Angepinnt Der große WrestlingGames.de Jahresrückblick 2015


    • Der WG.de-Jahresrückblick ist eine Serie mit mehreren regelmäßig erscheinenden Teilen auf unserer Startseite, in der wir die wichtigsten Ereignisse und Themen aus dem Jahr 2015 Revue passieren lassen möchten. In den ersten drei Teilen der Serie ging es um Wrestlingspiele, Politik und den Sport im Allgemeinen. Darum widmen wir uns heute dem Wrestlinggeschäft und lassen das Jahr in den Augen eines Wrestlingfans Revue passieren. Viel Spaß beim Lesen!

      Beginnen wir gleich ohne große Einleitung mit dem Januar, also dem Monat, in dem die WWE traditionell den Royal Rumble veranstaltet. So auch im Jahr 2015, als Roman Reigns 29 andere Superstars überstehen konnte und somit den Royal Rumble für sich entscheiden konnte. Ebenfalls kehrte Daniel Bryan im Januar nach monatelanger Verletzungspause zurück in den Ring und stand auch im Teilnehmerfeld des Royal Rumbles.
      Zudem wütete in den USA ein Schneesturm, woraufhin RAW ausfiel und durch ein Alternativprogramm aus dem WWE HQ ersetzt wurde.

      Gehen wir über zum Februar und sprechen wir direkt ein Ereignis an, dass für einige noch heute unrealistisch wirkt. Samoa Joe gab seinen Abschied von TNA bekannt und sofort wurde ein mögliches Engagement bei WWE/NXT zum Thema der Medien. Wie diese Geschichte weiterging, sollte bekannt sein.
      Der Februar wurde jedoch von einer negativen Meldung überschattet, als der Streit CM Punk/Colt Cabana vs WWE weiterging. So wurden die beiden ehemaligen WWE-Superstars von WWE-Arzt Dr. Amann verklagt, da sie sich vorher sehr negativ über in äußerten.
      Zudem möchte ich euch den WWE PPV vom Februar, Fastlane, natürlich nicht vorenthalten. Im Main Event trafen Daniel Bryan und Roman Reigns aufeinander. Sieger und somit Nr. 1 Contender auf den Titel wurde Roman Reigns.
      Auch bei NXT stand mit NXT Takeover: Rival ein Special Event an. In einem Fatal 4-Way Match besiegte Sasha Bank die Championesse Charlotte, Bayley und Becky Lynch und gewann den NXT Women’s Championchip. Im Main Event standen sich Kevin Owens und Sami Zayn um den NXT Titel gegenüber. Owens gewann und konnte Zayn somit den Titel abnehmen.

      Der März, der natürlich im Zeichen von WrestleMania 31 stand, wurde anfangs von einigen Meldungen zu Brock Lesnar erschüttert. So wurde vermeldet, dass der damals amtierende WWE World Heavyweight Champion mit einer Rückkehr in die UFC liebäugelte und seinen nach WrestleMania auslaufenden Vertrag nicht verlängern würde.
      Ebenfalls wurde bekannt, dass Bill DeMott als Cheftrainer des WWE Performance Centers nach schweren Vorwürfen gegen seine Person zurücktrat. Sein Nachfolger wurde Jason Albert, auch bekannt als A-Train oder Tensai.
      Noch bevor wir zum Rückblick auf WrestleMania kommen, möchte ich die Rückkehr von TNA ins deutsche Free TV thematisieren. DMAX strahlte ab März Impact Wrestling aus und erreichte zu Beginn auch ansprechbare Quoten. Mehr dazu später.
      Dann war es aber soweit: Nachdem der Vertrag von Brock Lesnar verlängert wurde, stand WrestleMania 31 im Levi’s Stadium an. Im Kick Off verteidigten Cesaro & Kidd ihre Tag Team-Titel und Big Show wurde zum Sieger der Andre The Giant Memorial Battle Royal. Die Hauptshow begann mit dem Titelgewinn von Daniel Bryan im Seven-Way Intercontinental Championchip Ladder Match. Danach besiegte Randy Orton seinen Gegner Seth Rollins nach einem unglaublichen Curb Stomp-Konter, der in einen RKO mündete. Im Anschluss dazu besiegte WWE COO Triple H das ehemalige WCW-Ikon Sting unter Mithilfe seiner ehemaligen DX-Kollegen. In einem etwas spontan zusammengewürfelten Divas Tag Team-Match gingen AJ Lee und Paige gegen die Bella Twins als Siegerinnen hervor. Danach stand das United States-Titelmatch zwischen Rusev und John Cena auf dem Plan. Cena konnte nicht nur das Match und den Titel gewinnen, er beendete auch die über ein Jahr andauernde Unbesiegbarkeit des Russen (bzw. Bulgaren … da ist sich die WWE ja nicht so sicher …). Danach kam es zur langersehnten Rückkehr des Undertakers, der seinen Widersacher Bray Wyatt zur Strecke bringen konnte. Hier sollte auch der wieder stark verbesserte Gesundheitszustand des Takers angesprochen werden. Das darauf folgende Main Event zwischen Brock Lesnar und Roman Reigns, das einem Squash von Lesnar glich, wurde vom Money In The Bank-Cash in durch Seth Rollins erschüttert, der dann auch das Match und somit den höchsten Titel der WWE gewinnen konnte.
      Der April begann dann mit dem Rücktritt von AJ Lee. Inwiefern der Rücktritt mit ihrer Beziehung zu CM Punk verbunden war, ist nicht bekannt.

      Auch TNA konnte im April für Schlagzeilen sorgen, auch wenn diese absolut nicht positiver Natur waren. So wurde bekannt, dass die Dixie Carter-Promotion im Zahlungsverzug war und in weiterer Folge bekannte Namen wie Taz die Liga verließen.
      Der April war auch der Monat, in dem die WWE den Curb Stomp von Seth Rollins verbot und in einige Zeit später durch den Pedigree ersetzte. Grund dafür war die hohe Verletzungsgefahr im Nackenbereich.
      Die WWE veranstaltete im April mit Extreme Rules einen weiteren PPV. Im Main Event traf der WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins wie schon bei WrestleMania auf Seth Rollins, den er dieses Mal in einem Steel Cage Match besiegen konnte.

      Anfang Mai deutete Hulk Hogan ein mögliches Match für WrestleMania 32 an. Einige Monate später sollte jedoch bekannt werden, dass der Hulkster jedoch ganz andere Probleme haben sollte …
      Nachdem John Cena seinen US-Titel gewinnen konnte, veranstaltete er jede Woche eine Open Challenge um seinen Titel. So war es im Mai soweit, dass Sami Zayn in seinem Heimatland Kanada die Chance sah, den Cenation-Anführer zu besiegen. Dabei verletzte sich Zayn während des Entrances (!) an der Schulter und fiel für mehr als ein halbes Jahr aus. Das Match absolvierte er trotzdem bis zum Ende.
      Auch im Mai nahmen die schlechten Nachrichten in Sachen TNA kein Ende und so kam es, dass auch Destination America unzufrieden wurde. Die Absetzung von Impact Wrestling war nur noch eine Frage der Zeit.
      Der WWE PayPer-View des Monats hieß Payback. Im Hauptmatch des Abends besiegte Seth Rollins seine Gegner Dean Ambrose, Roman Reigns und Randy Orton in einem Fatal 4-Way Match um den Titel. Das Match brachte auch eine kurze Wiedervereinigung des Shields mit sich, als die drei ehemaligen Partner Orton durch das Kommentatorenpult beförderten.
      Im Mai stand mit NXT Takeover: Unstoppable ebenfalls ein Special Event von NXT an. Das Main Event war das Rückmatch zwischen Zayn und Owens, in welchem Owens seinen Titel nach Referee Stoppage gewinnen konnte. Das Match des Abends lieferten jedoch die Damen ab, als Sasha Banks ihre Kontrahentin Becky Lynch in einem wahren Thriller besiegen und somit ihren Titel verteidigen konnte.

      Der Juni brachte gleich die nächste Verletztenmeldung mit, als bekannt wurde, dass Tyson Kidd auf unbestimmte Zeit ausfallen wird und möglicherweise sogar seine Karriere beenden müsste.
      Alles überschattet wurde jedoch vom Tod des WWE Hall of Famers Dusty Rhodes. Der American Dream, Vater von Cody Rhodes und Goldust, prägte das Wrestlinggeschäft wie kaum ein anderer und wird als einer der ganz Großen in die Geschichte des Sports Entertainment eingehen. Auch wir ziehen noch einmal den Hut vor dir, American Dream!
      Im Juni erreichte uns noch eine weitere Todesmeldung, als „Nature Boy“ Buddy Landel an den Folgen eines Autounfalls verstarb.
      In Sachen Personal gab es sowohl bei TNA als auch bei WWE etwas zu berichten. Während TNA mit Low Ki einen weiteren Abgang zu verkraften hatte, konnte sich der Markführer die Dienste von Dolph Ziggler für weitere Jahre sichern.
      Fehlt nur noch der monatliche PPV, in diesem Fall WWE’s Money In The Bank. Der Event brachte Sheamus als neuen Mr. MitB, John Cena besiegte Kevin Owens in einem der besten Matches des Jahres und Seth Rollins verteidigte seinen Titel gegen Dean Ambrose in einem hart geführten Ladder Match.

      Im Juli erteilte Brock Lesnar der UFC eine endgültige Absage und sagte, seine Prioritäten lägen zu 100 % bei der WWE. Ebenfalls wurde Tim Wiese im WWE Performance Center gesichtet, seither ist es um den ehemaligen Bundesliga-Torhüter jedoch ruhig geworden.
      Der Juli war auch der Monat, indem die WWE die „Divas Revolution“ so richtig durchstarten lassen wollte. Becky Lynch, Charlotte und Sasha Banks wurden Teil des Main Rosters und sollten den Damenbereich in neue Höhen kutschieren. Kleiner Tipp meinerseits an das Kreativteam: Das funktioniert nicht, indem man zweimal wöchentlich Random-6-Man Tag Team-Matches ansetzt …
      Battleground, so der Name des WWE-PPVs im Juli, brachte einmal mehr eine Rückkehr des Undertakers mit sich. Der Sensenmann wollte Rache an Brock Lesnar nehmen und griff in dessen Match gegen den WWE Champion Seth Rollins ein.
      Und was wäre ein Monat ohne schlechte Nachrichten aus dem Hause TNA? So kam es, dass auch MVP die Company verlies und die dortige Lage immer drister wurde.

      Doch fast so häufig wie schlechte Nachrichten zu TNA gab es im Jahr 2015 leider auch Todesfälle zu vermelden. So auch im August, als „Rowdy“ Roddy Piper von uns ging. Der WWE of Famer verstarb im Alter von nur 61 Jahren.
      Zurück zu TNA, zurück zu anderen schlechten Nachrichten. Nach über zehn Jahren verließ auch James Storm die Liga. Auch ihn sollte es zu NXT führen.
      Wie bereits weiter oben angesprochen, stand Hulk Hogan vor einem großen Problem. Nach rassistischen Äußerungen wurde er von der WWE entlassen und nach Falschaussagen vor Gericht drohte kurzzeitig sogar eine Haftstrafe.
      Traditionell stand im August auch der Summerslam an. Der Main Event zwischen dem Undertaker und Brock Lesnar war, so Stephanie McMahon, „zu groß für WrestleMania“. Und das Match hielt, was es versprach. Der Undertaker konnte, wenn auch unfair, gegen seinen härtesten Gegner aller Zeiten endlich gewinnen und somit Rache an der WrestleMania 30-Niederlage nehmen.
      Ebenfalls stand am Vorabend mit NXT Takeover: Brooklyn ein weiteres NXT Special an. Finn Balor konnte in einem Ladder Match seinen in Japan errungenen Titel gegen Kevin Owens verteidigen und entschied die Rivalität somit endgültig für sich. Das Match des Abends lieferten sich jedoch einmal mehr die Damen. Bayley besiegte Sasha Banks und konnte ihren Kindheitstraum verwirklichen, indem sie NXT Women’s Champion wurde.
      Habe ich in diesem Rückblick eigentlich schon über TNA gesprochen? Oh, stimmt. Doch auch im September gab ein weiterer Top-Star der Company seinen Abschied bekannt. Dieses Mal handelte sich um TNA Hall of Fame-Mitglied Kurt Angle, dem wohl größten Star, den die Liga je hatte.

      Der September stand auch im Zeichen von Night of Chamipons, der Veranstaltung, bei der alle WWE-Titel auf dem Spiel stehen. Im Hauptmatch standen sich Seth Rollins und Sting gegenüber. Rollins verteidigte in diesem Match seinen Titel, während sich die WCW-Legende schwer verletzte. Sogar ein mögliches Karriereende steht im Raum.
      Im Oktober wurde das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem Undertaker und Brock Lesnar groß thematisiert. Die Fehde sollte bei Hell in a Cell bei einem HiaC-Match seinen absoluten Höhepunkt finden. Ebenfalls kam es beim PPV zur Rückkehr von Alberto Del Rio, der gleich bei seinem Comeback den United States-Titel von John Cena gewinnen konnte. Im bereits erwähnten Main Event, das an die Glanzzeiten des Undertakers erinnerte, konnte sich Lesnar durch einen F5 auf das Ringholz durchsetzen und somit einen Schlusspunkt in dieser Fehde setzen. Nach dem Match, als der Undertaker seinen verdienten Applaus entgegennahm, erschien die Wyatt Family, fertigte den geschwächten Deadman ab und trug ihn aus der Halle.

      Der Oktober brachte zudem ein weiteres NXT Special mit sich. Erstmals standen sich zwei Damen im Main Event der Show in einem 30-Minutes Iron Women Match gegenüber. Dort konnte Bayley ihren Titel gegen Sasha Banks verteidigen.

      Der November stand im Zeichen des großen 25-jährigen Jubiläums des Undertakers bei der Survivor Series. Seine Fehde mit den Wyatts wurde fortgeführt, als sein Bruder Kane ihm zur Hilfe kam.
      Negativ überschattet wurde der November von der schweren Knieverletzung von Seth Rollins, der daraufhin seinen Titel abgeben musste. Zu einer weiteren Verletzungsmeldung kam es, als auch noch Cesaro ausfiel.
      Und siehe da, TNA konnte auch mit positiven Nachrichten auftrumpfen. Die Company gab bekannt, ab 2016 einen Sendeplatz beim TV-Sender POP-TV gefunden zu haben. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Neuanfang besser endet, als der letzte.
      Dann aber standen die Survivor Series an. Die Brothers of Destruction konnten die Wyatt Family besiegen und Roman Reigns gewann das Turnier um den vakanten Titel. Doch seine Freude hielt nur knappe fünf Minuten, als Sheamus seinen Koffer einlöste und neuer WWE World Heavyweight Champion wurde.

      Der Dezember begann mit der Meldung, dass die WWE Interesse an Shinsuke Nakamura hätte, nachdem sein Vertrag im Januar 2016 ausläuft. Sollte es wirklich zu Verhandlungen kommen, könnte das ein heißer Kampf zwischen NJPW und WWE werden.
      Im Dezember stand zudem der letzte WWE PPV des Jahres an. bei TLC standen sich im Main Event Sheamus und Roman Reigns in einem Tables, Ladders and Chairs-Match gegenüber. Sheamus konnte seinen Titel mithilfe der League of Nations verteidigen, musste ihn jedoch nur einen Abend später bei Monday Night RAW an Roman Reigns abgeben.
      Ebenfalls kehrte Mr. McMahon vor die Kameras zurück, um die schwachen TV-Quoten wieder aufzubessern.
      Auch ein NXT Special Event stand im Dezember an. Zum ersten Mal überhaupt verließ die Company die USA, um eine UK-Tour zu veranstalten, die mit NXT Takeover: London endete. Im Main Event standen sich Finn Balor und Samoa Joe gegenüber. Nach einem harten Match konnte der Dämon seinen Titel verteidigen.

      Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 2015 ein sehr turbulentes Jahr für die WWE war, das vor allem durch viele Verletzungen, schlechtes Booking und überraschende Todesfälle ehemaliger Stars überschattet wurde. Doch man sah besonders an NXT, dass es auch anders ginge. TNA rutschte im vergangenen Jahr immer mehr in den Abgrund, konnte sich aber wieder einmal retten und einen neuen TV-Partner finden. Derweil etabliert sich NJPW immer mehr als zweite große Company und es wird interessant zu sehen, ob sie im kommenden Jahr noch weiter zur WWE aufrücken können.

      In diesem Sinne möchte ich mich auch heute wieder bei allen Lesern bedanken! Ich hoffe, ihr konntet 2015 eure Ziele erreichen, hattet schöne Momente und Erfolg auf allen Ebenen! Für den heutigen Abend wünsche ich einen guten Rutsch und einen guten Start ins Jahr 2016!

      Morgen werden wir noch den letzten Teil unseres Jahresrückblicks veröffentlichen, in dem wir das Jahr 2015 ein letztes Mal Revue passieren lassen.

    • Der WG.de-Jahresrückblick ist eine Serie mit mehreren regelmäßig erscheinenden Teilen auf unserer Startseite, in der wir die wichtigsten Ereignisse und Themen aus dem Jahr 2015 Revue passieren lassen möchten. Das neue Jahr ist bereits fast einen Tag alt und wir wollen heute im letzten Teil unserer Serie noch ein letztes Mal auf 2015 zurückblicken. Viel Spaß beim Lesen!

      2015 – Ein Jahr, das im Allgemeinen viele Höhen aber leider auch viel zu viele Tiefen mit sich brachte. Auch für WrestlingGames.de war dieses Jahr sehr ereignisreich, weshalb ich euch nun ein letztes Mal in eine kurze Zeitreise durch das vergangene Jahr mitnehmen möchte.

      Anders als in den vorigen Rückblicken werde ich heute nicht chronologisch vorgehen, sondern Thema für Thema der Reihe nach abhandeln. Daher beginnen wir gleich mit der Personalsituation auf unserer Seite, die auch in vergangenem Jahr wieder einige Zu- und Abgänge zu verbuchen hatte.
      Bereits Anfang des Jahres musste das Team durch den Abgang von MRT8411 einen ersten Rückschlag hinnehmen, während kurz darauf auch Selfmade1895 aus dem Team entfernt wurde. Im April wurde ich (One/Marco) als Redaktionsmitarbeiter ins Team aufgenommen und versuche seither, euch mit interessanten Artikeln und Meldungen zu versorgen.
      Danach mussten wir durch den Abschied von Punkaholic einen weiteren Abgang vermelden, ehe wir mit Vaas Montenegro noch einen neuen Mitarbeiter für unsere Reihen verpflichten konnten.
      Grundsätzlich sind wir mit unserem Team, angeführt von Daniel und Marcell, sehr gut aufgestellt und der Meinung, euch so den bestmöglichen Support zu bieten.

      Gehen wir nun über zu anderen allgemeinen Meldungen, die sich 2015 auf unserem Board ereigneten.

      Auch im vergangenen Jahr konnten wir wieder auf eine ausgezeichnete Mitarbeit mit Maxdome zählen, die uns regelmäßig mit PPV-Codes zu WWE- und UFC-Events unterstützt haben. Diese konnten wir für unsere allseits beliebten Gewinnspiele nutzen.

      Ebenfalls blicken wir gerne auf die zahlreichen Forenspiele wie Mafia zurück und freuen uns, dass auch unser PPV-Tippspiel so gut bei euch ankommt.

      Nicht zu vergessen sind natürlich die RFL und die PCWA, die beide ein wichtiger Bestandteil unseres Forums sind und die wir absolut nicht missen möchten.

      Zudem möchte ich auch die Kooperation mit der WGL ansprechen, die für beide Seiten sicher kein leichter, aber im Endeffekt durch die Bank positiver Schritt war. Trotz aller Probleme, die es untereinander gab, gehören WrestlingGames.de und die WGL unweigerlich zusammen und die Partnerschaft bietet für beide Seiten nur Vorteile.

      Ein weiteres Ereignis, für das unsere Seite als großer Vorreiter gilt, war die große Twitter Community-Aktion #WWENetworkGermany. Gemeinsam mit dem Initiator des Trends, ViddyClassic, konnten wir tausende Fans sowie Aushängeschilder des Geschäfts mobilisieren und trendeten deutschlandweit auf Twitter. Versüßt wird der Erfolg des Projektes natürlich dadurch, dass das WWE Network in wenigen Tagen tatsächlich bei uns starten wird. Unabhängig davon, ob unser Projekt dafür ausschlaggebend war, möchten wir uns hiermit ein weiteres Mal für den großen Zusammenhalt innerhalb der Community bedanken!

      Kommen wir aber zu einer weiteren Meldung, die unser Board betraf. Und zwar handelt es sich um das neue Forensystem, das seit August in Betrieb ist. Trotz anfänglicher Kinderkrankheiten denke ich, dass hiermit ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft gegangen wurde und wir am neuen Forum in Zukunft noch viel Freude haben werden.

      Den Abschluss überlasse ich nun dem wichtigsten Bestandteil von WrestlingGames.de – unserer Community!

      Euer WG.de-Moment des Jahres:

      „Die Diskussionen rund um die Gamescom und WWE 2K16.“ – Benny1234

      „Der Umzug ins neue Forum und der Besuch der Gamescom.“ – Rhyno

      „Die Zeit vor dem Release von WWE 2K16 sowie die Partnerschaft zwischen WG.de und der WGL.“ – Rattlor76


      Eure Lieblingsschlagzeile auf WrestlingGames.de?

      „Die Ankündigung von EA UFC 2.“ – -$Kai$-

      „Jede, die ich persönlich online gebracht habe. Einfach weil ich sehr viel Spaß habe, für dieses Board zu arbeiten!“ – Rocco Siffredi

      „Die Meldung, die den Start des WWE Network in Deutschland bekanntgab,“ – Rhyno, Benny1234


      Eure größten Enttäuschungen im Jahr 2015?

      „Falsche Denkweisen der Leute, wenn es um Terror geht.“ – Benny1234

      „Die Tatsache, dass im Forum zu wenig diskutiert wird.“ – Rhyno

      „Gewalt und Hetze gegenüber Asylanten.“ – Rattlor76


      Euer Lieblings-Forenpost im Jahr 2015?
      „Da gab es viel gute. Meist mit WWE 2K15 zusammenhängend.“ – Rattlor76
      „Als mir Lee mein übertrieben geiles Profilbild erstellt hat.“ – Benny1234
      „Wahrscheinlich ist es sogar dieser hier (Anm.: Der Post zum Jahresrückblick), weil man noch einmal über sein Jahr nachdenkt.“ – -$Kai$-

      Eure Meinung zum Forenumzug?

      „Ich mochte das alte Forum. Das Neue, da bin ich noch etwas unsicher mit. Aber es wird. Es war auf jeden Fall der richtige Schritt in die Moderne.“ – Rattlor76

      „Kam eigentlich doch relativ überraschend. War am Anfang auch ein bisschen schockiert, fühle mich aber mittlerweile pudelwohl und mag es viel mehr als das vorherige.“ – Rocco Siffredi

      „Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich anfangs auch meine kleinen Probleme hatte, es sich langfristig gesehen aber nur zum Positiven auswirken wird.“ – One


      Euer Moment des Jahres 2015 – unabhängig von WG.de?

      „Die "Star Wars - Das Erwachen der Macht"-Premiere, als ich aus dem Kinosaal gelaufen bin und mir nur dachte: "Alter Falter, war das geil!" – Benny1234

      „Die Reisen in die Dominikanische Republik und nach Kuba“ – Rhyno

      „Die Zusammenkunft mit einem ganz alten Freund“ – Rocco Siffredi

      „War über Silvester 2014/15 in New York. An einem der ersten Tage dieses Jahres waren wir am 9/11 Memorial. Schön war dieser Moment nicht, aber er war definitiv einzigartig. Eine solche Kühle und Trauer an einem Ort zu fühlen, war schon eine unfassbare Erfahrung. Man kann das irgendwie gar nicht beschreiben.“ – -$Kai$-


      Eure sonstigen Gedanken, wenn ihr auf 2015 zurückblickt?

      „2015 war in vielen Belangen ein tolles Jahr für mich.“ – Benny1234

      „Ein durchweg schönes Jahr“ – Rhyno

      „War ein durchwachsenes Jahr und ich hoffe das 2016 in einigen Punkten besser wird. Privat als auch allgemein gesprochen.“ – Rattlor76

      „Leck mich, 2015.“ – Rocco Siffredi

      „Auch wenn ich persönlich den ein oder anderen Durchhänger hatte, in Zahlen ein definitiv gutes Jahr und ich bin hungrig auf mehr in 2016!“ – -$Kai$-

      „2015 war für mich ein sehr wichtiges und erfolgreiches Jahr. So kann es gerne weitergehen“ – One

      In diesem Sinne möchte ich mich im Namen des gesamten Teams für eure Aktivität bedanken, hoffe ihr hattet einen erfolgreichen Start ins neue Jahr und wünsche euch das Allerbeste für 2016!

      --

      Anmerkung:

      Wie ihr seht, habe ich die Meinungen der Community etwas gekürzt und teilweise nicht wörtlich so übernommen, wie ihr es geschrieben habt. Ich hoffe, das ist kein Problem für euch. Ansonsten bitte einfach Bescheid geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von One ()