[PS4] Madden 15 Connected Franchise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Greenbay mit nächstem Sieg gegen die Bears - 45:17

      Die Chicago Bears führen den Kickoff aus und starten somit das Spiel. Mit dem ersten Dive gelingt den Packers auch der erste Touchdown. Zuerst setzten die Packers aufs Laufspiel bei diesem Dive, setzten aber danach aufs Passspiel. Dieses führte auch zu viel Raumgewinn und am Ende warf Rodgers auf Cobb den entscheidenden Pass. Im restlichen 1. Viertel machten die Bears noch ein paar Yards Raumgewinn.
      Im zweiten Viertel können die Packers, die Bears schnell zu einem 4th Down bringen. Das anschließende Field Goal verwandelten die Bears aber. Der nächste Packers Dive wurde schnell abgefangen, da Rodgers eine Interception warf. Es gelang den Bears sofort ein Touchdown. Im Gegenzug schafften die Packers ein Field Goal, dass es Unentschieden stand. Es waren nun nur noch wenige Sekunden vor der Halbzeit aber nun warf Cutler eine Interception die direkt zum Field Goal führte. Mit einer 17:10 Führung ging es damit in die Pause, gegen eine sehr stark spielende Offensive, bis auf den letzten Wurf.
      Nach dem Kickoff, konnten die Packers den Reciver an der 20 Yard Linie stoppen, aber noch viel wichtiger war es, dass dieser den Ball fallen ließ, es also einen Fumble gab, den die Packers aufheben konnten. Nach einem Pass auf Cobb, führte dieser Dive nach wenigen Sekunden zum nächsten Touchdown. Auf einmal waren die Bears ganz verunsichert, und änderten ihr Spiel komplett. So stand im ersten Viertel die O-Line von ihnen nahezu perfekt, so war sie nun löchriger als jeder Schweizer Käse. Dies führte zu einem schnellen 4th Down, sodass die Packers wieder den Ball hatten. Den Dive, beidem sich Star Reciver Nelson verletzte, vollendete Lacy zu einem Touchdown.
      Im letzten Viertel konnten die Bears nochmal zu einem Touchdown kommen, durch eine HailyMarry und Lacy erlief noch einmal 2 Touchdowns für die Packers. Somit endet das Spiel 45:17 für die Packers.

      Passing:
      Rodgers 316 Yards / 2 TDs
      Cutler 156 Yards / 1 TD

      Rushing:
      Lacy 62 Yards / 3 TDs
      Carey 36 Yards

      Receiving:
      Cobb 80 Yards / 9 ATT / 3 TDs
      Marshall 38 Yards / 3 ATT
    • Ärgerliche Niederlage für die Denver Broncos

      Die Oakland Raiders kommen besser ins Spiel und führen durch ein FG.Die Broncos mit ihrem P. Manning fighten sich zurück und übernehmen die Führung mit einem schönen Touchdown. Danach leistet sich die Defense der Broncos schwere Fehler, sodass sich die Raiders im 3. Viertel mit einem TD die Führung zurück holen. Im letzten Viertel verlieren die Broncos komplett die Übersicht. Die Raiders Offense dreht jetzt auf und spielt sich 2 schöne TD heraus.
      Die Broncos mit einer sehr schwachen Leistung.
      Das Spiel endet 28 : 7 für die Raiders
    • Rodgers zeigt Nerven, aber vor allem Nelson rettet die Packers
      Packers : Eagles 31:7
      Der erste Dive gehörte den Packers, welchen sie über ein brillantes Passspiel in einen Touchdown verwandeln konnte. Es zeigte sich auch schon direkt, dass die Eagles Probleme damit hatten Jordy Nelson unter Griff zu bekommen. Immer wieder konnte er unbeträngt den Ball fangen. Letztendlich war es aber Cobb, der den Ball in die Endzone brachte. Den Angriff der Eagles konnte man direkt stoppen mit einem 4th and 1. Die Packers kamen wieder dran und machten direkt dort weiter, wo man aufgehört hat. Man schaffte immer wieder 1st Downs, da Nelson immer wieder frei stand. Und wenn dieser mal gedeckt war, waren Cobb oder Adams zur Stelle. Aber dann beim 1st and Goal zeigte Quaterback Rodgers das erste Mal Nerven. Der Pass in die Endzone konnte abgefangen werden, wodurch die Eagles wieder am Zuge waren. Aber auch hier warf Foles eine Interception, nachdem er vorher zweimal gesackt wurde. Wieder an der Goalline angekommen, warf Rodgers wieder eine Interception.
      Im zweiten Viertel ging es genauso erstmal weiter, die Offenssive der Eagles hatte keine Chance, weswegen sie den Ball schnell wieder punten mussten. Doch nachdem man wieder an der Goalline war, warf Rodgers eine Interception. Nachdem der Ball gefumblet wurde, hatten die Packers den Ball an der 20 Yard Linie. Dieser Dive brauchte dann genau einen Wurf, den Nelson in die Endzone brachte. Doch wie aus dem nichts waren die Eagles dar und konnten einen langen Pass Ertz werfen, der diesen auch in die Endzone brachte.
      Nach der Halbzeit gab es wieder dasselbe Bild, Rodgers konnte den Ball fast immer auf Nelson bringen, da die Eagles ihn nie in Griff bekommen haben. Und nun endlich konnte Rodgers einen Angriff von der Goalline aus durchbringen. Dabei passte er auf Quarless. Die Eagles wurden zwar nach ihrem Touchdown stärker, lag auch daran, dass man nun mehr mit McCoy lief, aber schlussendlich konnte Green Bay den Ball wieder für sich gewinnen.
      Im letzten Viertel gab es am Anfang kleine Probleme von den Packers, die mal nicht zu einem 1st Down kamen, weshalb sie nur ein Field Goal machten. Das Ende setzte dann Jordy Nelson, wer auch sonst, indem er nochmals in die Endzone laufen konnte. Damit gewinnen die Packers 31:7.

      Passing:
      A. Rodgers 33/46 / 395 Yards / 4 TDs
      N. Foles 15/23 / 133 Yards / 1 TD

      Rushing:
      E. Lacy 7 ATT / 35 Yards
      McCoy 6 ATT / 56 Yards

      Receiving:
      J. Nelson 24 Rec / 308 Yards / 2 TD // R. Cobb 6 Rec / 67 Yaards / 1 TD // Quarless 2 Rec / 11 Yards / 1 TD
      B. Celek 5 ATT / 61 Yards
    • 10. Spieltag
      New York Giants vs. Seattle Seahawks 21:28


      Von Beginn an entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi, welcher nur durch die starke Defense der Seahawks gewinnen werden konnte.
      Im ersten Dive der Partie konnten die Seahawks gleich ein FG durch S. Hauschka erzielen. Beim anschließenden Spielzug der Giants, passierte nichts. Danach lag der Ball an der 20 YDS Linie von New York, als R. Wilson die erste INT des Spiels warf. Dieser Pass konnte von der New Yorker Defense erfolgreich returnt werden, sodass es 7:3 für New York entstand. In der Folgezeit konnten beide Mannschaften nicht mit ihrer Offense überzeugen, bis HB M. Lynch durch ein 1 YDS Rush den ersten TD für Seattle erzielte. Pausenstand 3:10.
      Im 2. Viertel änderte sich am Bild erstmal nichts, so war es dann R. Wilson mit einem Pass auf Z. Miller, welcher den nächsten TD erzielte. Da kurz danach ein weiteres FG durch S. Hauschka für Seattle erfolgte, stand es kurz vor Schluss des 3. Viertels 7:20. Da sich die Offense von der Seahawks etwas zurücklehnte, konnte R. Jennings mit einem Lauf in die Endzone das Spiel nochmal spannend machen, sodass es im 4. Viertel 14:20 stand. Nachdem Seattle, durch einen schlecht returnten Punt an der eigenen 8 YDS Linie ihren Dive starteten, schafften QB R. Wilson und WR D. Baldwin das Unglaubliche, indem Wilson einen Pass auf seinen First-WR spielte und dieser 92 YDS in die Endzone lief (14:28 durch 2-Point C.). Da die Giants lediglich nur noch einen TD erzielten, endete das Spiel also 21:28. Damit geht die Siegesserie des Titelverteidigers weiter, aber viel wichtiger, die Offense um R. Wilson funktioniert wieder.

      Stats:

      Passing:
      R. Wilson: 225 YDS / 2 TD / 60,0 COMP% / 2 INTs
      E. Manning: 121 YDS / 0 TD / 43,4 COMP% / 1 INT

      Rushing:
      M. Lynch: 22 ATT / 127 YDS / 1 TD
      R. Jennings: 14 ATT / 74 YDS / 2 TD

      Receiving:
      D. Baldwin: 197 YDS / 1 TD; Z. Miller: 13 YDS / 1 TD
      L. Donnell: 45 YDS


      Fazit: Spiel war sehr spannend, vor allem großes Lob für dich, wie stark Manning und Beckham Jr. harmonieren. Mein Glück, dass du diese Kombination nicht öfter genutzt hast. :D Viel Glück, bei deinem Weg in die Playoffs, vielleicht sieht man sich ja wieder :t-up:.