Freizeitparks

    • Rhyno schrieb:

      Captain Fantastic schrieb:

      Als ich das letzte Mal beim Wintertraum war (ist allerdings schon 2 Jahre her) hatten die Wasserbahnen nicht geöffnet. Weiß aber gerade nicht, ob Chiapas damals schon eröffnet hatte.
      Chiapas war dicht, wäre mir aber auch wohl zu kalt für eine Wasserbahn gewesen. :D Ansonsten alles offen. Taron super, Raik stinklangweilig, neue Themenwelt an sich aber echt klasse, gefällt.
      Ansonsten das übliche Phantasialand Programm gemacht. Lohnt.
      aber mich nicht besuchen kommen wollen tzzzzzzz :p hoffe viel spaß gehabt
    • Ich war gestern mit 2 Bekannten im Legoland Deutschland (lang gehegter Kindheitstraum :D ). Dadurch, dass wir nur 10 Minuten vom Park übernachtet hatten, hatten wir eine dementsprechend kurze Anfahrt. Bereits bei der Parkplatz Auffahrt waren wir ein wenig überrascht über den doch sehr großen Andrang. So bildeten sich bereits lange Schlangen an den Kassen. Ich muss jedoch sagen, dass ich den Park heute (in meinem Alter) nicht ohne einen Coupon besucht hätte. Für Erwachsene werden hier mal schlappe 44,50€ ausgerufen (für 2,50€ mehr bekommt man bereits eine Tageskarte für den Europa Park...) und für Kinder 39,50€. Durch den Coupon den wir dabei hatten, haben wir allerdings nur 22,25€ p.P. bezahlt was ich für angemessen halte.

      Dadurch, dass ich bereits in den verschiedensten Freizeitparks auf der Welt war und ich mir zuvor den Parkplan angeschaut hatte, wusste ich, dass es für mich hier nicht sonderlich viele Fahrgeschäfte gibt, welche ich unbedingt fahren muss. Um ehrlich zu sein gab es nur 3 Attraktionen, welche ich unbedingt fahren wollte, da ich diese bisher noch in keinem anderen Park gesehen hatte bzw. fahren konnte:
      1. Der "Power Builder"
      Hier sitzt man an zwei nebeneinander befindlichen Sitzen an einem Roboterarm wie er z.B. auch in der Autoindustrie verwendet wird. Bei dem "Power Builder" gibt es 5 verschiedenen Stufen von harmlos bis wild um sich durchschleudern zu lassen. Die Stufe 5 hat ne Menge Spass gemacht auch wenn die Fahrt wie bei so vielen Attraktionen im Park recht kurz war.

      2. Der "Flying NINJAGO" (passt seit dem Themenbereich "Ninjago World" allerdings absolut nicht mehr an der Stelle, an der er aktuell steht)
      Hier nimmt man in einem der 12 Sitze Platz. Jeder Platz hat rechst und links Flügel, welche man bewegen kann.
      Durch die Flügel kann man selbst entscheiden ob und wie viele Überschläge man machen möchte. Leider hab ich keine Überschläge hin bekommen ;z Bei einer Wartezeit von über 1 Stunde und nur 6 Runde sah ich es allerdings nicht ein mich dort erneut anzustellen. Da werde ich lieber warten, bis es wieder einmal in den Holiday Park geht, da es dort eine identische Attraktion gibt.

      3. Der "Ninjago - The Ride" (Neuheit für 2017). Hier fährt man mit Wagen (pro Wagen 4 Personen) und 3D Brille vorbei an div. Leinwänden um mit Handbewegungen auf Ziele zu schießen.
      Was soll ich dazu sagen? Knapp 2 Stunden von einem Warteraum in den nächsten bis wir endlich in die Station kamen. Die Fahrt mit ihrem "schieß" System habe ich so bisher noch in keinem anderen Park gesehen. Allerdings hätte man hier auch noch mehr raus holen können, wenn man den "Fahrzeugen" in denen man sitzt auch noch ein paar Features wie vibrieren (bei den einstürzenden Wänden) eingebaut hätte. An sich hat sich die lange Wartezeit für mich und meine Begleiter für diese Fahrt absolut nicht gelohnt.

      Generell war der Park gestern (30.04.2017) sehr voll, was natürlich lange Wartezeiten nachsich zog. Dies lag aber auch teilweise schlichtweg an den "Kapazitätsmonstern" (Fahrgeschäften) im Park. Dazu kamen dann auch noch die ganzen Leute mit ihren gekauften "Vordrängel" Tickets... :facepalm:
      Dadurch konnten wir generell nicht wirklich viel fahren. Die "großen" Attraktionen wie "Dschungel X-pedition"(Wasserbahn), Feuerdrache (Achterbahn), "Tempel X-pedition" (ähnlich "Race for Atlantis") und "Käpt'n Nicks Piratenschlach" (Splash Battle) sind wir natürlich gefahren. Ich muss sagen, der Splash Battle war richtig fieß. Hier konnte man bereits in der Warteschlange von Booten abgeschossen werden ohne selbst eine Wasserkanone zu haben. Auch der Rest der Fahrt war richtig spassig. Am Ende waren wir dann doch ziemlich durchnässt (soviel Spass hatte auch mal der Splash Battle im Europa Park gemacht, bis diese dämlichen Wände aufgestellt wurden :t-down: ).
      Ansich kann ich auch nur empfehlen die "Lego Fabrik" im Park zu besuchen. Bereits bevor man den kleinen Vorführraum betritt, bekommt jeder einen bedruckten Legoland Souvenir Legostein :t-up:
      Im Anschluss an den kurzen Film geht es dann in eine kleine Lego Fabrik in der gezeigt wird, wie Legosteine hergestellt, sowie bedruckt werden. Danach geht es wie sollte es auch anders sein in einen rießigen Lego Store. Hier konnte man Bausteine in allen Variationen und Farben kaufen. Auch konnte man sich hier seine eigene Lego Figur zusammenstellen.

      Gegen 17:45 Uhr begaben wir uns dann zum Abschluss noch in das "Miniland", da die Fahrgeschäfte bereits um 18 Uhr geschlossen wurden. Hier schauten wir uns dann noch in Ruhe die verschiedenen Länder, Städte, sowie Sehenswürdigkeiten an. Es war schon echt beeindruckend wie groß manche Bauten doch sind. An der ein oder anderen Stelle konnte man auch immer wieder lustige Details entdecken. An sich ein wirklich gelungener Bereich des Parks.


      Fazit:
      Ansich war der Park mal eine nette Abwechslung mit der ganzen Lego Thematik, welche sich wirklich von den anderen Parks abhebt. So schnell werde ich den Park allerdings nicht mehr besuchen, weil er für mich selbst von den Fahrgeschäften her zu unspektakulär ist, da er natürlich primär auf Kinder ausgerichtet ist. Des Weiteren kann ich nur absoluten jedem empfehlen sich vor Besuch des Parks zu erkundigen, ob es aktuell Gutscheine für den Park gibt.
      Die normalen Preise sind aus meiner, sowie der Sicht meiner mitreisenden absolut übertreuert für das was für erwachsene geboten wird.
      Was mir an diesem Tag leider mehrfach negativ aufgefallen ist, sind die Toiletten im Park.
      Aus meiner Sicht gibt es hier zu wenige und die bestehenden sind von der Kapazität her absolut nicht ausreichend.
      Auf den Herrenklos gab es jeweils nur 4 Pissuars (eines davon auch extra für Kinder) und 2 Toiletten Kabinen.
      Dafür aber einen riesigen Vorraum mit Waschbecken...
      Ich durfte mich hier mehrfach im Vorraum mit den Waschbecke in eine Schlange fürs Klo anstellen...geht gar nicht!
      Mein YouTube Kanal:
      Hier findet ihr Videos zu meinen Reisen innerhalb und ausserhalb deutschlands ;)
      youtube.com/channel/UC3D7EPjPSNxjCWL-47yDzXA
    • Schade das es dir nicht so gut gefallen hat, besodnes bei den Preisen die dort verlangt werden sollte man ja eigentlich etwas mehr erwarten dürfen. Das letzte Mal war ich in meiner Kindheit in einem Legoland, allerdings in Dänemark und hab davon eigentlich nur gute Erinnerungen, aber das ist auch schon lange her und ich glaube als Erwachsener blickt man da etwas anders drauf;)
      Was ich allerdings wirklich empfehlen kann ist das Lego Discovery Center in Berlin, es ist kein Freizeitpark in dem Sinne, aber da sieht man immer die neuesten Sachen der Legoleute und kann selber bauen:D Hab das damals auf so einer Tour zum Segway fahren entdeckt und bin dann ne Woche später einfach mal mit meinem Sohn hin. Ist kein Tagesausflug, aber ein paar Stunden Lego angucken kann man sich da schonmal geben;)
    • Aber man sollte auch dazu sagen, dass das Lego Center in Berlin wirklich nur empfohlen werden kann, wenn man ein kleines Kind hat ;)

      Für Jugendliche / Erwachsene wird dort ausser dem 4D Kino nicht wirklich viel geboten und allein das rechtfertigt auch dort den Eintrittspreis absolut nicht.

      Ich hatte damals ne Merlin Jahreskarte und dort war der Eintritt wie auch in Sea Life, Heide Park etc. inklusive. Ich glaub länger als ne Std war ich in dem Laden nicht drin.
    • Es rennen halt Leute in Kostümen rum und die erschrecken dich. Dazu ein paar Halloween Shows und Dekoration. Mehr nicht. Lohnt sich imho nicht. Aber ich finde auch, dass der Movie Park an sich locker vor 10 Jahren schon hätte schließen sollen. Ich war vor 2 oder 3 Jahren das letzte mal da und hab mich nur noch fremdgeschämt.
    • Canada's Wonderland / Halloween Haunts

      Ich war vor knapp 2 Wochen im Park gewesen. Zu dieser Zeit fand auch das "Halloween Haunt" Event statt (von 19 Uhr bis 00 Uhr). Leider musste man hier entgegen dem Cedar Point Park gegen 17 - 18 Uhr den Park verlassen, da für diesen Event ein gesondertes Ticket gekauft werden musste. Die Preise für beide Eintrittskarten hielten sich allerdings dank der online Angebote auf der Park Webseite im Rahmen und waren im Vergleich zu Cedar Point sogar noch ein wenig günstiger. Dennoch war es nervig erst den Park verlassen zu müssen um Ihn knapp 2 Stunden später erneut betreten zu können.

      Wir waren kurz vor 10 Uhr am Park angekommen. Die Achterbahn Skyline konnten wir allerdings schon auf der Autobahn von weiten sehen. Da wir unsere Karten auch hier bereits zuvor gekauft hatten, konnten wir auch hier nach einer Metalldetektor Kontrolle um Punkt 10 in den Park (zur Parköffnung). Im Vergleich zu Cedar Point war es hier allerdings bereits am morgen bei weiten nicht so voll gewesen was für uns natürlich von Vorteil sein sollte. Wir arbeiteten auch hier die Achterbahnen gegen den Uhrzeigersinn ab. Bei den ersten Achterbahnen am Morgen (Dragon Fire, Wild Beast, The Bat, Ghoster Coaster, Silver Streak, Mighty Canadian Minebuster, Behemoth, Blackout Stunt Coaster, Time Warp und Flight Deck) hatten wir maximale Wartezeiten von 0 bis 10 Minuten.

      Gegen Mittag ging es dann für uns in die Parkmitte. Dort mussten wir am "Wonder Mountain's Guardian" erstmal knapp über 30 Minuten warten. Die Interaktive Fahrt hat sich allerdings absolut gelohnt. Wir waren mittags also bereits mit über der hälfte der Achterbahnen durch. Nun waren noch 4 Achterbahnen für den nachmittag ausstehend. Allerdings mussten wir auch hier nur zwischen 15 - 45 Minuten waren, was ich als absolut in Ordnung finde. Dazu ging es auf "Vortex", "The Fly", "Thunder Run" und "Leviathan". Um 15 Uhr waren wir dann auch mit allen Achterbahnen im Park durch und hatten so noch 2 Stunden Zeit um andere Fahrgeschäfte oder Wiederholungsfahrten auf den Achterbahnen zu machen. Im Vergleich hierzu waren wir im Cedar Point erst nach 23:30 Uhr mit allen Achterbahnen durch.

      Das All You Can Eat Restaurant, in dem wir Nachmittags essen wollten hatte leider bereits um 16 uhr geschlossen, weshalb wir an einem der vielen aber für unser Verständnis teuren Imbis Buden etwas zu Essen. Nachdem wir dann den Park verlassen hatten um ihn dann für die Halloween Haunt wieder zu betreten, begannen wir damit alle "Horror Mazes" abzuarbeiten. Was mich in den mazes allerdings störte bzw. die Illusion kaputt gemacht hatte waren die ganzen normal gekleideten Angestellten in den Mazes. Allerdings waren die Szenen durch die man lief wirklich toll gestalltet und es hat absolut spass gemacht durch jede einzelne Maze zu laufen. Da gegen Abend auch die Wartezeiten an den Achterbahnen exorbitant kurz waren, entschlossen wir uns noch für diverse Achterbahn fahrten, sowie einer erneuten Fahrt im "Zombies 4D Darkride", welcher tagsüber noch der "Wonder Mountain's Guardian" war. Am Abend gab es heir einen Zombie Schooter, welcher mir noch besser gefiel als die normale Version tagsüber.


      Fazit:
      Auch in diesem Park waren leider 2 Fahrgeschäffte nicht ganztägig offen. Zum einen hatte die "The Fly" Achterbahnen mehrere Aussetzer, woraufhin sie mehrfach geschlossen wurde. Auch der "Sledge Hammer", welchen es so kein zweites mal auf der Welt gibt war morgens noch mit dem Hinweis "Closed All day" gekennzeichnet. Pünktlich zur Halloween Haunts war das Fahrgeschäft allerdings wieder einsatzbereit (zum Glück!). Generell mussten wir im Park relativ selten länger als maximal 45 Minuten für eine Fahrt anstehen. Zumeist waren es knapp 15 Minuten. Bei den Achterbahnen ist wirklich für jeden etwas dabei. Auch die Halloween haunts gefiel mir sehr gut, da man bei den Mazes keine Wartezeiten hatte und so auch an einem Tag bequem alle Mazes mitnehmen konnte. Auch die Wartezeiten für die sonstigen Fahrgeschäfte waren am Abend mehr als hinnehmbar (bis zur Station durchlaufen oder maximal 15 Minuten).
      generell kann ich einen Besuch heir nur empfehlen, wenn man in der Gegend um Toronto utnerwegs ist. Es handelt sich hier u.a. auch um den Park mit den dritt meisten Achterbahnen (16 Stück) auf der Welt. Auch die sonstigen Fahrgeschäfte im park findet man so nicht überall.

      Wer mit den öffentlichen anreisen möchte kann dies problemlos (wie wir) machen.
      Von Toronto aus kann man mit der Metro bis zur Station "York Mills" fahren. Hier muss man dann auf einen Bus umsteigen, welcher einen direkt zum Park fährt. Auch abends gibt es keine Probleme wieder zurück nach Toronto zu gelangen.
      Mein YouTube Kanal:
      Hier findet ihr Videos zu meinen Reisen innerhalb und ausserhalb deutschlands ;)
      youtube.com/channel/UC3D7EPjPSNxjCWL-47yDzXA
    • Cedar Point / Halloweekends 2017

      Ich war mit einem guten Freund vor 2 Wochen im Park gewesen.
      Es empfiehlt sich die Karten für den Park, sowie den Parkplatz bereits im Vorraus auf der Webseite vom Park zu kaufen. Hier kann man bereits einiges an Geld sparen, wenn man nicht in einem der Park eigenen Hotels übernachtet. So haben wir für den Eintritt und das Parken jeweils 59 Euro bezahlt. Zu unserer Zeit waren auch die "HalloWeekends", wodurch der Park von morgens 11 Uhr bis nachts um 00:00 Uhr geöffnet hatte. Im Vergleich zu Canada´s Wonderland sind die HalloWeekends im Tagesticket inklusive. Sprich man muss den Park nicht zur Zeit X verlassen um Ihn ca. 2 Stunden später wieder mit einem neuen (extra zu zahlenden) Ticket erneut zu Betreten.

      Wie bereits in Orlando gibt es auch hier vor dem Betreten des Parks Sicherheitskontrollen (Metalldetektor / Taschenkontrollen). Bei den ersten Achterbahnen, welche wir am Morgen gefahren sind (Iron Dragon, Top Thrill Dragster, Corkscrew, Magnum XL-200, "Gemini Red und Blue", Cedar Creek Mine Ride) hatten wir Wartezeiten von 0 Minuten (bis zur Station durchlaufen) bis maximal 15 Minuten. Nach den genannten wollten wir dann mit der "Maverick" Achterbahn fahren, welche allerdings aufgrund von technischen problemen aktuell nicht gefahren ist. Wie sich dann später herausstellen sollte, blieb die Bahn den kompletten Tag geschlossen.
      Gegen Mittag wurden die Schlangen dann allerdings wesentlich länger. So standen wir bei der Milleniumforce dann auch über eine Stunde an. Es hat sich allerdings absolut gelohnt!
      Auch bei anderen Achterbahnen schnellten die Wartezeiten auf 45-90 Minuten hinauf.
      Was das Essen anbelangt, gibt es im Park mehrere Imbisse, sowie Restaurants. U.a. gibt es auch ein All you can Eat Restaurant, welches wir auch besucht haben. Es gibt hiereine große Auswahl und absolut jeder findet hier etwas.

      Nach dem Essen wollten wir mit dem "Raptor" fahren, welcher nun allerdings ebenfalls geschlossen war... Wähend wir bei "Valravn" in der Warteschlange anstanden, sahen wir auf den info Screens, dass nun auch noch Top Thrill Dragster geschlossen ist. Somit war dies bereits die 3 Achterbahn, welche an diesem Tag plötzlich geschlossen hatte. Bei einer Achterbahn würde ich ja nichts sagen. Aber gleich bei drei Major Rides? Das geht aus meiner Sicht überhaupt nicht!
      Auch die Achterbahn "Valravn" sollte wie konnte es auch anderst sein ausfallen, während wir in der Schlange warteten. Nach ca. 20 Minuten verließ dann endlich wieder ein Zug die Station.
      Die Freude währte allerdings nicht lang, da es plötzlich einen lauten Knall gab. Aus irgendeinem Grund ist der Kettenlift von Valravn ausgefallen, weshalb der bereits auf dem Lift befindliche Zug in die Rücklaufbremse geknallt ist. Nach einem kurzen Einsatz eines Technikers fuhr der Zug dann allerdings weiter den Lifthill hinauf. Die Folge daraus war jedoch, dass nun wieder gefühlte 100 Testfahrten folgten bis endlich wieder ein voll besetzter Zug die Station verließ.
      Irgendwie war es an diesem Tag ein echter "Säuchentag", was Ausfälle betrifft.

      Die Holzachterbahn "Blue Streak" aus den 60’er Jahren kann ich absolut empfehlen! Hier gibt es richtiges Old School Feeling! Bereits nachdem der Zug die Station verlies, merkte man wie der Zug sich verzieht und bewegt. Die Fahrt an sich war dann auch besser als zuvor gedacht und hat wirklich richtig Spaß gemacht. Mittlerweile drehte nun auch der "Raptor" wieder einsam seine Testrunden. Es hatte sich schon eine lange Schlange am Eingang zur bahn gebildet, in der wir uns auch einreihten. Das Ende vom lied war jedoch, dass sich auch 30 Minuten später noch nichts getan hatte.
      Daher sind wir weiter zum Wicked Twister um auch diese seltene Bahn von unserer Liste zu streichen. Bei der Achterbahn handelt es sich bisher um die einzige Bahn dieses Typs bei dem beide Türme senkrecht und gedreht sind. Dazu kommt, dass Sie auch die höchste und schnellste Achterbahn Ihres Typs ist. Von Daher sollte man diese Bahn definitiv mitnehmen, wenn man die Möglichkeit dazu hat.

      Zwischenzeitlich war der Raptor nun doch wieder geöffnet. Daher ging es schnurstracks dort hin. Nachdem wir auch hier wieder über 1 Stunde im Zickzack Muster warteten, wurde es auch schon allmählich dunkel. Schlussendlich konnten wir unsere Fahrt in völliger Dunkelheit antreten was durchaus extrem intensiv war, da man an dennicht beleuchteten Stellen nicht sah, wo es lang geht.
      Zu guter letzt konnten wir am Abend dann auch noch den "Gatekeeper" mitnehmen, bei dem es mittlerweile nur noch eine Wartezeit von 10 Minuten gab. Da wir nun mit allen "geöffneten" Achterbahnen im Park fertig waren, war es Zeit mit den Halloweekends in die Park Verlängerung zu gehen. Hierzu gingen wir zur Einstimmung in die erste Horror Maze "Hexed", welche sich direkt neben dem Gatekeeper befunden hat. Da am Eingang keine Personen waren und für uns das Durchlaufen der leeren Warteschlange unnötig war, wollten wir einfach abkürzen, was bei den Mitarbeitern allerdings nicht gut ankam (soll mit mal einer erklären wo das Problem ist, wenn hier weit und breit keiner ist). Aus diesem Grund durften wir dann die komplette leere Warteschlange durchlaufen um zum Eingang der Maze zu gelangen.

      Als Einstimmung war die Maze mit ihren vielen unterschiedlichen Räumen und Erschreckern gut geeignet. Doch nun sollte es weiter in den hinteren Parkbereich gehen, wo sich auch die so genannten "Scare Zones", sowie weitere Horror Mazes befinden. Auf dem Weg dort hin bemerkten wir, dass es bei der Rougarou Achterbahn aktuell auch keinen Wartezeit mehr gab, weshalb wir diese natürlich auch noch schnell mit genommen haben (wir konnten direkt bis zur Station durchlaufen). Auch hier wieder eine klasse Fahrt durch die Dunkelheit. Die anschließenden Scare Zones bieten wirklich ein klasse Flair. Auch die verkleideten Cast Member tragen hier absolut bei einen tollen Halloween Abend zu haben. So kamen einem immer wieder schreiende Frauen verfolgt von den Erschreckern entgegen gerannt. Nach der Horror Maze “Freak Show” ging es in die Piraten Scare Zone, sowie in die Carnival Scare Zone. Es herrschte in den Zones wirklich tolles Flair mit dem ganzen Nebel und der Gestaltung, sowie den Verkleideten Mitarbeitern. Auf unserer Runde kamen wir auch noch an einer weiteren Walk Through Outdoor Maze vorbei, welche wir natürlich mit genommen haben. Nachdem wir mit allen Zones durch waren (für alle Mazes benötigt man hier aufgrund des hohen andrangs 2 Tage), sahen wir das Maverick nun doch wieder geöffnet hat. Schnellen Schrittes ging es also wieder ans andere Ende des Parks. Um 23:15 (45 Minuten vor Park Schliessung) befanden wir uns dann auch endlich in der Warteschlange von Maverick. Ich muss echt sagen, dass die Bahn unglaublichen Spaß gemacht hat! Die beiden Abschüsse und die schnellen Wendungen in der absoluten Finsternis...einfach geil! Ein toller Abschluss für einen Adrenalin geladenen Tag.


      Fazit:
      Der Eintrittspreis von knapp 57$ ist aus meiner Sicht absolut in Ordnung bei der gebotenen Auswahl von Achterbahnen (16 Stück an der Zahl!). Der Park befindet sich aufgrund der Anzahl an Achterbahnen Weltweit auf Platz 2 (hinter dem "Six Flags Magic Mountain" Park mit 19 Achterbahnen). Der Name "Rollercoaster Capital of the World" kommt daher nicht von ungefähr ;)
      Wer auf Achterbahnen steht ist hier also absolut an der richtigen Adresse. Neben klassischen Achterbahnen gibt es hier auch einzigartige Achterbahnen, welche man so kein zweites Mal findet und mit div. Weltrekorden und Auszeichnungen aufwarten.
      Was uns auch sehr zugesagt hatte war, dass die "HalloWeekends" bereits im Tagespreis inklusive sind und nicht noch einmal extra zu zahlen sind.
      Was uns allerdings nicht so gut gefiel war, dass bei unserem Besuch gleich 3 Achterbahnen nicht ganztägig geöffnet waren.
      Es hätte uns absolut geärgert, wenn wir nicht auf dem Top Thrill Dragster hätten fahren können. Selbiges gilt natürlich auch für Maverick.
      Alles in allem war es ein super Tag im Cedar Point!
      Mein YouTube Kanal:
      Hier findet ihr Videos zu meinen Reisen innerhalb und ausserhalb deutschlands ;)
      youtube.com/channel/UC3D7EPjPSNxjCWL-47yDzXA