[PS4] Madden 15 Connected Franchise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nächster Division-Sieg für die Steelers - 24-14 gegen Browns

      Nach einer Punktelosen erstne Hälfte nahmen die Steelers zumindest den Ballbesitz mit in Quarter 2 und kamen dort auch recht schnell zu Punkten dank eines 1-Yard-Runs von Ben Tate. Doch Manziel wurde von diesem Zeitpunkt an auch stärker und setzt seine tolle Bilanz fort, indem er jeden Pass an den Mann bringt und auch selbst einige Yards erläuft. Am Ende schafft man dann tatsächlich den Ausgleich durch einen Pass auf Crowell, doch kurz vor der Pause geht man bei den Steelers in der Red Zone auf Nummer sicher und nimmt die 3 Punkte für ein Field Goal. Dank eines Fumbles von Johnny Football bringt man sich dann im 3. Quarter in eine gute Field Position und kann daraus den 2. Touchdown am heutigen Tag erzielen, dieses Mal war es ein weiter Pass auf Wheaton, der völlig frei in die End Zone laufen kann. Nach einem 3-and-out, auch dank 2 Sacks, der Browns, waren die Steelers wieder recht schnell in Ballbesitz, dieses Mal ist es Gresham, der den Touchdown erzielt. Doch die Browns geben sich noch nicht auf und so schaffen sie es tatsächlich noch, durch Taylor auf 10 Punkte zu verkürzen. Die Steelers lassen danach aber nichts mehr anbrennen und spielen locker die Uhr runter.

      Passing:
      Johnny Manziel 193 Yards / 2 TDs / 1 Fumble (Rating 136,7)
      Ben Roethlisburger 284 Yards / 2 TDs

      Rushing:
      Le'Veon Bell 74 Yards // Ben Tate 8 Yards / 1 TD
      Johnny Manziel 35 Yards // Isaiah Crowell 28 Yards

      Receiving:
      Antonio Brown 106 Yards // Markus Wheaton 108 Yards / 1 TD // Jermaine Gresham 38 Yards / 1 TD
      Isaiah Crowell 47 Yards / 1 TD // Ryan Taylor 5 Yards / 1 TD
    • Packers starten mit Sieg unterm neuen Coach - 28:24 gegen Dolphins

      Die Packers durften den ersten Drive durchführen und kamen vorallem durch Lacy wieder und wieder zum First Down. An der 20 Yard Line der Dolphins entschied Rodgers einen Short Pass zu spielen. Dieser wurde aber mit einer Interception bestraft, die sofort zum Touchdown führte.
      Nachdem man im nächsten Drive an der 20 Yard Linie Anfing und wieder ein First Down errungen konnte, spielte Rodgers den Short Pass wieder. Wieder wurde er von den Dolphins gefangen und brachte einen Touchdown.
      Im Gegenzug konnten nun endlich die Packers einen Touchdown machen, da sich diesmal Rodgers keine Fehler erlaubte. Aber noch vor der Halbzeit erhöhten die Dolphins auf 17:7 dank eines Field Goals.
      In der 2. Halbzeit, zeigte nun der QB der Dolphins, Tannehill, Nerven, da er sofort im ersten Wurf eine Interception zu ließ, die sofort zum Touchdown führte.
      Dank Runningback Moreno stellten sie aber den alten Abstand wieder auf.
      Im letzten Viertel können die Packers zum Glück noch einmal aufdrehen und schaffen 2 Touchdowns, wodurch sie das Spiel gewinnen.

      Passing
      A. Rodgers 214 Yards / 3 TDs / 2 INTs
      R. Tannehill 143 Yards / 1 INTs

      Rushing
      E. Lacy 96 Yards / 19 ATT; j. Kuhn 14 Yards / 3 ATT; J. Starks 6 Yards / 2 ATT
      L. Miller 33 Yards / 9 ATT ; K. Moreno 34 Yards / 6 ATT

      Receiving
      J. Nelson 185 Yards / 17 ATT / 3 TDs ; A. Quarless 12 Yards / 3 ATT ; R. Cobb 17 Yards / 2 ATT
      J. Landry 77 Yards / 3 ATT ; C.Clay 25 Yards / 3 ATT ; R. Matthews 13 Yards / 2 ATT
    • 6. Spieltag
      Dallas Cowboys vs. Seattle Seahawks 8-31


      Seattle, der Titelverteidiger, konnte sich von der ersten Niederlage der Saison, letzte Woche, gut erholen und schaffte es mit einer starken Mannschaftsleistung die Cowboys, aus Dallas, zu deutlich zu schlagen.

      Die Seahawks führten schon nach dem ersten Viertel mit 0-10, da R. Wilson einen 34 YDS Pass auf D. Baldwin warf und anschließend S. Hauschka ein 23 YDS FG erzielte. Im zweiten Quarter sah es dann etwas anders aus. R. Wilson und seine Offense lehnten sich etwas zurück und so musste 3 Mal im 4th Down gepuntet werden, einzig und allein der Defense ist es zu verdanken, dass Dallas nicht punktete. Den Höhepunkt der hervorragenden Leistung der Seattle Defense setzte dann R. Sherman, der an der 34 YDS Line, der Cowboys einen Pass von T. Romo abfing und einen erfolgreichen TD Return lief. Halbzeitstand 0-17. Zudem kamen die Cowboys nach der ersten Hälfte auf zwei 1st Downs, was die Leistung von Chancellor, Thomas III., Sherman, etc. unterstrich.
      In der zweiten Hälfte sahen die Fans kein anderes Bild. Diesmal war es M. Lynch, der den Ball erfolgreich, durch einen 8 YDS Rush, in die Endzone beförderte. Seattle führte damit vor heimischem Publikum mit 0:24, das Spiel war entschieden. 1:26 Min vor Spielende schafften es die Cowboys doch noch zu Punkten zu kommen, als T. Romo mit einem 8 YDS Pass seinen Mitspieler T. Williams bediente. Dallas verzichtete auf den obligatorischen PAT und beanspruchten die 2-PT C. - erfolgreich. Doch R. Wilson lies sich nicht lumpen und nutzte die verbleibende Zeit und 3 Auszeiten um seine Statistik aufzuhübschen. Mit einem Pass schickte er TE Z. Miller in die Endzone der Cowboys. Endstand 8-31.
      Nächste Woche geht es dann für die Seahawks zum ersten Mal gegen einen Conference Konkurrenten, nämlich die St. Louis Rams.

      Stats:

      Passing:
      R. Wilson: 194 YDS / 2 TD / 60,7 COMP% / 1 INT
      T. Romo: 152 YDS / 1 TD / 71,4 COMP% / 3 INT + 2 Fumbles

      Rushing:
      M. Lynch: 26 ATT / 163 YDS / 1 TD
      D. Murray: 8 ATT / 12 YDS

      Receiving:
      D. Baldwin: 118 YDS / 1 TD; Z. Miller: 32 YDS / 1 TD
      T. Williams: 29 YDS / 1 TD
    • Giants können sich wieder einmal bei der Defense bedanken - 17:14 Sieg in Philly
      Nachdem die Giants nach einem 2Yard TD Run von Jennings in Führung gegangen waren, gab es in den letzten 2 Minuten der 1. HZ einige Schreckmomente. Zunächst konnte Ertz einen TD-Pass fangen, bevor im Anschluss daran der erste Versuch von Manning direkt in einem Pick-6 geendet ist. In der letzten Minute brachte NY aber noch einen guten Drive zusammen,der in einem Field Goal endete.
      In der zweiten Hälfte wurde eine Interception von Eli durch einen Recovered Fumlbe ausgelichen und schließlich war es 1 Yard TD Run von Hynoski,der den Giants den Sieg innerhalb der letzten 30 Sekunden einbrachte.

      Stats:

      Passing:
      Eli Manning - 24/38 223 Yards - 2 INTs
      NIck Foles - 9/12 89 Yards - 1 TD

      Running:
      Rashad Jennings - 68 Yards - 1 TD; Henry Hynoski - 7 Yards - 1 TD
      Darren Sproles - 73 Yards -1 Fumble

      Receiving:
      Odell Beckham Jr. - 10 Reception & 84 Yards; Jennings - 6 Receptions &69 Yards
      Maclin - 3 Receptions & 40 Yards
    • Steelers unaufhaltbar, trotz Schwächen in der Offense - Texans 16-21 Steelers

      Das Spiel beginnt mit einem Bilderbuch Drive der Steelers, in dem vor allem Bell sich wieder einmal mehr auszeichnet. In dieser Season läuft er wie kein anderer mit dem Ball, allerdings gibt sich auch Big Ben keine Blöße und bringt jeden Pass an den Mann, so auch den entscheidenden zu Gresham, der den nächsten TD in dieser Season macht. Lang geht der anschließende Drive nicht, da schon der 2. Wurf von Fitzpatrick eine Intercpetion ist und die Steelers somit aus einer extrem guten Position ihren 2. Drive beginnen dürfen. Natürlich wird dies sofort genutzt und am Ende ist es der herausragende Bell, der den TD erläuft. Somit steht es schon 0-14!
      Im nächsten Drive ist dann aber auch die Offense der Texans im Heinz Field angekommen und schafft es, zumindest ein Field Goal zu erzielen. Die Steelers machen erst einmal dort weiter wo sie aufgehört haben, weiterhin spielen sie Fehlerlos, allerdings schleicehn sich langsam die ersten Fehlpässe von Roethlisburger ein, doch mit einem 33-Yard Pass auf Moore macht er diese erstmal wieder gut. Von der 17-Yard-Linie und 0:37 auf der Uhr will Ben jetzt unbedingt noch Punkten, doch dieses Mal ist der Pass viel zu ungeau und wird von Lewis intercepted! Somit passiert in der 1. Halbzeit nichts mehr.
      Das 3. Quarter ist dann von Fehlern der Steelers Offense, in Form von weiteren Interceptions geprägt, sowie einer verdammt starken Steelers Defense, die nichts zulässt.
      Pittsburgh beginnt das finale Quarter mit einem guten Drive, der am Ende durch Roethlisburger und Brown vergoldet wird! Brown schafft es tatsächlich auf der Curl-Route einen 22-Yard-TD zu erzielen. Somit scheint die Partie bei einem Stand von 3-21 entschieden zu sein, erst recht nachdem die Texans wieder ein 3-and-out schaffen. Doch dank eines verfehlten Field Goals, welches anschließend zum TD führte, einem missglückten Punt, der nur 20 Yards weit flog und einer erfolgreichen Hail Mary kamen die Texans noch auf 5 Punkte ran, somit endete das Spiel mit 16-21.

      Passing:
      Ryan Fitzpatrick 14/27 / 172 Yards / 2 TDs / 2 INTs
      Ben Roethlisburger 18/31 / 188 Yards / 2 TDs / 5 INTs

      Rushing:
      Arian Foster 4 Yards
      Le'Veon Bell 157 Yards / 1 TD / 1 Fumble

      Receiving:
      Antonio Brown 7 Receptions & 65 Yards / 1 TD // Jermaine Gresham 4 Receptions & 37 Yards / 1 TD
      Uzoma Nwachukhu 1 Reception & 47 Yards / 1 TD // Alfred Blue 1 Reception & 43 Yards / 1 TD
    • 7. Spieltag
      Seattle Seahawks vs. St. Louis Rams 14:7


      Eine starke Defense sichert wieder den Sieg für die Seahawks, nachdem QB R. Wilson lediglich einen TD werfen konnte.

      Der erste Drive gehörte den Gastgebern, doch schon dieser konnte von R. Sherman im 3. Versuch gestoppt werden, indem er den Ball entscheidend abwehrte. Allerdings konnte die Seattle Offense in ihrem folgendem Versuch auch nichts erreichen und so war von Anfang an klar, dass es heute besonders auf die Defense beider Mannschaften ankommen wird. Im Spiel verteilt gab es insgesamt 7 Sacks und 3 INTs. Im zweiten Versuch für R. Wilson klappte es dann aber doch mit dem ersten TD der Partie. Ein 18 YDS Pass auf Top-WR D. Baldwin landete in der Endzone und so stand es im zweiten Viertel bei 4:15 7:0 für den Favoriten. Da bis zur Pause nichts weiter passierte, war das dann auch der Halbzeitstand.
      Seattle war im Ballbesitz und dieser Drive führte dann zum 14:0, nachdem
      FB R. Turbin mittels einem 3 YDS Rush in die Endzone lief. Wieder passierte lange Zeit nichts, ehe auch S. Bradford und seine Offense erfolgreich waren. HB R. Ellington lief 8 YDS zum TD. Die Rams versuchten dann den Onside Kickoff, dieser konnte aber gefahrenlos von den Seahawks abgefangen werden, sodass R. Wilson die Uhr runterspielen konnte.
      Seattle konnte zwar ungefärdet den Divisionssieg einfahren, dennoch sollte man in den nächsten Spielen, vor allem in der Offensive, wieder eine Schippe drauflegen.

      Stats:

      Passing:
      R. Wilson: 162 YDS / 1 TD / 57,6 COMP% / 1 INT
      S. Bradford: 145 YDS / 55,5 COMP% / 2 INTs

      Rushing:
      M. Lynch: 24 ATT / 122 YDS; R. Turbin: 1 ATT / 3 YDS / 1 TD
      A. Ellington: 8 ATT / 33 YDS / 1 TD

      Receiving:
      D. Baldwin: 24 YDS / 1 TD
      K. Britt: 29 YDS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vista ()

    • Packers gewinnen weiterhin unter neuem Trainer

      Packers : Panthers 34:10

      Im ersten Viertel hatten die Panthers Kickoff, weswegen zu erst die Packers Offensive auf dem Platz stand. Mit einer klugen Mischung aus Passspielzügen und Laufspielzügen brachte Quarterback Aaron Rodgers die Packers zum Touchdown, in dem er einen Pass auf Nelson warf. Da man die Panthers sofort zu einem 4th Down brachte hatte man sofort wieder den Ball. Nach dem man einige Yards schaffte war aber das Viertel zu Ende.
      Im zweiten Viertel konnte man dann früh einen Touchdown schaffen, in dem Rodgers wieder auf Nelson warf. Doch diesmal schaffte man es nicht den Ball direkt wieder zugewinnen, sodass die Panthers ein Field Goal schießen konnte. Nach einem schnellen Drive konnten die Packers wieder einen Touchdown landen, indem Rodgers nun auf Cobb passte. Nach einer Erfolgreichen Haily Mary konnten auch die Panthers einen Touchdown landen.
      Nach der Halbzeit wurde das Spiel etwas umkämpfter, so schafften die Packers nur ein Field Goal. Mehr passierte nicht im 3 Viertel.
      Im letzten Viertel passierte dann wieder mehr. Und zwar schafften die Packers einen Touchdown, nachdem Rodgers wieder auf Nelson warf. Außerdem bekam man den Ball schnell wieder, sodass man noch ein Field Goal schießen konnte, zum 34:10 Endstand.

      Stats:

      Passing
      GB A.Rodgers Rating: 120 / Comp: 35 / ATT: 44 / 344 Yards / 4 TDs
      CAR C.Newton Rating: 65,5 / Comp: 15 / ATT: 24 / 165 Yards

      Rushing
      GB E.Lacy ATT: 16 / 83 Yards
      CAR J. Stewart ATT: 7 / 23 Yards
      CAR C.Newton ATT: 2 / 18 Yards
      CAR D. Williams ATT: 1 / 2 Yards / 1 TD

      Receiving
      GB J.Nelson REC: 23 / 222 Yards / 3 TDs
      GB R.Cobb REC: 10 / 118 Yards / 1 TD
      GB A.Quarless REC: 2 / 4 Yards
      CAR K.Benjamin REC: 4 / 64 Yards
      CAR G.Olsen REC: 3 / 39 Yards
      CAR J.Stewart REC: 3 / 19 Yards
      CAR J.Cotchery REC: 2 / 12 Yards
      CAR E.Dickson REC: 1 / 6 Yards
      CAR D.Williams REC: 1 / 18 Yards
    • Bei den Steelers läuft es einfach - Colts 13 - 35 Steelers

      Ein weiterer starker Auftritt der Steelers, bei denen neben einer herausragenden Defense, welche lediglich 2 Field Goals und ein TD zulies, Brown und Ben eine extreme starke Kombination darstellte. Beide spielten die Partie ihres Lebens und so entstanden 4 TDs aus dieser Kombi. Den anderen TD der Steelers erzielte Gresham. Luck hingegen konnte lediglich durch seine Mobilität einige Yards machen und glänzen, lediglich 76 Passing Yards stehen am Ende zu Buche. Somit gewinnen die Steelers am Ende klar mit 35-17.

      Passing:
      Ben Roethlisburger Rating 112.5 | 26/42 | 394 Yards | 5 TDs | 2 INTs
      Andrew Luck Rating 100.0 | 11/16 | 76 Yards | 1 TD

      Rushing:
      Le'Veon Bell 78 Yards | 14 Att.
      Vick Ballard 95 Yards | 15 Att.

      Receiving:
      Antonio Brown 261 Yards | 14 Attempts | 4 TDs // Jermaine Gresham 38 Yards | 3 Att. | 1 TD
      Donte Moncrief 4 Yards | 1 Att. | 1 TD // T.Y. Hilton 26 Yards | 3 Att.
    • Greenbay gewinnt weiterhin

      Packers : Saints 17:0

      Heute trafen zwei defensiv starke Mannschaften aufeinander. Die Packers durften den ersten Dive ausführen, welcher zum Touchdown führte. Danach wurde das Spiel von den Defensivleuten geprägt. Die Saints schafften in dem ersten beiden Vierteln kein Raumgewinn, sondern verloren mehrere Yards.
      Nach der Halbzeit wurden die Saints stärker, schafften aber trotzdem keine Punkte. Dagegen machten die Packers nochmal ein Touchdown und ein Fieldgoal und konnten so das Spiel ruhig zu Ende spielen.

      Passing
      Rodgers Rating 46,4 / Comp 17 / ATT 33 / 231 YDS
      Brees Rating 56.3 / Comp 10 / ATT 16 / 108 YDS

      Rushing
      Lacy 88 YDS / 20 ATT / 1 TD
      Ingram 14 / 8 ATT

      Receiving
      Nelson 147 YDS / 9 ATT / 1TD // R.Rodgers 49 YDS / 3 ATT
      Cocks 29 YDS / 2 ATT
    • 8. Spieltag
      Seattle Seahawks vs. Carolina Panthers 20:14


      Beide QB spielten eine katastrophale erste Hälfte, allerdings konnten es auf Seiten der Seahawks andere Spieler richten. So waren es M. Lynch, im zweiten Viertel (4:50) durch einem TD und S. Hauschka, welcher kurz vor der Pause ein FG erzielte, die die Seahawks mit einer sicheren 10:0 Führung in die Pause führten. Auf der anderen Seite, wurde C. Newton insgesamt 5 Mal gesackt und konnte nicht ein First Down erzielen. Nach der Pause das gleiche Bild, bis R. Wilson eine INT warf, welche die Panthers erfolgreich knapp 80 YDS returnen konnte - 10:7. Bis kurz vor Schluss passierte nicht mehr viel. Seattles Offense erzielte einen weiteren TD, indem R. Wilson auf L. Willson warf und ein weiteres FG. Die Panthers auf der Gegenseite kamen nur noch auf einen eigenen geworfenen TD, sodass es am Ende nicht mehr für C. Newton reichte.

      Stats:

      Passing:
      R. Wilson: 155 YDS / 1 TD /45,1 COMP% / 2 INT
      C. Newton: 116 YDS / 1 TD / 86,6 COMP%

      Rushing:
      M. Lynch: 22 ATT / 124 YDS / 1 TD
      J. Stewart: 7 ATT / 14 YDS

      Receiving:
      L. Willson: 2 YDS / 1 TD
      J. Cotchery: 6 YDS / 1 TD



      Captain Fantastic schrieb:

      Bye-Week New York Giants


      Übrigens spielen wir im übernächsten Spiel gegeneinander. :)
    • Jason Pierre-Paul sichert den Giants nächsten Heimsieg - 21:14 gg Colts
      Erneut musste die Defense groß aufspielen, um den Giants einen Sieg zu sichern. QB Eli Manning brachte gerade einmal 143 Yards zusammen und auch wenn er diese in 2 TDs ummünzen konnte, so musste er auch erneut 3 INTs hinnehmen. Auf der anderen Seite präsentierten sich die Colts allerdings nicht besser, denn neben 2 INTs von Andrew Luck gab es auch noch 2 Fumbles zu beklagen. Besonders JPP führte die Defense der Giants zu zahlreichen Turnovern. Er konnte nicht nur einen Fumble selbst erzwingen, sondern schaffte auch beide Recoverys, wovon er einen Ball sogar bis in die Endzone tragen konnte.

      Stats:
      Passing:
      Eli Manning: 11/19 für 143 Yards - 2 TDs & 3 INTs
      Andrew Luck: 15/22 für 203 Yards - 1 TD & INTs & 1 Fumble

      Rushing:
      Rashad Jennings: 43 Yards
      Vick Ballard: 69 Yards & 1 Fumble; Boom Herron: 17 Yards

      Receiving:
      ODB: 66 Yards; Cruz 43 Yards & 1 TD
      Fleener: 45 Yards; Ballard 81 Yards & 1 TD
    • 9. Spieltag
      Oakland Raiders vs Seattle Seahawks 3:6


      Einzig und allein die Defense der Seahawks, M. Lynch und ihr Special Teams sind derzeit Weltklasse. Im Passspiel lief so gut wie gar nichts für den Gastgeber und so mussten zwei FG durch S. Hauschka das Spiel entscheiden. Das letzte erzielte er 0:04 Sekunden vor Schluss, nachdem QB R. Wilson sich etwas fasste und wenigstens mit gutem Clock Management überzeugen konnte. Dennoch muss sich die gesamte Mannschaft bei den Raiders bedanken, dass diese nicht konsequenter in der Offense waren und lediglich auf ein FG kamen.

      Stats:

      Passing:
      R. Wilson: 147 YDS / 0 TD / 57,6 COMP% / 4 INTs
      D. Carr: 122 YDS / 0 TD / 85,7 COMP%

      Rushing:
      M. Lynch: 18 ATT / 123 YDS
      L. Murray 17 ATT / 57 YDS

      Receiving:
      D. Baldwin: 61 YDS
      R. Streater: 69 YDS
    • Sind es die besten Steelers, die es jemals gab? - Ravens 7-28 Steelers

      Eine neue Woche, ein weiterer Sieg für die Steelers. Die Defenese ließ dieses Mal keinen einzigen Punkt zu, die einzigen Punkte der Ravens kamen durch ein Pick-6 von der einen in die andere Endzone. Vor allem Flacco hatte aber bei dem Regen seine Probleme, insgesamt fumblede er 3x! Ben musste zwar auch 2 Interceptions hinnehmen, konnte aber auch seinerseits 2 TDs werfen, für die anderen beiden waren Bell und Tate zuständig. Auch Brown zeigte diese Woche wieder siene Klasse und machte abermals 146 Yards!

      Passing:
      Ben Roethlisburger 311 Yards / 2 TDs / 2 INTs
      Joe Flacco 112 Yards / 1 INT / 3 Fumble

      Rushing:
      Le'Veon Bell 105 Yards / 1 TD // Ben Tate 16 Yards / 1 TD
      Justin Forsett 15 Yards

      Receiving:
      Antonio Brown 146 Yards // Markus Wheaton 78 Yards / 1 TD // Heath Miller 12 Yards / 1 TD
      Justin Forsett 39 Yards

      --- Ergänzt: 21:56 --- Ursprünglicher Beitrag: 20:58

      Auch in New York gibt es für Gegner nichts zu holen! - Steelers 17-14 Jets

      Es war ein Spiel der Defenses! Die ersten Punkte der Steelers brachte McCain mit einem Pick 6. Doch danach wurden die Jets stärker und schafften es in die Red Zone, allerdings konnte man dort nur 3 Punkte mitnehmen. Danach gab es auf beiden Seiten Unsicherheiten. Bell fumbled, Ben wirft 2 INTs. Richtig spannend wurde es, als Smith plötzlich einen Pass für 50 Yards raushaut, der tatsächlich zum TD führt! Am Ende dann Krimi pur, Gleichstand zwischen den Jets und den Steelers, die Steelers schaffen nur ein Field Goal, anschließend beginnen die Jets von der 20-Yard-Linie. Man schafft tatsächlich 2 Sacks und übernimmt somit an der 5- Yard-Linie. Doch was macht Ben? Er wirft seine 3. Interception und somit übernehmen die Jets wieder, weniger als 2 Minuten zu spielen. Man schafft es dann tatsächlcih an die 30-Yard-Linie, Field-Goal-Distanz! Doch irgendwie schaffen es die Jets, die Zeit verstreichen zu lassen, trotz eines letzten Time-Outs! Somit gewinnen die Steelers glücklich mit 17-14.

      Passing:
      Ben Roethlisburger 276 Yards / 3 INT
      Geno Smith 260 Yards / 1 TD / 1 INT

      Rushing:
      Le'Veon Bell 47 Yards / 1 TD / 1 Fumble
      Chris Ivory 34 Yards

      Receiving:
      Jeremy Kerley 144 Yards / 1 TD
      Antonio Brown 122 Yards