beim Spongebozz Album bin ich mir noch nicht sicher, ob ichs mir antun möchte. Der Typ erzählt halt das genau gleiche wie Kollegah schon seit 10 Jahren, nur mit einer nervigeren Stimme und auf seine Spongebobwelt bezogen. Allein die Tatsache, dass ein erwachsener Mann in einem Schwammkostüm mir was erzählen will, ist meiner Meinung nach völlig bescheuert. Da kann die Technik noch so stark sein, es ist halt einfach lächerlich. Wo auf der Welt kommt man auf die Idee als erwachsener Mann sich in ein Spongebobkostüm zu stecken und zu rappen. Und wo auf der Welt kommt man auf die Idee, das auch noch zu feiern. Seit Jahren freut man sich, das nach und nach Rapper kommen, bei denen man sich in der Öffentlichkeit nicht mehr schämen muss sie zu hören. Die Deutschrap in ein besseres Licht rücken, damit einer Jahre später kommt und die ganze Szene ins Lächerliche zieht. Das muss man sich mal vor Augen halten, es gibt einen erwachsenen Mann in der Szene, der sich dazu entschieden hat, ein Schwammkostüm anzuziehen. Es ist an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen, schade um Deutschrap.
    • Masterofthe619 schrieb:

      Naja, er und Kollegah sind ja beide bei Suga Agency unter Vertrag. Das legt in dieser Hinsicht schon mal einiges nahe.

      Und ob die Musik gut ist, ist doch egal. Das wäre so, als würde man über einen dopenden Sportler sagen: "Der hätte auch ohne Doping gewonnen, von daher ist es egal, ob er gedopt hat, er soll seine Siege behalten und ich kaufe auch trotzdem seinen Scheiß." Wie gesagt: Wenn ich offensichtlich verarscht werden soll, wenn mich jemand nicht für voll nimmt und wie den letzten Vollidioten behandeln möchte, dann finde ich das schade, wenn solches Verhalten noch belohnt wird.
      Das mit dem Schwammkostüm im JBB war ein logischer und fast schon notwendiger Schritt. Sun Diego hatte nach der Bossaura-Analyse so viel Hate, dass alle neuen Releases von ihm in den Boden gehatet worden wären. Dass Julien ihm als Schwamm, wie er es in der Analyse zu John Webber gesagt hat, eine Chance gegeben hat, um diesen Fehler auszubügeln, finde ich mehr als fair.
      Er hat seine Gegner klar und ohne jedes zu tun von Julien besiegt. Seine Qualifikation war der Hammer und seine Gegner hat er einwandfrei und fair besiegt. Der Doping-Vergleich ist also kompletter Blödsinn.
      Frag dich mal, warum keiner seiner Fans wütend wegen dieser "Verarsche" ist. Weil es keine war. Er hat einfach eine gute Möglichkeit gefunden weiter Musik bringen zu können.
      Das Schwammkostüm hat ihm geholfen wieder auf die Beine zu kommen und jetzt kann er wieder ganz offen sagen, dass er Sun Diego ist und seine reale Stimme in den Songs nutzen.


      JF/CASPERFECTION schrieb:

      Beim Spongebozz Album bin ich mir noch nicht sicher, ob ichs mir antun möchte. Der Typ erzählt halt das genau gleiche wie Kollegah schon seit 10 Jahren, nur mit einer nervigeren Stimme und auf seine Spongebobwelt bezogen. Allein die Tatsache, dass ein erwachsener Mann in einem Schwammkostüm mir was erzählen will, ist meiner Meinung nach völlig bescheuert. Da kann die Technik noch so stark sein, es ist halt einfach lächerlich. Wo auf der Welt kommt man auf die Idee als erwachsener Mann sich in ein Spongebobkostüm zu stecken und zu rappen. Und wo auf der Welt kommt man auf die Idee, das auch noch zu feiern. Seit Jahren freut man sich, das nach und nach Rapper kommen, bei denen man sich in der Öffentlichkeit nicht mehr schämen muss sie zu hören. Die Deutschrap in ein besseres Licht rücken, damit einer Jahre später kommt und die ganze Szene ins Lächerliche zieht. Das muss man sich mal vor Augen halten, es gibt einen erwachsenen Mann in der Szene, der sich dazu entschieden hat, ein Schwammkostüm anzuziehen. Es ist an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen, schade um Deutschrap.
      Jetzt reichts irgendwann aber auch mal. "Wo auf der Welt kommt man auf die Idee, das auch noch zu feiern?" Musik ist eine individuelle Geschichte. Geschmäcker sind halt verschieden und dann durch die Blume zu sagen, dass seine Fans eine Schraube locker hätten, ist echt kompletter Unfug.
      Das ist halt SpongeBOZZ und wer sich wirklich über die Themenvielfalt beschwert, der soll sich das halt nicht anhören. Er macht sich aus einen Bikini Bottom-Ghettogeschichten einen Spaß, während es genug Gangster-Rapper gibt, die den Blödsinn, den sie von sich geben, auch noch als realistisch verkaufen wollen. Muss man halt mögen. Ich finde diese Gangstergeschichten mit dem SpongeBOZZ-Humor einfach endlos witzig und hab meinen Spaß damit.
      Die Musik ist witzig, klingt super und macht mir großen Spaß. Warum sollte ich sie also nicht kaufen? Das ist halt mein Geschmack, aber stell dich nicht mit deinem auf ein hohes Ross und urteile von oben herab über alle anderen.
      "Schade um Deutschrap"? Dein Ernst? Sein Rapskill ist doch nicht zu leugnen und gute Rapper kann Deutschland immer gebrauchen. Die Themen sind doch Geschmackssache. Kann man mögen, muss man aber nicht.
    • Benny1234 schrieb:

      Masterofthe619 schrieb:

      Naja, er und Kollegah sind ja beide bei Suga Agency unter Vertrag. Das legt in dieser Hinsicht schon mal einiges nahe.

      Und ob die Musik gut ist, ist doch egal. Das wäre so, als würde man über einen dopenden Sportler sagen: "Der hätte auch ohne Doping gewonnen, von daher ist es egal, ob er gedopt hat, er soll seine Siege behalten und ich kaufe auch trotzdem seinen Scheiß." Wie gesagt: Wenn ich offensichtlich verarscht werden soll, wenn mich jemand nicht für voll nimmt und wie den letzten Vollidioten behandeln möchte, dann finde ich das schade, wenn solches Verhalten noch belohnt wird.
      Das mit dem Schwammkostüm im JBB war ein logischer und fast schon notwendiger Schritt. Sun Diego hatte nach der Bossaura-Analyse so viel Hate, dass alle neuen Releases von ihm in den Boden gehatet worden wären. Dass Julien ihm als Schwamm, wie er es in der Analyse zu John Webber gesagt hat, eine Chance gegeben hat, um diesen Fehler auszubügeln, finde ich mehr als fair.Er hat seine Gegner klar und ohne jedes zu tun von Julien besiegt. Seine Qualifikation war der Hammer und seine Gegner hat er einwandfrei und fair besiegt. Der Doping-Vergleich ist also kompletter Blödsinn.
      Frag dich mal, warum keiner seiner Fans wütend wegen dieser "Verarsche" ist. Weil es keine war. Er hat einfach eine gute Möglichkeit gefunden weiter Musik bringen zu können.
      Das Schwammkostüm hat ihm geholfen wieder auf die Beine zu kommen und jetzt kann er wieder ganz offen sagen, dass er Sun Diego ist und seine reale Stimme in den Songs nutzen.

      Er hat anonym an dem Turnier eines Kumpels teilgenommen und zwei Mal gewonnen. Da hatte er glasklar einen unfairen Vorteil gegenüber jedem anderen Teilnehmer. Das ist wie Doping, denn derjenige, der den Großteil der Punkte vergeben hat, war eng mit ihm verbunden. Das wäre selbst ein Vorteil, wenn es keine absichtliche Schiebung gegeben haben sollte. Der Vergleich trifft also zu.

      Und wo ist es fair? Das ist Verarsche allererster Güte: Julien verdient mehr Geld, weil Aufmerksamkeit und Klicks generiert werden, Sun Diego kriegt Fame und damit Geld, weil ein Turnier zu seinen Gunsten geschoben wird (wenn es keine Schiebung gab, hätte man es transparent machen können oder er nimmt nicht am Turnier teil und wird so von Julien supportet). Julien hat ihm keine Chance gegeben, er hat gelogen, um Kohle zu machen. Und wenn Sun Diego als er selbst abgeliefert hätte, wäre der Hate auch bald weg gewesen. Siehe Eko Fresh, siehe Fler.

      Viele Fans haben das nicht gemerkt, weil sie entweder 14, dumm, zu unkritisch oder eine Kombination aus diesen Dingen sind. Aber warum auch mal was hinterfragen, wenn es einfacher ist jemandes Betrug zu supporten?
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Wann hat sich der Vorteil bemerkbar gemacht, wenn er doch jedes Mal fair gewonnen hat? Es wäre ein Vorteil, wenn es nicht komplett irrelevant für den Ausgang der Battles gewesen wäre. War es aber. Der Doping-Vergleich ist deswegen falsch, weil Doping so oder so hilft zu gewinnen. Hier ist es wohl eher so, als wäre die Möglichkeit fürs Dopen gegeben, aber genutzt wurde sie nicht.

      Zweiter Punkt: Das war fair, weil das Turnier nicht geschoben wurde. Die Battles sind fair verlaufen. Davon kannst du dich doch sogar selbst überzeugen, weil die Battles und Analysen doch sogar noch online sind.
      Er hätte als er selbst weiter machen können, aber vielleicht wollte er das zu dem Zeitpunkt einfach nicht mehr, weil er diese ganzen Hate-Kommentare nicht mehr hören wollte und bei Leuten wie Eko Fresh hat das auch lange gedauert.

      Warum nicht einfach die Musik genießen und fertig? Rap ist ein Business und soll Geld abwerfen. Lass doch das ein Ding der Rapper sein und hab Spaß mit dem Resultat. Das JBB 2013 war mit der SpongeBOZZ-Sache extrem unterhaltsam und die Musik die er jetzt macht, gefällt eben den einen und den anderen halt nicht.
      Betrug supporten? Ich supporte meinen Lieblingsrapper und sehe da absolut keinen Betrug, weil er nach einer Riesen-Hatewelle in ein Turnier eingestiegen ist, fair jeden Gegner besiegt hat und danach mit dieser Musik weiter gemacht hat.
    • 1. Woher willst du das denn wissen? Bist du Julien? Der Großteil/50% der Punkte (also je nach Bewertungssystem, das wurde ja auch willkürlich geändert) wurden doch von Julien selbst vergeben. Und du sagst selber, dass Geschmäcker verschieden sind. Fakt ist, er kroch seinem Kumpanen permanent in den Arsch und hat ihn, ohne das damals öffentlich anzusprechen und transparent zu machen, gewinnen lassen. Wenn das JBB rein demokratisch gewesen wäre, wäre das ja was anderes. Aber du tust so, als wäre das Weitsprung oder 100m-Lauf. Es ist aber, wenn du das mit dem Doping (es ist gewissermaßen Schrödingers Katze, man kann nicht 100%ig wissen, ob es passiert ist, der Verdacht liegt nahe und die Vorbereitungen des Versuchs sind Verarsche genug) nicht verstehen willst oder kannst, so wie beim Eiskuntlaufen und die Läuferin, die hinter den Kulissen mit den Punkterichtern vögelt gewinnt. Als es später auffliegt, ist es aber alles kein Problem?
      Und alleine dass du sagst, dass es die Möglichkeit zum Dopen gab, ist doch schon Eingeständnis genug, was das ganze für eine Aktion war. Und das lässt du mit dir machen?

      2. Nochmal: Woher willst du das wissen, wenn du nicht Julien bist?
      Oder er musste die Maske aufsetzen, damit es nicht so offensichtlich ist, dass er damit Geld verdienen will, 14-Jährige zu verarschen. Ehrenmann.

      3. Warum nicht einfach die Musik genießen und fertig? Weil du, wenn du die Musik unterstützt, die ganze oben geschilderte Angelegenheit aktiv unterstützt. "It's like turkeys voting for christmas", um mal eine Redensart aus dem Englischen zu bemühen. Wenn er die Musik einfach so gemacht hätte, er hätte sie ja auch über Juliens Kanal hochladen können und alles, dann kann man die ja auch einfach so genießen. Es wurde aber extra ein zwei Mal verschoben und damit die anderen Teilnehmer und das Publikum massiv verarscht. Deshalb kann man die Musik nicht einfach so genießen.
      Und wo hat er denn fair die Gegner besiegt? Er war als einziger mit dem Schiedsrichter befreundet, der ihn immer gewinnen ließ und dem insgesamt sehr jungen Publikum eingeredet hat, ihn auch zu feiern, weil er ihn über den grünen Klee lobte. Das ist nicht fair gewinnen und dabei ist auch egal, ob er wirklich der beste Teilnehmer gewesen sein soll. Das macht es nicht fairer.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Ich muss dir in dem Punkt Recht geben, dass ich halt nicht Julien bin und deshalb viele Hintergründe nicht kenne, aber die Leistung von SpongeBOZZ war in vielen Fällen, nach den Bewertungskriterien, besser als die seines Gegner.
      Ich fühle mich aber nicht verarscht, wenn mir eine Begründung für eine hohe Punktzahl in einer detaillierten Analyse vorgelegt wird. Die Punktzahl war für den Zuschauer doch verständlich aufbereitet.

      Leuten einreden, dass er gut ist, musste er doch gar nicht. Die Qualifikation hat doch sogar ohne Worte von Julien 24 Punkte im Uservote bekommen. Die Leute haben von sich aus gesehen, dass er gut war.
      Gewinnen lassen wäre es doch gewesen, wenn Julien nicht klar gezeigt hätte, wo Sun Diego besser war. Hat er aber und das war soweit auch komplett verständlich. Er hat ja auch keine Zeilen seines Gegners unter den Tisch fallen lassen oder Lines von SpongeBOZZ, die nicht gut waren, nicht auch als diese nicht gewertet.
      Ob die beiden befreundet sind, ist dann doch egal, oder? Kritikpunkte sprach Julien doch auch bei Sunny an und hat diese in die Bewertung mit einfließen lassen. So z.B. die Patrick Bang-Parts.

      Und was war im JuliensBlogContest? Da hat SpongeBOZZ rein durch Uservotes den zweiten Platz gemacht. Oder in der Runde gegen Ahmed? Da hat er seine Runde vorher auf iTunes veröffentlicht und hat dafür entsprechende Strafpunkte bekommen. Oder das zu späte Abgeben? Das hat Julien auch nie unter den Tisch fallen lassen und ihm die Punkte abgezogen.

      Alles, was man als Zuschauer wissen kann, ist fair verlaufen.
    • Benny1234 schrieb:

      Ich muss dir in dem Punkt Recht geben, dass ich halt nicht Julien bin und deshalb viele Hintergründe nicht kenne, aber die Leistung von SpongeBOZZ war in vielen Fällen, nach den Bewertungskriterien, besser als die seines Gegner.
      Ich fühle mich aber nicht verarscht, wenn mir eine Begründung für eine hohe Punktzahl in einer detaillierten Analyse vorgelegt wird. Die Punktzahl war für den Zuschauer doch verständlich aufbereitet.

      Leuten einreden, dass er gut ist, musste er doch gar nicht. Die Qualifikation hat doch sogar ohne Worte von Julien 24 Punkte im Uservote bekommen. Die Leute haben von sich aus gesehen, dass er gut war.
      Gewinnen lassen wäre es doch gewesen, wenn Julien nicht klar gezeigt hätte, wo Sun Diego besser war. Hat er aber und das war soweit auch komplett verständlich. Er hat ja auch keine Zeilen seines Gegners unter den Tisch fallen lassen oder Lines von SpongeBOZZ, die nicht gut waren, nicht auch als diese nicht gewertet.
      Ob die beiden befreundet sind, ist dann doch egal, oder? Kritikpunkte sprach Julien doch auch bei Sunny an und hat diese in die Bewertung mit einfließen lassen. So z.B. die Patrick Bang-Parts.

      Und was war im JuliensBlogContest? Da hat SpongeBOZZ rein durch Uservotes den zweiten Platz gemacht. Oder in der Runde gegen Ahmed? Da hat er seine Runde vorher auf iTunes veröffentlicht und hat dafür entsprechende Strafpunkte bekommen. Oder das zu späte Abgeben? Das hat Julien auch nie unter den Tisch fallen lassen und ihm die Punkte abgezogen.

      Alles, was man als Zuschauer wissen kann, ist fair verlaufen.
      Die Punktzahl verlief nach Kriterien, die Julien bestimmt hat, auch in ihrer Gewichtung. Das so zu drehen, dass er seinen Kumpel gewinnen lassen kann, ist keine Kunst. Und wenn Sun Diego so viel besser war, was ja als professioneller Rapper in einem überwiegend von Amateuren besetzten Turnier nicht mal fernliegt, dann hätter er sich ja auch als dieser von vornherein outen können. Hat er aber nicht.

      Und willst du jetzt ernsthaft als Argument bringen, dass Julien auch mal was kritisiert hat oder mal irgendwo Punkte abgezogen hat? Er wusste doch, dass er es kann, ohne Sun Diegos Sieg zu gefährden, dann kann man das ja mal machen. Sieht halt auch nicht so schlecht aus, wenn man mal was gegen den über den grünen Klee gelobten Kandidaten macht.
      Wie kann es irgendwie unwichtig sein, dass die befreundet sind? Der eine veranstaltet ein Turnier um Preisgeld und alles und der andere nimmt daran teil. Öffentlich weiß niemand, dass er er ist und sein Kumpel lässt ihn gewinnen. Hinter dem Rücken aller. Es ist unmöglich, dass das keine Rolle spielt. Und dass er später auf einem Channel noch Wettbewerbe gewinnt, wo er mit Unterstützung des Hosts eine Fanbase aufbauen konnte, soll ein Beweis wofür sein?

      Ferrari schrieb:

      @Masterofthe619
      Dann nenn doch bitte ein Battle, in welchem Spongebozz unfairer Weise gewonnen hätte, er schlechter war, oder in welchem Punkt er bevorzugt worden ist.
      Süß, dass du dich extra hierfür angemeldet hast. Ich kann dir keines nennen, weil ich die Punkte nicht vergeben habe. Ließ bitte meine Posts, wenn du mit mir diskutieren willst.
      Abgesehen davon könnte ich dir jetzt einfach irgendein Battle nennen, du sagst das Gegenteil. Und dann? Und es ist immer noch egal, ob er besser war als seine Gegner oder nicht. Das macht den Betrug nicht weniger schlimm.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3
    • Masterofthe619 schrieb:

      Die Punktzahl verlief nach Kriterien, die Julien bestimmt hat, auch in ihrer Gewichtung. Das so zu drehen, dass er seinen Kumpel gewinnen lassen kann, ist keine Kunst. Und wenn Sun Diego so viel besser war, was ja als professioneller Rapper in einem überwiegend von Amateuren besetzten Turnier nicht mal fernliegt, dann hätter er sich ja auch als dieser von vornherein outen können. Hat er aber nicht.

      Und willst du jetzt ernsthaft als Argument bringen, dass Julien auch mal was kritisiert hat oder mal irgendwo Punkte abgezogen hat? Er wusste doch, dass er es kann, ohne Sun Diegos Sieg zu gefährden, dann kann man das ja mal machen. Sieht halt auch nicht so schlecht aus, wenn man mal was gegen den über den grünen Klee gelobten Kandidaten macht.
      Wie kann es irgendwie unwichtig sein, dass die befreundet sind? Der eine veranstaltet ein Turnier um Preisgeld und alles und der andere nimmt daran teil. Öffentlich weiß niemand, dass er er ist und sein Kumpel lässt ihn gewinnen. Hinter dem Rücken aller. Es ist unmöglich, dass das keine Rolle spielt. Und dass er später auf einem Channel noch Wettbewerbe gewinnt, wo er mit Unterstützung des Hosts eine Fanbase aufbauen konnte, soll ein Beweis wofür sein?
      Das Problem an der Diskussion ist irgendwie, dass wir beide wenig Ahnung von irgendwelchen Hintergründen haben. Man kann so argumentieren, dass das Battle fair ablief und andersrum so, dass es wieder nicht fair ablief. Wir wissen es nicht. Das aber als Punkt dafür zu nehmen, dass man den Künstler nicht unterstützen soll, halte ich für fragwürdig. Am Ende feiere ich Sun Diego doch für seine Musik und wenn ich die hören will, dann bezahle ich diese auch.
      Mein Beispiel mit dem JuliensBlogContest sollte zeigen, dass SpongeBOZZ auch ohne jeden Einfluss von Julien gewinnen kann.
      Außerdem ist ja das Aufbauen einer Fanbase durch das JBB nichts, was sich an die Freundschaft zu Julien koppelt. Leute wie NEO, der mit Julien ja nichts zu tun hat, haben auch ihre gesamte Fanbase über das JBB aufgebaut.

      Am Ende steht für mich da kein Betrug. Wir können jetzt noch Ewigkeiten immer die gleichen Argumente wiederholen, aber am Ende sind unsere Meinungen da einfach grundsätzlich verschieden.
      Ich will mir einfach nicht vorwerfen lassen, dass ich die Musik meines Lieblingsrappers mit einem Kauf unterstütze.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Benny ()

    • Master möchte, dass wir SpongeBozz nicht mehr unterstützen. Damn, ich lösche den Schwamm direkt von meinen Playlists & erwähne ihn nie mehr in meinen Gesprächen mit irgendjemanden. Blödsinn, natürlich kann man die Musik genießen und fertig. Niemand muss hier wen überzeugen, den Künstler nicht mehr zu unterstützen weil irgendwas gefaked wurde. Am Ende ist es die Entscheidung jedes einzelnen, ob man dem Künstler das Geld in den Rachen wirft oder nicht. Der Konsum von Musik ist nicht verboten, nur weil ein Künstler nicht mir fairen Karten gespielt hat um aus einem Sumpf zu kriechen. Vielleicht war es Verzweiflung, vielleicht wollte er wieder von den Fans geliebt werden, vielleicht wollte er aber auch einfach nur Geld, juckt mich nicht. Da wäre mir auch jedes Mittel recht, um wieder nach oben zu kommen. Überall wird mal gezinkt, jetzt halt auch damals im deutschen Rapgeschäft, am Ende sprechen die Zahlen eben für sich & die Mehrheit wird Sun Diego den Move eben verzeihen. War das alles fragwürdig? Ja. Muss man die Meinung jemanden aufzwingen, einen Künstler aus Grund XY nicht mehr zu unterstützen? Nein. Kann doch jeder machen was er möchte. Mehr sage ich dazu nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Enno ()

    • Nein, ich möchte, dass ihr euch wie mündige Menschen verhaltet und euch nicht verarschen lasst. Ich will euch nichts verbieten.

      Benny1234 schrieb:


      Masterofthe619 schrieb:

      Die Punktzahl verlief nach Kriterien, die Julien bestimmt hat, auch in ihrer Gewichtung. Das so zu drehen, dass er seinen Kumpel gewinnen lassen kann, ist keine Kunst. Und wenn Sun Diego so viel besser war, was ja als professioneller Rapper in einem überwiegend von Amateuren besetzten Turnier nicht mal fernliegt, dann hätter er sich ja auch als dieser von vornherein outen können. Hat er aber nicht.

      Und willst du jetzt ernsthaft als Argument bringen, dass Julien auch mal was kritisiert hat oder mal irgendwo Punkte abgezogen hat? Er wusste doch, dass er es kann, ohne Sun Diegos Sieg zu gefährden, dann kann man das ja mal machen. Sieht halt auch nicht so schlecht aus, wenn man mal was gegen den über den grünen Klee gelobten Kandidaten macht.
      Wie kann es irgendwie unwichtig sein, dass die befreundet sind? Der eine veranstaltet ein Turnier um Preisgeld und alles und der andere nimmt daran teil. Öffentlich weiß niemand, dass er er ist und sein Kumpel lässt ihn gewinnen. Hinter dem Rücken aller. Es ist unmöglich, dass das keine Rolle spielt. Und dass er später auf einem Channel noch Wettbewerbe gewinnt, wo er mit Unterstützung des Hosts eine Fanbase aufbauen konnte, soll ein Beweis wofür sein?
      Das Problem an der Diskussion ist irgendwie, dass wir beide wenig Ahnung von irgendwelchen Hintergründen haben. Man kann so argumentieren, dass das Battle fair ablief und andersrum so, dass es wieder nicht fair ablief. Wir wissen es nicht. Das aber als Punkt dafür zu nehmen, dass man den Künstler nicht unterstützen soll, halte ich für fragwürdig. Am Ende feiere ich Sun Diego doch für seine Musik und wenn ich die hören will, dann bezahle ich diese auch.Mein Beispiel mit dem JuliensBlogContest sollte zeigen, dass SpongeBOZZ auch ohne jeden Einfluss von Julien gewinnen kann.
      Außerdem ist ja das Aufbauen einer Fanbase durch das JBB nichts, was sich an die Freundschaft zu Julien koppelt. Leute wie NEO, der mit Julien ja nichts zu tun hat, haben auch ihre gesamte Fanbase über das JBB aufgebaut.

      Am Ende steht für mich da kein Betrug. Wir können jetzt noch Ewigkeiten immer die gleichen Argumente wiederholen, aber am Ende sind unsere Meinungen da einfach grundsätzlich verschieden.
      Ich will mir einfach nicht vorwerfen lasse, dass ich die Musik meines Lieblingsrappers mit einem Kauf unterstütze.
      1. Was wir aber sehr wohl wissen ist:
      a) sie waren vor dem Start des Turniers bereits befreundet.
      b) er hat am Turnier teigenommen, ohne dass das Publikumm wusste, wer er ist.
      c) das ist ein unlauterer Vorteil. Wieso sollte es auch keiner sein?

      Er profitiert davon, Julien profitiert davon. Also bitte, es ist offensichtlicher Beschiss. Wieso muss Sun Diego/Spongebozz da überhaupt mitmachen, wenn er so gut ist? Warum rappt er dann nicht einfach unabhängig vom Turnier? Und wenn er mitmachen muss, wie wird das nicht vorher so angekündigt. Eine Befangenheit des Schiedsrichters ist doch eindeutig.

      Wie gesagt: Wer glaubt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und Sun Diego da zufällig mitgemacht und gewonnen hat, glaubt das auch bei der FIFA WM-Vergabe.

      2. Dein Beispiel mit diesem Contest zeigt gar nichts, weil er auf einer Plattform stattfand, wo er mit Hilfe des Hosts schon eine Fanbase aufbauen konnte. Logisch gewinnt er da, er kann ja eine viel besser auf ihn abgestimmte Zielgruppe erreichen, weil die Leute, die ihn mögen, noch von den vorherigen Turnieren auf dem Kanal sind.

      3. Am Ende willst du die Realität nicht glauben.
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterofthe619 ()

    • Masterofthe619 schrieb:

      1. Was wir aber sehr wohl wissen ist:
      a) sie waren vor dem Start des Turniers bereits befreundet.
      b) er hat am Turnier teigenommen, ohne dass das Publikumm wusste, wer er ist.
      c) das ist ein unlauterer Vorteil. Wieso sollte es auch keiner sein?

      Er profitiert davon, Julien profitiert davon. Also bitte, es ist offensichtlicher Beschiss. Wieso muss Sun Diego/Spongebozz da überhaupt mitmachen, wenn er so gut ist? Warum rappt er dann nicht einfach unabhängig vom Turnier? Und wenn er mitmachen muss, wie wird das nicht vorher so angekündigt. Eine Befangenheit des Schiedsrichters ist doch eindeutig.

      Wie gesagt: Wer glaubt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und Sun Diego da zufällig mitgemacht und gewonnen hat, glaubt das auch bei der FIFA WM-Vergabe.

      2. Dein Beispiel mit diesem Contest zeigt gar nichts, weil er auf einer Plattform stattfand, wo er mit Hilfe des Hosts schon eine Fanbase aufbauen konnte. Logisch gewinnt er da, er kann ja eine viel besser auf ihn abgestimmte Zielgruppe erreichen, weil die Leute, die ihn mögen, noch von den vorherigen Turnieren auf dem Kanal sind.

      3. Am Ende willst du die Realität nicht glauben.
      Du weißt genauso viel wie ich und machst dir daraus deine Theorien. Beweisen kannst du nämlich auch gar nichts.

      Außerdem könnte ich für alles, was du hier vom Stapel lässt, wieder bereits von mir genannte Argumente anführen:


      Masterofthe619 schrieb:

      Er profitiert davon, Julien profitiert davon. Also bitte, es ist offensichtlicher Beschiss. Wieso muss Sun Diego/Spongebozz da überhaupt mitmachen, wenn er so gut ist? Warum rappt er dann nicht einfach unabhängig vom Turnier? Und wenn er mitmachen muss, wie wird das nicht vorher so angekündigt. Eine Befangenheit des Schiedsrichters ist doch eindeutig.
      1. Wegen des Hates.
      2. Wegen des Hates.
      3. Wegen des Hates.
      4. Nein, ist sie nicht, weil das aus der reinen Punktevergabe, selbst mit dem Vorwissen der Freundschaft, nicht hervorgeht.


      Masterofthe619 schrieb:

      Wie gesagt: Wer glaubt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und Sun Diego da zufällig mitgemacht und gewonnen hat, glaubt das auch bei der FIFA WM-Vergabe.

      Betrug kannst du nicht belegen.


      Masterofthe619 schrieb:

      2. Dein Beispiel mit diesem Contest zeigt gar nichts, weil er auf einer Plattform stattfand, wo er mit Hilfe des Hosts schon eine Fanbase aufbauen konnte. Logisch gewinnt er da, er kann ja eine viel besser auf ihn abgestimmte Zielgruppe erreichen, weil die Leute, die ihn mögen, noch von den vorherigen Turnieren auf dem Kanal sind.
      1. Hat er nicht gewonnen, sondern nur den zweiten Platz gemacht.
      2. Ja, sie mögen ihn. Na und? Damit hat doch Julien nichts mehr zu tun. Wie schon gesagt hatte die Quali ohne jeden Einfluss von Julien eine sehr gute Bewertung und gerade gegen Ende des Turniers wurde der Hate gegen den Schwamm extrem groß.


      Masterofthe619 schrieb:

      3. Am Ende willst du die Realität nicht glauben.
      Ne, nur deine Theorien nicht und jucken tut mich das sowieso nicht, weil die Musik, die aus den Battles hervorging, gut war und die Musik, die er jetzt bringt, mir auch super gefällt.
    • Ich mache es mir mal einfach und schreibe mit rot in die Zitate rein.

      Benny1234 schrieb:


      Masterofthe619 schrieb:

      1. Was wir aber sehr wohl wissen ist:
      a) sie waren vor dem Start des Turniers bereits befreundet.
      b) er hat am Turnier teigenommen, ohne dass das Publikumm wusste, wer er ist.
      c) das ist ein unlauterer Vorteil. Wieso sollte es auch keiner sein?

      Er profitiert davon, Julien profitiert davon. Also bitte, es ist offensichtlicher Beschiss. Wieso muss Sun Diego/Spongebozz da überhaupt mitmachen, wenn er so gut ist? Warum rappt er dann nicht einfach unabhängig vom Turnier? Und wenn er mitmachen muss, wie wird das nicht vorher so angekündigt. Eine Befangenheit des Schiedsrichters ist doch eindeutig.

      Wie gesagt: Wer glaubt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und Sun Diego da zufällig mitgemacht und gewonnen hat, glaubt das auch bei der FIFA WM-Vergabe.

      2. Dein Beispiel mit diesem Contest zeigt gar nichts, weil er auf einer Plattform stattfand, wo er mit Hilfe des Hosts schon eine Fanbase aufbauen konnte. Logisch gewinnt er da, er kann ja eine viel besser auf ihn abgestimmte Zielgruppe erreichen, weil die Leute, die ihn mögen, noch von den vorherigen Turnieren auf dem Kanal sind.

      3. Am Ende willst du die Realität nicht glauben.
      Du weißt genauso viel wie ich und machst dir daraus deine Theorien. Beweisen kannst du nämlich auch gar nichts.
      Außerdem könnte ich für alles, was du hier vom Stapel lässt, wieder bereits von mir genannte Argumente anführen:

      Naja, dass die beiden befreundet sind ist offensichtlich und reicht ja schon fast. Denn wenn da alles sauber gelaufen wäre, hätten sie es vorher ansagen können. Selbst wenn Sun Diego unbedingt anonym bleiben muss, kann man da was sagen. Was ist daran Theorie, das ist unstrittig. Genau so, dass beide davon profitiert haben. Man muss nur 1+1 zusammen zählen.


      Masterofthe619 schrieb:

      Er profitiert davon, Julien profitiert davon. Also bitte, es ist offensichtlicher Beschiss. Wieso muss Sun Diego/Spongebozz da überhaupt mitmachen, wenn er so gut ist? Warum rappt er dann nicht einfach unabhängig vom Turnier? Und wenn er mitmachen muss, wie wird das nicht vorher so angekündigt. Eine Befangenheit des Schiedsrichters ist doch eindeutig.
      1. Wegen des Hates.2. Wegen des Hates.
      3. Wegen des Hates.
      4. Nein, ist sie nicht, weil das aus der reinen Punktevergabe, selbst mit dem Vorwissen der Freundschaft, nicht hervorgeht.


      1. Er könnte doch genau so gut als Spongebozz auf Juliens Kanal Videos hochladen lassen, die unabhängig vom Turnier sind. Was hat das mit dem Hate zu tun?

      2. Siehe 1.
      3. Den angeblichen Hate soll es doch nur angeblich gegeben haben, weil Julien Sun Diego damals auf der Bossaura-Sache so zerrissen hat. Wieso sollten die gleichen Leute nicht auch darauf hören, wenn sie gesagt bekommen, dass Sun Diego als Spongebozz super geil ist? Der Hate ist doch dann ganz schnell weg. Ach ne, die fanden den ja alle so gut, nachdem sie ihn nur wege Julien gehatet haben.
      4. Hä? Der Typ hat die Punkte nach seinem Gusto vergeben, ein paar Silben an von ihm ausgewählten Stellen gezählt und dann gesagt, was er besser findet. Das ist ein subjektives Bewertungsverfahren, was mit einigen scheinobjektiven Kriterien objektiv wirken soll. Da kann er doch quasi machen, was er will. Wie willst du wissen, dass das daraus nicht hervorgeht. Die haben doch damals beide schon in Osnabrück gewohnt und miteinander abgehangen, oder nicht? Das ist alleine deshalb schon ein Riesenvorteil, weil Sun Diego besser weiß, wie er punkten kann, wenn er den einzigen Juror persönlich kennt.



      Masterofthe619 schrieb:

      Wie gesagt: Wer glaubt, dass da alles mit rechten Dingen zugeht und Sun Diego da zufällig mitgemacht und gewonnen hat, glaubt das auch bei der FIFA WM-Vergabe.
      Betrug kannst du nicht belegen.

      Vergraben wir unser Gesicht in den Händen, dann ist das, was vor unserer Nase ist, nicht mehr da.

      Masterofthe619 schrieb:

      2. Dein Beispiel mit diesem Contest zeigt gar nichts, weil er auf einer Plattform stattfand, wo er mit Hilfe des Hosts schon eine Fanbase aufbauen konnte. Logisch gewinnt er da, er kann ja eine viel besser auf ihn abgestimmte Zielgruppe erreichen, weil die Leute, die ihn mögen, noch von den vorherigen Turnieren auf dem Kanal sind.
      1. Hat er nicht gewonnen, sondern nur den zweiten Platz gemacht.2. Ja, sie mögen ihn. Na und? Damit hat doch Julien nichts mehr zu tun. Wie schon gesagt hatte die Quali ohne jeden Einfluss von Julien eine sehr gute Bewertung und gerade gegen Ende des Turniers wurde der Hate gegen den Schwamm extrem groß.

      1. Ist ja ein Riesenunterschied.
      2. Ich dachte er hatte was damit zu tun, dass er gehasst wurde. Danach hat er ihn monatelang permanent verbal einen gelutscht, wieso hat er nichts damit zu tun, dass er Fans bekommen hat?

      Masterofthe619 schrieb:

      3. Am Ende willst du die Realität nicht glauben.
      Ne, nur deine Theorien nicht und jucken tut mich das sowieso nicht, weil die Musik, die aus den Battles hervorging, gut war und die Musik, die er jetzt bringt, mir auch super gefällt.

      Du antwortest ganz schön viel und lang dafür, dass es dich nicht juckt. ;)
      Mein Vater sprach - vor vielen Jahr'n - komm lass uns geh'n, ins Eintracht-Stadion
      Was ich dort sah, ich fand es geil, das ist der Klub, zu dem ich halte
      Nun steh ich hier, bin nicht allein und ich war treu, trotz 3. Liga
      Was auch passiert, ich hab's kapiert: ICH LIEBE EINTRACHT!<3